Danny Ecker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danny Ecker (2007)

Danny Ecker (eigentlich: Daniel Ecker; * 21. Juli 1977 in Leverkusen) ist ein ehemaliger deutscher Stabhochspringer. Der dreimalige Olympiateilnehmer ist deutscher Rekordhalter in der Halle mit übersprungenen 6,00 m.

Leben[Bearbeiten]

Ecker ist in Leverkusen aufgewachsen und der Sohn von John Ecker, einem ehemaligen Basketballspieler, und Doppel-Olympiasiegerin Heide Ecker-Rosendahl, bereits sein Großvater Heinz Rosendahl war mehrfacher Deutscher Meister im Diskuswurf. Seit 1987 startet Ecker für den TSV Bayer 04 Leverkusen. Danny Ecker hat ein Wettkampfgewicht von 82 kg bei einer Größe von 1,92 m. Er ist seit 2006 verheiratet, hat zwei Kinder und studiert Betriebswirtschaftslehre an der Fernuniversität Hagen. 2007 wurde er zum DLV-Leichtathleten des Jahres gewählt.

Nach über 17-jähriger Zusammenarbeit mit Leszek Klima, dem Ziehvater fast aller deutschen Top-Stabhochspringer, wechselte er im Herbst 2004 zu Jörn Elberding, einem ehemaligen Athleten Klimas und Bundestrainer in dieser Disziplin. Nach einem Jahr der Zusammenarbeit wechselt Ecker zurück zu Klima. Im Jahr 2007 holte Ecker gleich zwei große Titel. In der Hallensaison feierte er zuerst den Hallen-Europameisterschaftstitel in Birmingham. Im September folgte dann sein bisher größter Erfolg. Bei den Weltmeisterschaften in Ōsaka gewann er mit übersprungenen 5,81 m die Bronzemedaille. Seine Bestleistungen liegen bei 6,00 m in der Halle (Deutscher Hallen-Rekord, 2001) und 5,93 m im Freien (Deutscher Junioren-Rekord, 1998).

2008 auf Einladung des damaligen Außenministers Frank-Walter Steinmeier Botschafter für die Leichtathletik und die bevorstehenden Weltmeisterschaften 2009 in Berlin auf einer Südostasienreise nach Indonesien, Vietnam und Singapur. Bei seiner dritten Teilnahme an Olympischen Spielen erreichte er, trotz massiver Probleme an der Achillessehne gleich zu Beginn der Saison, bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking Platz 6. 2009 nochmal Deutscher Meister in der Halle mit 5.80m. Nach einem verletzungsbedingten Komplettausfall in 2010, nach eigener Aussage nur mäßigen Erfolg im Jahr 2011.[1]

2012 hatte er das Ziel, noch einmal einen letzten Höhepunkt mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen in London zu setzen. Aber schon an den Deutschen Meisterschaften 2012 konnte er nicht mehr teilnehmen[2], da er sich im Juni eine Beugerverletzung zuzog und entschied, dass es Zeit ist, Abschied vom Leistungssport als Stabhochspringer zu nehmen.[1]

Seit September 2012 arbeitet er als Personal Trainer.[1]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Danny Ecker nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Danny Ecker – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Vita, Danny Ecker auf seiner Webseite (abgerufen am 21. August 2013).
  2. Danny Ecker beendet seine Karriere, berliner-kurier.de vom 16. Juni 2012 (abgerufen am 16. Juni 2012).