Heihe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Heihe in der chinesischen Provinz Heilongjiang. Für die Gemeinde Heihe (黑河乡) des Kreises Jiuzhaigou in der Provinz Sichuan, siehe Heihe (Jiuzhaigou).
Lage Heihes in Heilongjiang
Straße in Heihe
Heilongjiang (Amur) in Heihe. Links im Hintergrund Russland

Heihe (chinesisch 黑河市Pinyin Hēihé Shì) ist eine bezirksfreie Stadt in der chinesischen Provinz Heilongjiang. Das Verwaltungsgebiet der Stadt Heihe hat eine Gesamtfläche von ca. 68.726 km² und ca. 1,75 Mio. Einwohner (Ende 2011).

Geographie[Bearbeiten]

Heihe befindet sich im Norden Nordostchinas, das früher Mandschurei genannt wurde. Es liegt am Heilong Jiang, direkt gegenüber der russischen Stadt Blagoweschtschensk. Die geographischen Koordinaten der Stadt sind 50°27' Nord und 127°47' Ost.

Die Stadt ist der Anfangspunkt der Heihe-Tengchong-Linie, die in der Stadt Tengchong (in der Provinz Yunnan) endet.

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Heihe ist in einen Stadtbezirk, drei Kreise und zwei kreisfreie Städte untergliedert (Einwohnerzahlen Ende 2010):

  • Stadtbezirk Aihui (爱辉区), 14.443 km², 210.000 Einwohner;
  • Kreis Nenjiang (嫩江县), 15.360 km², 500.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Nenjiang (嫩江镇);
  • Kreis Xunke (逊克县), 17.020 km², 100.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Bianjiang (边疆镇);
  • Kreis Sunwu (孙吴县), 4.454 km², 100.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Sunwu (孙吴镇);
  • Stadt Bei'an (北安市), 6.313 km², 430.000 Einwohner;
  • Stadt Wudalianchi (五大连池市), 9.800 km², 360.000 Einwohner.

Die Bevölkerungszahl des Stadtbezirks Aihui, also der Innenstadt, entwickelte sich folgendermaßen:

  • 1990 – 080.282
  • 2000 – 112.961
  • 2002 – 119.500
  • 2003 – 190.000
  • 2010 – 210.000

Ethnische Zusammensetzung der Gesamtbevölkerung Heihes (2000)[Bearbeiten]

Beim Zensus 2000 wurden für das gesamte Verwaltungsgebiet Heihes 1.671.811 Einwohner gezählt.

Name des Volkes Einwohner Anteil
Han 1.608.316 96,20 %
Manju 35.934 02,15 %
Daur 7.213 00,43 %
Mongolen 6.259 00,37 %
Hui 5.980 00,36 %
Koreaner 4.246 00,25 %
Oroqen 1.865 00,11 %
Ewenken 759 00,05 %
Xibe 320 00,02 %
Miao 123 00,01 %
Yi 113 00,01 %
Tujia 104 00,01 %
Russen 102 00,01 %
Sonstige 477 00,03 %

Geschichte[Bearbeiten]

Ein früherer Name der Stadt ist Aihui.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Heihe hat große Bedeutung als Handelszentrum, insbesondere der Handel mit Russland spielt eine wichtige Rolle. Zusammen mit Blagoweschtschensk bildet Heihe eine Freihandelszone. Die Entfernung zwischen Heihe und Blagoweschtschensk beträgt ca. 1 km über den Grenzfluss Amur und wird mit Fähren abgewickelt. In den letzten Jahren hat Heihe Bedeutung gewonnen als Wintertestregion für die chinesische Automobilindustrie. Firmen wie Continental, TRW Automotive oder VW China haben hier ihre chinesischen Kaltprüfgelände.

Kultur[Bearbeiten]

Sehenswert ist die 31 km vom Stadtzentrum Heihes entfernte historische Stadt Aigun (瑷珲), die heutige Großgemeinde Aihui (爱辉镇). Dort wurde 1858 der Vertrag von Aigun zwischen dem chinesischen Kaiserreich und dem Russischen Kaiserreich geschlossen. 250 km entfernt vom Zentrum Heihes befindet sich das Wudalianchi-Seengebiet, eine landschaftlich reizvolle Gegend, die als Kurregion gilt.

Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Homepage der Stadt (chines.)

50.245833333333127.48861111111Koordinaten: 50° 15′ N, 127° 29′ O