George Dewey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Dewey (* 26. Dezember 1837 in Montpelier, Vermont; † 16. Januar 1917 in Washington, D.C.) war ein Admiral der US Navy und einziger Träger des höchsten Ranges der US Navy: Admiral of the Navy.

Leben[Bearbeiten]

George Dewey

Dewey besuchte von 1854 bis 1858 die US-Marineakademie in Annapolis und kämpfte im Bürgerkrieg unter Admiral Farragut auf der Seite der Nordstaaten als Leutnant zur See. Dabei nahm er an den Kämpfen in Louisiana und am Mississippi River teil. 1865 war er Korvettenkapitän.

1884 wurde er Kapitän zur See und 1896 ernannte man ihn zum Kommodore. Kurze Zeit vor dem Ausbruch des Spanisch-Amerikanischen Krieges wurde Dewey als Kommandeur des US-Asiengeschwaders in den Pazifik versetzt. Am 27. April 1898 fuhr er von China ab, mit dem Befehl, die Spanier bei Cavite in der Bucht von Manila anzugreifen. Er erreichte die Einfahrt zur Bucht in der Nacht zum 30. April und am folgenden Tag griff er im Morgengrauen an. Innerhalb von 6 Stunden hatte er die gesamte spanische Pazifikflotte unter Admiral Patricio Montojo y Pasarón ausgeschaltet sowie die Geschützbatterien von Manila zum Schweigen gebracht, ohne einen einzigen Seemann verloren zu haben.

Diese Nachrichten machten aus ihm einen großen Helden in den Vereinigten Staaten und er wurde zum Konteradmiral und bereits 1899 wurde er unter Überspringen des Vizeadmirals zum Admiral befördert. Sein Sieg bewog die Regierung William McKinley sicherlich dazu, die Philippinen unter amerikanische Kontrolle zu bringen. Dewey wurde 1900 Mitglied der Schurman-Kommission, die Vorschläge für eine zivile Regierung der Philippinen ausarbeitete. Dewey kehrte als Held in die Vereinigten Staaten zurück und wurde schon als nächster Präsidentschaftskandidat gehandelt, doch entschied er sich, die Wiederwahl McKinleys zu unterstützen.

Dewey blieb bis zu seinem Tod offiziell aktiver Offizier, was als besondere Ehrenbezeugung gilt. Admiral George Dewey starb am 16. Januar 1917 in Washington, D.C.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • Der Ortsbezirk von Hellertown, Pennsylvania, bezeichnet 1898 seine Feuerwehrstation als Dewey-Feuerkompanie Nr. 1.
  • Drei Schiffe der United States Navy wurden mit dem Namen USS Dewey getauft, einschließlich eines Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse, der USS Dewey (DDG-105), die 2010 in Dienst gestellt wurde.
  • In Thomasville, Georgia, gibt es die Dewey City, eine Trabantenstadt, die in den späten 1880er Jahren von ehemaligen Sklaven besiedelt wurde.
  • Am Union Square in San Francisco steht das Denkmal zu Deweys Sieg in der Bucht von Manila.
  • Der Dewey Beach im US-Bundesstaat Delaware ist nach Admiral Dewey benannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Dewey, George: Autobiography of George Dewey (Annapolis: Naval Institute Press, 1987, originally published in 1913 by Charles Scribner's Sons, New York) ISBN 0-87021-028-9

Literatur[Bearbeiten]

  • Spector, Ronald H.: Admiral of the New Empire: The Life and Career of George Dewey. – Baton Rouge: Louisiana State University Press, 1974

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: George Dewey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien