Heemskerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der niederländischen Stadt Heemskerk. Für weitere Bedeutungen siehe Heemskerk (Begriffsklärung).
Gemeinde Heemskerk
Flagge der Gemeinde Heemskerk
Flagge
Wappen der Gemeinde Heemskerk
Wappen
Provinz Nordholland Nordholland
Bürgermeister Jaap Nawijn (VVD)
Sitz der Gemeinde Heemskerk
Fläche
 – Land
 – Wasser
27,43 km²
26,32 km²
1,11 km²
CBS-Code 0396
Einwohner 39.072 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 1424 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 31′ N, 4° 40′ O52.524.67Koordinaten: 52° 31′ N, 4° 40′ O
Bedeutender Verkehrsweg A9
Vorwahl 0251
Postleitzahlen 1960–1969
Website www.heemskerk.nl
Lage von Heemskerk in den Niederlanden

Heemskerk ( anhören?/i) ist eine Gemeinde und Stadt in der niederländischen Provinz Nordholland etwa 22 km nordwestlich von Amsterdam.

Geographie[Bearbeiten]

Der Ortskern liegt etwa sechs Kilometer östlich der Nordseeküste, elf Kilometer westlich von Zaanstad, drei Kilometer nördlich von Beverwijk und 14 Kilometer südlich von Alkmaar. Die Gemeinde besteht aus der gleichnamigen Stadt Heemskerk sowie aus den Ortsteilen Heemskerkerduin, Waterakkers, Noorddorp, Assumburg, De Maer und Zuidbroek.

Am 1. Januar 2014 hatte sie 39.072 Einwohner und eine Fläche von 27,43 km², wovon 1,11 km² aus Wasserflächen besteht.

Die höchste Erhebung ist eine 25 Meter hohe Düne im gut fünf Kilometer breiten und teilweise bewaldeten Dünengürtel zwischen dem Nordseestrand und dem Ortszentrum.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Heemskerk besitzt eine eigene Bahnstation an der Linie Haarlem-Alkmaar; eine weitere befindet sich im Nachbarort Uitgeest zwischen Alkmaar und Amsterdam.
An der Gemeinde vorbei verläuft die A9 mit Anschlussstellen in Heemskerk, Beverwijk und Castricum.
Der internationale Flughafen Schiphol liegt nur 23 km südlich.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In der Gemeinde, in der früher recht viele Erdbeeren angebaut wurden, spielt die Landwirtschaft praktisch keine Rolle mehr, die meisten Einwohner pendeln in die großen Städte, insbesondere zu den Hochöfen von Corus in IJmuiden oder nach Amsterdam; andere sind tätig im Dienstleistungssektor oder arbeiten in eher kleineren Industriebetrieben. Auch gibt es, wegen der Nähe zur Nordsee, einige Heilanstalten.

Da die Gemeinde selbst praktisch keinen erschlossenen Strandabschnitt besitzt, ist der Tourismus - im Gegensatz zu Nachbargemeinden wie zum Beispiel Castricum - kein bedeutender wirtschaftlicher Faktor.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt fand im Jahre 1063 statt. Im 12. und 13. Jahrhundert war Heemskerk Schauplatz vieler Streitigkeiten zwischen Westfriesen und dem Grafen von Holland. Es entstanden auch einige Burgen als Grenzfestung. Das Schloss Heemskerk besteht noch als Haus Marquette. Auch der Assumburg ist erhalten geblieben. Als die IJmuidener Hochöfen den Betrieb aufnahmen, begann das Bauerndorf seine Entwicklung zur Trabantstadt.

Kirche: de Dorpskerk
Heemskerk, Kirche: de Heilige Laurentiuskerk

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das 1546 erbaute Schloss Assumburg, das seit 1933 eine Jugendherberge ist.
  • Ein weiteres Schloss, Château Marquette, wurde 1271 erbaut. Es war von 1610 bis 1971 in Besitz einer adligen Familie aus Wallonien. Marquette kann besichtigt werden. Ein Teil des Schlosses ist als Hotel und Restaurant in Gebrauch.
  • Die Reformierte Kirche, erbaut im 16. Jahrhundert mit einem Denkmal des aus Heemskerk stammenden Malers Martin van Heemskerck.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heemskerk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande