Australische Cricket-Nationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Australische Cricket-Nationalmannschaft
Test-Status
erhalten
1877
Erstes Test-
Match
gegen England England in Melbourne, März 1877
Erstes ODI gegen England England in Melbourne, 5. Januar 1971
Erstes T20I gegen Neuseeland Neuseeland in Auckland, 17. Februar 2005
Kapitän Michael Clarke (Test & ODI)
George Bailey (T20)
Coach Mickey Arthur - SudafrikaSüdafrika Südafrika
Offizielles ICC Test-Ranking 4 von 9 [1]
Offizielles ICC ODI-Ranking 1 von 13 [2]
Offizielles ICC T20I-Ranking 6 von 15 [3]
World-Cup-Teilnahmen 10
Erster World Cup 1975
Bestes World-Cup-Ergebnis Sieger (1987, 1999, 2003, 2007)
Champions-Trophy-Teilnahmen 6
Erste Champions Trophy 1998
Bestes Champions-Trophy-Ergebnis Sieger (2006, 2009)
World-Twenty20-Teilnahmen 3
Erste World Twenty20 2007
Bestes World-Twenty20-Ergebnis Halbfinale (2007)
Stand von 4. April 2012

Die Australische Cricket-Nationalmannschaft ist die Nationalmannschaft im Cricket, die Australien auf internationaler Ebene vertritt. Sie ist Vollmitglied im International Cricket Council und damit berechtigt Tests gegen andere Vollmitglieder auszutragen. Der Mannschaft gelang es in der Vergangenheit vier Cricket World Cups und zwei Mal die ICC Champions Trophy zu gewinnen.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfänge im 19. Jahrhundert[Bearbeiten]

Den ersten Test überhaupt bestritt das australische gegen das englische Team im Jahr 1877 im Melbourne Cricket Ground. Australien gewann dabei mit 45 Runs.[1][2] Da die Reisen zwischen Australien und England mehrere Wochen in Anspruch nahmen und die beiden Teams zu dieser Zeit die einzigen Mannschaften waren, die Test Matches bestritten, galt die Heimmannschaft jeweils als Favorit. Das änderte sich erst, als Australien die englische Mannschaft im neunten Test Match der beiden Teams im August 1882 im Londoner Oval mit 7 Runs besiegte.[3][4] Daraus resultierte die Ashes Serie, die bis heute bestand hat.

Die 'Golden Age of Cricket’[Bearbeiten]

Die Zeit zwischen der Saison 1890 und dem Beginn des Ersten Weltkrieges 1914 wird oft als die Goldene Zeit des Crickets bezeichnet.[5] Neben England, das auch weiterhin der Hauptkonkurrent der Australier blieb, kamen ab Ende des 19. Jahrhunderts Neuseeland und Südafrika als Gegner hinzu. Die Ashes-Serien konnten weitestgehend ausgeglichen gestaltet werden und vor allem der Batsman Victor Trumper war Star des australischen Teams.

Zwischen den Weltkriegen[Bearbeiten]

Nach der Beendigung des Ersten Weltkrieges gelang es Australien die Oberhoheit in den Ashes zu erlangen. In den drei Serien zwischen 1920 und 1925 verloren sie von den 15 gespielten Tests nur einen gegen die englische Mannschaft. Ab 1928 betrat Donald Bradman die Test-Cricket-Bühne, der in seiner Zeit bis 1948 der bis heute statistisch gesehen beste Batsman aller Zeiten geblieben ist. Eine große Rolle spielte dieser auch bei der sogenannten Bodyline Series 1932/33. Auf Grund der Dominanz Bradmans sahen sich die Engländer gezwungen neue Methoden zu entwickeln, um Wickets zu erzielen.[6] Bedingt durch den Zweiten Weltkrieg fand zwischen 1938 und 1946 keine Ashes Serie statt und so gelang es den Australiern die Trophäe von 1934 bis 1950 über sechs Serien hinweg in ihrem Besitz zu halten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg gelang es den Australien eine Dominanz aufzubauen. Nicht nur gegen England, sondern auch gegen die neuen Testnationen Indien[7] und Neuseeland[8] konnten Siege erzielt werden. In den 1950er Jahren gab es für die Australier ein auf und ab. Nachdem zwischen 1953 und 1956 drei Ashes Serien in Folge verloren wurden, konnten sie zwischen 1958 und 1968 über sechs Serien hinweg die Trophäe behalten. Im Dezember 1960 war die Mannschaft auch am ersten Unentschieden in der Test-Geschichte beteiligt, als sie im ersten Test gegen die West Indies es nicht schafften, vom ausgeglichenen Spielstand den entscheidenden Run zu erzielen.[9] Auch die 1970er Jahre konnten die Australier erfolgreich für sich gestalten. Im Centenary Test 1977 wurde zum Gedenken des ersten Tests einhundert Jahre zuvor ein Test in Melbourne abgehalten. Diesen gewannen die Australier mit dem gleichen Ergebnis (45 Runs), wie einhundert Jahre zuvor.[10]

Beginn des Limited-Overs Cricket[Bearbeiten]

Ab 1971 trat die australische Mannschaft nicht nur in Tests gegen andere Nationen an, sondern auch in One-Day Internationals. Bei der ersten Weltmeisterschaft 1975 belegten sie den zweiten Platz. Größere Umwälzungen gab es in Australien, als die World Series Cricket sich, im Zuge um Streitigkeiten um die Fernsehrechte, als Konkurrenz zum internationalen Cricket in Australien zwischen 1977 und 1979 etablieren wollte. Dabei wurden zahlreiche Neuerungen eingeführt, die heute noch im Cricket wiederzufinden sind. Es folgte eine Krise im australischen Cricket zu Beginn der 1980er Jahre. Bei den Weltmeisterschaften 1979 und 1983 schied das Team jeweils in der Vorrunde aus und auch die Ashes Serie verlor man zwischen 1977 und 1986 bei fünf von sechs Austragungen.

