Haarlemmermeer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Haarlemmermeer
Flagge der Gemeinde Haarlemmermeer
Flagge
Wappen der Gemeinde Haarlemmermeer
Wappen
Provinz Nordholland
Bürgermeister Theo Weterings (VVD)
Sitz der Gemeinde Hoofddorp
Fläche
 – Land
 – Wasser
185,31 km²
180,03 km²
5,28 km²
CBS-Code 0394
Einwohner 144.202 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 778 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 18′ N, 4° 42′ O52.34.7Koordinaten: 52° 18′ N, 4° 42′ O
Höhe -6 m NAP
Bedeutender Verkehrsweg A4, A44, A5, A9, N201, N205, N207
Vorwahl 0172, 020, 023, 0252, 0297, 071
Postleitzahlen 1117–1119, 1160–1161, 1170–1171, 1175, 1435–1438, 2130–2136, 2140–2144, 2150–2158, 2165
Website www.haarlemmermeer.nl
Lage von Haarlemmermeer in den Niederlanden

Haarlemmermeer ist eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Nordholland mit 144.202 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014), und war vor der Trockenlegung der Name einer riesigen Wasserfläche.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwas südöstlich von Haarlem und südwestlich von Amsterdam. Sie umfasst die Fläche des von 1848 bis 1852 trockengelegten Sees gleichen Namens. Von ihm war eine Überflutungsgefahr für Amsterdam und Haarlem ausgegangen. Das zur Trockenlegung benutzte Pumpwerk Cruquius bildet heute einen Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH) und ist als Museumsanlage zu besichtigen.

Haarlemmermeer besteht aus mehreren Orten, deren größter Hoofddorp ist.

Wirtschaft und Entwicklung[Bearbeiten]

Im Ort Hoofddorp liegt auch das wirtschaftliche, amtliche und kulturelle Zentrum der Gemeinde. Von Bedeutung ist auch Nieuw-Vennep. Beide Orte haben einen Bahnhof an der Eisenbahnstrecke SchipholLeidenDen Haag.

Zur Gemeinde gehört auch Amsterdam Airport Schiphol, der internationale Flughafen von Amsterdam. Durch den Flughafen haben sich viele Transport-, Logistik- und andere Unternehmen in der Gemeinde angesiedelt. Schattenseite davon ist, dass Kriminalität und Terrorismus für die Gemeinde ein erhöhtes Risiko darstellen. So gab es 2005 einen Brand in einem als Gefängnis dienenden hölzernen Notgebäude beim Flughafen Schiphol, dabei kamen elf Menschen ums Leben. Darauf gab es einen Streit zwischen der Gemeinde und der Regierung, ob der Komplex endgültig geschlossen werden sollte. Im Dezember 2005 setzte die Regierung durch, dass die Anstalt vorläufig offen bleibt. Ein Gebäude nahe dem Flughafen, wo Drogenschmuggler, illegale Personen und andere in vorläufiger Haft festgehalten werden können, sei für die nationale Sicherheit unentbehrlich.

2002 fand in Haarlemmermeer die Internationale Gartenschau Floriade statt. Ein Teil dieses Geländes, insbesondere um die markante Graspyramide wird alljährlich vom Musikfestival Mystery Land genutzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Karte von der Entwicklung des Haarlemmermeer

Haarlemmermeer ist ein Polder im Südwesten von Amsterdam. Im Mittelalter lagen dort vier Seen: das Spieringmeer im Norden, das Oude Meer im Osten, das (alte) Haarlemmermeer in der Mitte und das Leidsemeer im Süden. Wegen schlechter Deiche und des Torfabbaus verschwand immer mehr Land, die Seen wuchsen um 1500 zusammen und bildeten das (neue) Haarlemmermeer, den größten See der Niederlande mit einer Fläche von 17.000 Hektar. Auch die drei Dörfer Nieuwerkerk, Rijk und Vijfhuizen gingen verloren. Wegen seiner Unberechenbarkeit bekam der See den Beinamen Wasserwolf.

Schon im 17. Jahrhundert wurden, unter anderem von Jan Adriaanszoon Leeghwater, Pläne gemacht, das Haarlemmermeer trockenzulegen. Dazu sollten 200 Windpumpen nötig sein. Angesichts der hohen Kosten und der Bedürfnisse von Schifffahrt und Fischerei kam es nicht zur Trockenlegung.

1836 hatten zwei gewaltige Stürme das Wasser bis vor die Tore von Amsterdam und Leiden getrieben. Danach beschloss König Wilhelm I. der Niederlande, das Meer trockenzulegen. Mit Beschluss vom 1. August 1837 wurde eine Kommission damit beauftragt, Pläne zu entwerfen. Deren Umsetzung kam aber erst 1839 in Gang, nachdem Amsterdam und Leiden wieder mit Überschwemmungen zu kämpfen hatten.

Trockenlegung[Bearbeiten]

Pumpwerk De Cruquius

Im Mai 1840 machte der Junker Van der Poll bei Hillegom den ersten Spatenstich für den Ringkanal und den Deichbau. Nach acht Jahren war der Ringdeich mit einer Länge von 59,50 Kilometern und 0,50 bis 1,70 m Höhe geschlossen. Inzwischen hatte man beschlossen, den See mithilfe von Dampfmaschinen trockenzulegen. 1845 wurde dafür ein Versuchspumpwerk erbaut, das Schöpfwerk Leegwater. Im Jahr 1849 gingen zwei weitere Schöpfwerke in Betrieb, die Werke Cruquius und Lijnden. Am 1. Juli 1852 war das Haarlemmermeer trocken. Die 20 Kilometer lange Hoofdvaart (Kanal) verbindet Lijnden im Norden mit Leeghwater im Süden des Polders. Das Schöpfwerk Cruquius bei Heemstede wurde 1931 außer Betrieb genommen und ist seitdem ein Museum. In der Nähe von Aalsmeer wurde ein neues Schöpfwerk, De Bolstra, gebaut. Es dauerte noch bis 1855, bis aus Haarlemmermeer eine Gemeinde wurde.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Töchter und Söhne

  • Klaas Balk (1948), niederländischer Radrennfahrer, geboren in Badhoevedorp
  • Leendert van der Meulen (* 1937), ehemaliger niederländischer Radrennfahrer und Steher-Weltmeister, geboren in Badhoevedorp
  • Marly van der Velden, Schauspielerin
  • Fajah Laurens, Schauspielerin
  • Khalid Bouhlarouz, Fußballspieler NL-Mannschaft

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande

Weblinks[Bearbeiten]