Empoli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Empoli
Wappen
Empoli (Italien)
Empoli
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Florenz (FI)
Koordinaten: 43° 43′ N, 10° 57′ O43.71666666666710.9528Koordinaten: 43° 43′ 0″ N, 10° 57′ 0″ O
Höhe: 28 m s.l.m.
Fläche: 62 km²
Einwohner: 47.904 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 773 Einw./km²
Postleitzahl: 50053
Vorwahl: 0571
ISTAT-Nummer: 048014
Volksbezeichnung: Empolesi
Schutzpatron: Sant’Andrea (30. November)
Website: Stadt Empoli

Empoli ist eine Stadt mit 47.904 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) der italienischen Provinz Florenz, Toskana.

Geografie[Bearbeiten]

Lage von Empoli in der Provinz Florenz

Die am Arno und der Elsa gelegene Stadt hat eine Fläche von 62 km². Die Einwohnerdichte beträgt ca. 761 Ew/km². Sie liegt ca. 20 km westlich der Provinz- und Regionalhauptstadt Florenz.

Zu den Ortsteilen gehören Marcignana, Pagnana, Avane, Pontormo, Corniola, Monterappoli, Fontanella, Ponte a Elsa und Pozzale.

Nachbargemeinden sind Capraia e Limite, Castelfiorentino, Cerreto Guidi, Montelupo Fiorentino, Montespertoli, San Miniato (PI) und Vinci.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kollegiatskirche Sant’Andrea mit dem Brunnen Fontana del Pampaloni
  • Kollegiatskirche Sant’Andrea von 1093, enthält im Museum von Lorenzo di Bicci die Werke Crocifissione di Cristo (Tafelgemälde, 1399 entstanden, stammt aus der Compagnia della Croce, auch Vesta Nera genannt, der Kirche Santo Stefano in Empoli), Madonna con Bambino e Santi, Crocifissione di Cristo, Santi, Episodi della vita di San Martino, Sant’Andrea, Sant’Agata e San Giovanni Battista (Triptychon, Tafelgemälde) und San Tommaso riceve la cintura dalla Madonna assunta.
  • Im Zentrum der Stadt an der Piazza Farinata degli Uberti ist der Marmorbrunnen mit den vier Löwen zu sehen, aus dem Jahr 1827. Er ist von Luigi Pampaloni.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

  • Wirtschaftlich ist die Möbel-, Lebensmittel-, Textil- und Glasindustrie bedeutsam.

Sport[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Manuele Mori (* 1980), italienischer Radrennfahrer
  • Ferruccio Busoni (1866–1924), italienischer Pianist und Komponist
  • Jacopo da Pontormo (* 1494 im Ortsteil Pontormo–1557), italienischer Maler, einer der Hauptvertreter des Florentiner Manierismus

Literatur[Bearbeiten]

  • Emanuele Repetti: EMPOLI (Impolum, Empulum, Emporium) nel Val d’Arno inferiore. In Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, ital.).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Empoli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.