Fernsehsendung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Fernsehsendung ist eine Gruppe von thematisch oder redaktionell zusammenhängenden bewegten Bildern, die von Fernsehsendern über Antenne oder Satellit ausgestrahlt und mit Hilfe von entsprechenden Empfangsanlagen (Satelliten-Empfänger, TV-Tuner, Breitbandkabel-Anlage (Kabelfernsehen) und auch DVB-T-Decoder) empfangen und auf einem Fernseher oder einem anderen Bildschirm wiedergegeben oder mittels eines Videorekorders aufgezeichnet werden können.

1929 strahlte die BBC die erste Fernsehsendung aus. Als älteste noch im Programm befindliche Sendung gilt Meet The Press, 1945 im Radio gestartet und zwei Jahre später, 1947, von der NBC ins Fernsehen übernommen.

Fernsehsendungen können live, das heißt fast gleichzeitig mit der Aufnahme der Bilder, oder zeitversetzt als aufgezeichnete Sendung übertragen werden.

Live-Sendungen sind meist die täglichen Nachrichtensendungen, Shows oder Sportereignisse. Die meisten anderen Sendungen werden aufgezeichnet.

Genres[Bearbeiten]

Fernsehsendungen lassen sich in folgende Genres oder Formate aufteilen:

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerhard Schult/Axel Buchholz (Hrsg.): Fernseh-Journalismus. Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis. Mit Video-Journalismus. Reihe Journalistische Praxis, 8. Aufl. Berlin (Econ) 2011. Website zum Buch mit weiterführenden Informationen zum Beruf