Costa Luminosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Costa Luminosa
Costa Luminosa vor Saint Tropez während ihrer Taufkreuzfahrt

Costa Luminosa vor Saint Tropez während ihrer Taufkreuzfahrt

p1
Schiffsdaten
Flagge ItalienItalien (Handelsflagge) Italien
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Hybrid Vista-/Spirit-Klasse
Rufzeichen ICGU
Heimathafen Genua
Bauwerft Fincantieri
Taufe 9. Juni 2009
Stapellauf 30. Juni 2008
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
294 m (Lüa)
Breite 32,25 m
Tiefgang max. 8 m
Vermessung 92.720 BRZ
Maschine
Maschine Dieselelektrischer Antrieb
Geschwindigkeit max. 23,6 kn (44 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 7.600 tdw
Zugelassene Passagierzahl 2.826
PaxKabinen 1.130 (23 behindertengerecht)
Sonstiges
Klassifizierungen

Registro Italiano Navale

Registrier-
nummern

IMO 9398905

Die Costa Luminosa ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Costa Crociere.

Die Taufe des Luxusliners fand am 5. Juni 2009 in Genua gemeinsam mit der Costa Pacifica statt. Die Taufpatin der Costa Luminosa war die vierfache Fecht-Olympiasiegerin Valentina Vezzali.[1] Die Taufe wurde auch live im Internet übertragen.[1] Vorher machten die zwei Schiffe bereits einmal Schlagzeilen, weil sie als erste Schiffe weltweit zeitgleich zu Wasser gelassen wurden.[2]

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

In den einzelnen Saisons hatte die Costa Luminosa folgende Einsatzgebiete und Basishäfen:

  • Winter 2009/10: 7-tägige Reisen ab Dubai im Persischen Golf und im Golf von Oman
  • Sommer 2010: ab Amsterdam nach Norwegen, Grönland, Island und in die Ostsee
  • Herbst 2010: ab Savona auf die Kanaren und ins westliche Mittelmeer
  • Winter 2010/11: 7-tägige Reisen ab Dubai im Persischen Golf und im Golf von Oman, eine Reise bis nach Indien und auf die Malediven[3]
  • Sommer 2011: 7-tägige Reisen ab Kopenhagen nach Südnorwegen bzw. in die Ostsee
  • Herbst 2011: ab Savona ins westliche Mittelmeer
  • Winter 2011/12 sowie 2012/13: 7-tägige Reisen ab Pointe-à-Pitre in der Karibik[4]
  • Sommer 2012 & 2013: 7-tägige Kreuzfahrten ab Kopenhagen nach Norwegen und in die Ostsee
  • Herbst 2012/2013: Kurzkreuzfahrten ab Savona ins Mittelmeer
  • Winter 2013/2014: Kreuzfahrten ab Miami in die westliche Karibik[5]

Das Schiff[Bearbeiten]

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Costa Luminosa verfügt an Bord über ein Wellness-Center, Samsara Spa genannt, mit einer Größe von 3500 m². Das Schiff bietet zwei Swimmingpools, einer davon mit einfahrbarem Dach und vier Whirlpools. Ein Theater im Bugbereich erstreckt sich über drei Decks. Außerdem verfügt die Costa Luminosa als erstes Costa-Schiff über einen 18-Loch-Golf-Simulator.

In der zentralen Halle, die über alle Decks oberhalb Deck 2 reicht und in der drei gläserne Fahrstühle angebracht sind, ist die 910 kg schwere Bronzestatue „Donna sdraiata 2004“ von Fernando Botero aufgestellt und deren Entstehung in einem neunteiligen Fotozyklus im Treppenhaus dokumentiert.[6]

Stil[Bearbeiten]

Das Schiff steht im Zeichen des Lichts. So sind die Namen der Decks nur italienische Wörter für Farben. Weiters gibt es auf dem Schiff 120 tropfenförmige Leuchter aus Muranoglas und über 3.100 Meter LED-Leuchten.

Baugleiche Schiffe[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Costa Luminosa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Gemeinsame Taufe der Costa Luminosa und Pacifica
  2. Gleichzeitiger Stapellauf zweier Schiffe in Italien
  3. Costa Katalog 2011, S. 7 - 13
  4. Costa Katalog 2012, S. 6 - 13
  5. [1]
  6. Skulptur von Botero an Bord der Costa Luminosa. Abgerufen 28. November 2009.