Ibergeregg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ibergeregg
Ibergeregg

Ibergeregg

Himmelsrichtung West Ost
Passhöhe 1'406 m ü. M.
Kanton Schwyz
Talorte Schwyz Unteriberg
Ausbau Passstrasse
Sperre ganzjährig geöffnet
Profil
Ø-Steigung 8,1 % (890 m / 11 km) 5,3 % (481 m / 9,1 km)
Max. Steigung 10,1 % 8,3 %
Karte (Schwyz)
Ibergeregg (Schwyz)
Ibergeregg
Koordinaten 698434 / 20819547.01758.73333333333331406Koordinaten: 47° 1′ 3″ N, 8° 44′ 0″ O; CH1903: 698434 / 208195

Die Ibergeregg ist ein Schweizer Pass im Kanton Schwyz, der auf einer Passlänge von 17 Kilometern die Ortschaften Schwyz und Oberiberg miteinander verbindet.

Die Passhöhe befindet sich auf 1'406 m ü. M. rund sechs Kilometer Luftlinie östlich des Kantonshauptorts Schwyz. Nördlich des Passes liegt der Furggelenstock (1'656 m ü. M.), südlich davon der Firstspitz (1'624 m ü. M.).

Das Gebiet ist ein beliebtes Ferienziel mit zwei Skiliften, einem Zeltplatz und einer artenreichen Flora und Fauna. Östlich der Ibergeregg befindet sich das Quellgebiet der Minster, welche später die Sihl speist. Das Gebiet westlich wird zur Muota entwässert und gehört zum Muotatal. Auf der Ibergeregg gibt es zahlreiche Hoch- und Flachmoore;[1][2] sie ist kantonales Naturschutzgebiet.[3]

Ab dem Spätmittelalter führte ein Saumpfad über die Ibergeregg. Die erste Strasse wurde 1873 dem Verkehr übergeben. Seit 1947 besteht im Sommer eine Busverbindung zwischen Schwyz und Oberiberg.

In nordöstlicher Richtung führt die Passstrasse weiter durch die Gemeinde Unteriberg zum Sihlsee und nach Einsiedeln mit dem Barockkloster Einsiedeln. Das westliche Ende der Strasse liegt in Schwyz, wo über die Autobahn A4 Anschluss nach Zürich und Luzern sowie über die A2 in Richtung Gotthard besteht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ibergeregg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Flachmoore von nationaler Bedeutung
  2. Liste der Moorlandschaften von besonderer Schönheit und von nationaler Bedeutung
  3. Verordnung betreffend Nutzung und Schutz der Ibergeregg (PDF; 66 kB)