Porcari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die italienische Gemeinde in der Toskana. Zum römischen Politiker und Humanisten siehe Stefano Porcari.
Porcari
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Porcari (Italien)
Porcari
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Lucca (LU)
Koordinaten: 43° 50′ N, 10° 37′ O43.83333333333310.61666666666732Koordinaten: 43° 50′ 0″ N, 10° 37′ 0″ O
Höhe: 32 m s.l.m.
Fläche: 17 km²
Einwohner: 8.699 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 512 Einw./km²
Postleitzahl: 55016
Vorwahl: 0583
ISTAT-Nummer: 046026
Volksbezeichnung: porcaresi
Schutzpatron: San Giusto (am Sonntag nach Pfingsten)
Website: http://www.comune.porcari.lu.it/

Porcari ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Lucca mit 8699 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Porcari

Geografie[Bearbeiten]

Pocari liegt etwa neun Kilometer östlich der Provinzhauptstadt Lucca und 52 km westlich der Regionalhauptstadt Florenz in der Luccheser Ebene in der klimatischen Einordnung italienischer Gemeinden in der Zone D, 1 676 GG[2].

Zu dem Ort gehören auch die Ortsteile (Fraktionen) Rughi, Padule und La Fratina.

Die Nachbargemeinden sind Altopascio, Capannori und Montecarlo.

Geschichte[Bearbeiten]

Porcari wird in erstmals in einem langobardischen Dokument von 780 erwähnt. Der Ort lag an der Via Francigena und der Via Cassia. Seit dem 11. Jahrhundert hatte Porcari eine Burg. Sie diente bis in das 15. Jahrhundert der Verteidigung Luccas und wurde später abgetragen. Politisch gehörte Porcari zu Lucca und kam mit diesem Gebiet schließlich zu Italien. Seit 1913 ist Porcari selbständige Gemeinde, vorher gehörte es zu Capannori.

In der Wirtschaft ist vor allem die Papierindustrie wichtig.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Chiesa di San Giusto, Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Wurde 1745 und 1884 restauriert und verändert.

Verkehr[Bearbeiten]

Porcari liegt an der Autobahn A 11, die Florenz mit Pisa und Lucca verbindet und an der Bahnstrecke Florenz-Viareggio.

Literatur[Bearbeiten]

  • Emanuele Repetti: PORCARI PRESSO IL LAGO DI SESTO nella Valle orientale di Lucca. In Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, ital.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Porcari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Webseite der Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile (ENEA), abgerufen am 18. Februar 2014 (ital.) (PDF; 330 kB)


Navigationsleiste „Via Francigena

← Vorhergehender Ort: Capannori 3,8 km | Porcari | Nächster Ort: Altopascio 7,4 km →