Coupe d’AOF

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Coupe d’AOF (französisch : Coupe d’Afrique Occidentale Française) war der Fußballpokalwettbewerb der französischen Kolonialföderation Französisch-Westafrika.

Nachdem am 31. März 1946 in Dakar der Fußballverband Französisch-Westafrikas, die Ligue d’AOF de Football gegründet worden war, beschloss Verbandspräsident Barat die Austragung eines Vereinswettbewerbes, nachdem vom französischen Verband Fédération Française de Football (FFF) ein Pokal gestiftet worden war. Dieser Wettbewerb war zunächst auf senegalesische Vereine beschränkt, zeitgenössische Medien bezeichneten den Wettbewerb aber teils als Coupe du Sénégal, teils als Coupe d’AOF, wobei sich letztere Bezeichnung bis zum Zeitpunkt des Finales durchgesetzt hatte. Die erste Ausgabe war ein voller Erfolg und wurde von der Öffentlichkeit mit Leidenschaft verfolgt. Sechzehn Vereine aus den vier Städten Senegals – Dakar, Saint-Louis, Rufisque, Gorée – spielten im K.-o.-System den ersten Titelträger aus. Im Finale besiegte US Gorée mit Spielertrainer Raoul Diagne Jeanne d’Arc Dakar mit 2:1.

In den folgenden Jahren nahmen auch Mannschaften aus Benin, Obervolta (heute Burkina Faso), Französisch-Sudan (heute Mali), Guinea, Elfenbeinküste und Niger sowie Togo teil, das nicht Teil der Föderation war. Der organisierende Fußballverband wurde 1951 dem Verband des Mutterlandes angeschlossen.

Titelträger[Bearbeiten]

Coupe d’Afrique Occidentale Française:

Coupe Interfédérale:

Literatur[Bearbeiten]

Bocar Ly: Foot-ball. Histoire de la Coupe d’A.O.F. NEAS, Dakar 1990, ISBN 2-7236-1072-1

Weblinks[Bearbeiten]