Beginn einer neuen Dominanz[Bearbeiten]

Australien gelang es ab 1987 wieder nach oben zu kommen. So wurde die Weltmeisterschaft 1987 zum ersten Mal gewonnen und die Ashes Serie wurde zwischen 1989 und 2002 durchgehend gewonnen. Bis auf das Ausscheiden in der Vorrunde bei der Weltmeisterschaft 1992, wurde danach der Weltmeisterschaftsgewinn für die australische Mannschaft eine Selbstverständlichkeit. Nach einem zweiten Platz 1996 konnten die nächsten drei Austragungen in Folge gewonnen werden. Ende der 1990er Jahre war Australien in Test und ODI-Cricket die dominierende Mannschaft. Maßgeblichen Anteil daran hatten Spieler wie Glenn McGrath, Shane Warne und Steve Waugh.

Das neue Jahrtausend[Bearbeiten]

Während die Mannschaft unter anderem mit Hilfe von Adam Gilchrist und Ricky Ponting bei der Weltmeisterschaft dominierten, begann sich ab 2005 die Dominanz abzuschwächen. Man verlor die erste Ashes Serie gegen England nach fast 20 Jahren. Und auch wenn bei der Austragung 2006/07 die Revange ohne Niederlage gelang, konnte England es schaffen sich an die Australier heranzuarbeiten und sogar zu überholen.

Captains[Bearbeiten]

Test Match Captains[Bearbeiten]

Bisher haben insgesamt 43 Spieler als Kapitän für Australien bei einem Testmatch fungiert.

Nr. Name Zeitraum[11]
1 Dave Gregory 1876–1879
2 Billy Murdoch 1880–1890
3 Tom Horan 1884–1885
4 Hugh Massie 1884–1885
5 Jack Blackham 1884–1895
6 Tup Scott 1886
7 Percy McDonnell 1886–1888
8 George Giffen 1894–1895
9 Harry Trott 1896–1898
10 Joe Darling 1899–1905
11 Hugh Trumble 1901–1902
12 Monty Noble 1903–1909
13 Clem Hill 1910–1912
14 Syd Gregory 1912
15 Warwick Armstrong 1920–1921
16 Herbie Collins 1921–1926
17 Warren Bardsley 1926
18 Jack Ryder 1928–1929
19 Bill Woodfull 1930–1934
20 Vic Richardson 1935–1936
21 Don Bradman 1936–1948
22 Bill Brown 1945–1946
23 Lindsay Hassett 1949–1953
24 Arthur Morris 1951–1955
25 Ian Johnson 1954–1957
26 Ray Lindwall 1956–1957
27 Ian Craig 1957–1958
28 Richie Benaud 1958–1964
29 Neil Harvey 1961
30 Bob Simpson 1964–1978
31 Brian Booth 1965–1966
32 Bill Lawry 1967–1971
33 Barry Jarman 1968
34 Ian Chappell 1970–1975
35 Greg Chappell 1975–1983
36 Graham Yallop 1978–1979
37 Kim Hughes 1978–1985
38 Allan Border 1984–1994
39 Mark Taylor 1994–1999
40 Steve Waugh 1998–2004
41 Adam Gilchrist 2000–2005
42 Ricky Ponting 2003–2010
43 Michael Clarke 2010-heute
44 Shane Watson 2013

Stadien[Bearbeiten]

Die australische Mannschaft hat bisher auf heimischen Boden 9 Stadien für die Austragung von Testspielen verwendet:

Nr. Stadion Stadt Erstnutzung
1 Melbourne Cricket Ground (MCG) Melbourne 15. März 1877
2 Sydney Cricket Ground (SCG) Sydney 17. Februar 1882
3 Adelaide Oval Adelaide 12. Dezember 1884
4 Exhibition Ground (The Ekka) Brisbane 30. November 1928
5 Brisbane Cricket Ground (The Gabba) Brisbane 27. November 1931
6 Western Australian Cricket Association Ground (The WACA) Perth 11. Dezember 1970
7 Bellerive Oval Hobart 16. Dezember 1989
8 Marrara Stadium Darwin 18. Juli 2003
9 Bundaberg Rum Stadium (Cazaly’s Stadium) Cairns 25. Juli 2003

Internationale Turniere[Bearbeiten]

Cricket Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Champions Trophy[Bearbeiten]

World Twenty20[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Australische Cricket-Nationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martin Williamson: Australia v England 1876–77 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 15. November 2011.
  2. England in Australia Test Series – 1st Test (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 15. November 2011.
  3. England v Australia 1882 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 15. November 2011.
  4. Australia in England Test Match (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 15. November 2011.
  5. David Frith: The golden age (englisch) Cricinfo. 20. Februar 2010. Abgerufen am 16. November 2011.
  6. A brief history of Bodyline (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  7. India in Australia Test Series, 1947/48 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  8. Australia in New Zealand Test Match, 1945/46 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  9. First test, Australia v West Indies 1960–61 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  10. Australia v England 1976–77 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 21. Januar 2012.
  11. Die Zeitraumsangabe bezieht sich auf die entsprechende Cricket-Saison, in dem das erste bzw. letzte Spiel der Zeit als Kapitän stattfand