Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bachkantate
Johann Sebastian Bach 1746.jpg
Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit
BWV: 106
Anlass: Trauerfeier
Entstehungsjahr: 1707/08?
Entstehungsort: Mühlhausen
Gattung: Trauerkantate
Solo: S,A,T,B
Instr: Fld I/II;Va da g I/II; Bc
AD: ca. 23 min
Text
verschiedene Bibelworte;

Martin Luther; Adam Reusner

Liste der Bachkantaten

Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit BWV 106, auch bekannt unter dem Namen Actus tragicus, ist eine geistliche Kantate von Johann Sebastian Bach.

Entstehung[Bearbeiten]

Das Werk ist eine der frühesten Bachkantaten überhaupt. Wahrscheinlich ist sie 1707 oder 1708 in Mühlhausen als Trauerkantate entstanden, möglicherweise aus Anlass des Todes des Bürgermeisters Strecker oder zur Trauerfeier von Bachs Onkel Tobias Lämmerhirt (gest. 10. August 1707 in Erfurt).

Thematik[Bearbeiten]

Der Text besteht aus verschiedenen Bibelworten des Alten und Neuen Testaments, sowie einzelnen Liedstrophen alter Kirchenlieder von Martin Luther und Adam Reusner, die allesamt auf die Endlichkeit und das Sterben Bezug nehmen. Dabei lassen sich zwei Teile klar unterscheiden: Der im ersten Teil dargestellten Sicht des Alten Testaments auf das Sterbethema stellt der zweite Teil die Sicht des Neuen Testaments gegenüber; die Ablösung des alten durch den neuen Bund bestimmt den symmetrischen Aufbau der Kantate.

Aufbau[Bearbeiten]

  1. Sonatina
    1. Coro con Choral: Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit
    2. Arioso (Tenore): Ach, Herr, lehre uns bedenken
    3. Aria (Basso): Bestelle dein Haus
    4. Coro: Es ist der alte Bund
  2. Aria (Duetto con Choral)
    1. Aria (Duetto Alto es Basso) con Choral: In deine Hände befehl ich meinen Geist
    2. Arioso und Choral (Basso e Alto): Heute wirst du mit mir im Paradies sein
  3. Coro (Choral): Glorie, Lob, Ehr und Herrlichkeit

Besetzung[Bearbeiten]

In der Kantate ist nicht ausdrücklich ein Chor vorgeschrieben. Bemerkenswert für die Besetzungsdiskussion sind aber die beiden Bass-Solopassagen, von denen die erste tief, die zweite hingegen äußerst hoch liegt.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Die Kantate des zum Entstehungszeitpunkt wahrscheinlich erst 22-jährigen Komponisten zählt zu seinen bedeutendsten Werken. Das vom Bibeltext inspirierte Stück weist eine große Tiefe und Intensität auf. Alfred Dürr bezeichnet die Kantate in seinem Buch Die Kantaten von Johann Sebastian Bach mit ihren Texten als „ein Geniewerk, wie es auch großen Meistern nur selten gelingt“.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]