Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von ICAN

Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen ICAN (International Campaign for the Abolition of Nuclear Weapons) ist eine globale Kampagne für die Abschaffung aller Atomwaffen durch einen bindenden internationalen Vertrag – eine Atomwaffenkonvention. ICAN wurde 2007 bei der Konferenz des Atomwaffensperrvertrags in Wien von der IPPNW – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges und anderen Organisationen ins Leben gerufen und in zwölf Ländern gestartet.

2011 hatte die Kampagne 200 Mitgliedsorganisationen in 60 Ländern. ICAN will der globalen Öffentlichkeit die Gefahr, die 27.000 aus dem Kalten Krieg verbliebene Atomwaffen darstellen, ins Bewusstsein rufen, die Abschaffung in die öffentliche Diskussion bringen und Druck auf Regierungen ausüben. Zu den weiteren Zielen der Kampagne gehört die Vernetzung von Organisationen, die weltweit für die Abschaffung von Atomwaffen arbeiten. ICAN arbeitet darauf hin, eine möglichst breite Basis von Partnern aufbauen, von Gewerkschaften über religiöse und humanitäre Institutionen bis hin zu Umweltschutzorganisationen.

Zu prominenten Unterstützern der Kampagne gehören der Dalai Lama, der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-Moon[1], die Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu[2] und Jody Williams, Jazzpianist Herbie Hancock und Cricketspieler Ian Chappell[3].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.youtube.com/watch?v=-K8hJQNBPfA Ban Ki-Moons Video-Grußbotschaft zu ICANs Nuclear Abolition Day
  2. http://www.project-syndicate.org/commentary/tutu12/German
  3. http://icanw.org/overview ICAN: Überblick der Kampagne.