Jimmy Casper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jimmy Casper Straßenradsport
Jimmy Casper bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2010
Jimmy Casper bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2010
zur Person
Geburtsdatum 28. Mai 1978
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Fahrertyp Sprinter
Doping
2008 positive A-Probe auf Kortison (Freispruch)
Team(s)
1998–2003
2004–2006
2007
2008
2009
2010-2011
2012
Française des Jeux
Cofidis
Unibet.com
Agritubel
Besson Chaussures-Sojasun
Saur-Sojasun
Ag2r La Mondiale
Wichtigste Erfolge

Etappensieg Tour de France 2006
Drei Tage von Westflandern 2007

Infobox zuletzt aktualisiert: 9. Juli 2013

Jimmy Casper (* 28. Mai 1978 in Montdidier (Somme), Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer.

Er war ab 1998 Radprofi und stand bei verschiedenen französischen Radsportteams unter Vertrag.

Während seiner Profilaufbahn war er häufig bei Eintagesrennen und Etappen von Rundfahrten als Sieger erfolgreich, u.a. bei der Deutschland Tour (1999, 4 Etappensiege) beim Grand Prix Cholet-Pays de la Loire (2002), beim Grand Prix de Denain (2005, 2006, 2009, 2011) und beim Châteauroux Classic de l’Indre (2005, 2009). Im Jahr 2006 gelang ihm sein bisher größter Erfolg, er gewann die 1. Etappe der Tour de France im Zielsprint. Ihm gelang das Kunststück, bei seinen beiden ersten Zielankünften bei der Tour de France in Paris, 2001 und 2004, jeweils den letzten Gesamtrang (144. bzw. 147.) zu belegen und die „Rote Laterne“ zu gewinnen. Bei der Tour de France 2006 verfehlte er dies knapp und wurde mit Platz 138 Vorletzter. 2008 scheiterte er bei der Tour auf der 17. Etappe an der Karenzzeit und schied aus.

Am 9. August 2008 wurde bekannt, dass bei Casper im Laufe der Tour de France 2008 Spuren des Kortisons Glucocorticoid im Urin entdeckt wurden. Casper begründete den positiven Befund damit, dass bei der Erneuerung seines Attests zur Einnahme von Asthmamitteln ein anderes Präparat notiert worden sei und er es versäumt habe, eine Genehmigung für das neue Produkt beim Französischen Radsportverband einzuholen.[1] Später wurde dies bestätigt und Casper wurde vom Vorwurf des Dopings freigesprochen.

Von 2009 bis 2011 fuhr er für Saur-Sojasun (2009 noch unter dem Mannschaftsnamen Besson Chaussures-Sojasun). Für die Saison 2012 unterschrieb er bei Ag2r La Mondiale einen Einjahresvertrag mit der Option auf ein weiteres Jahr.[2]

Ende der Saison 2012 gab Casper das Ende seiner Karriere bekannt. Anfang 2013 wurde er als Sportlicher Leiter beim DN2-Amateurverein EC Raismes Petite-Forêt tätig.[3] Nach kurzer Zeit trennte er sich wieder von dem Verein, da er sich nicht ausreichend eingebunden wähnte. Im März 2013 gab er bekannt, in Kontakt zu einem DN1-Amateurverein zu stehen und eine Anstellung als Sportlicher Leiter finden zu wollen.[4]

Erfolge[Bearbeiten]

1999
2002
2003
  • eine Etappe Grand Prix Erik Breukink
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

Platzierung bei den Grand Tours[Bearbeiten]

Grand Tour 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Pink jersey Giro - DNF - - DNF - - - - - - - - -
Yellow jersey Tour DNF - 144 DNF DNF 147 - 137 - DNF - - - -
red jersey Vuelta - - - - - 124 - - - - - - - -

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jimmy Casper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rad-net.ch: Franzose Casper fünfter Dopingfall der Tour, abgerufen am 22. September 2011
  2. radsport-news.com: Casper fährt 2012 für Ag2R, abgerufen am 22. September 2011
  3. Jean-Marc Hecquet: Présentation de l’EC Raismes Petite-Forêt. Association Echo du Vélo, abgerufen am 9. Juli 2013 (französisch).
  4. Emile Foratier: Casper : «Leur rendre la pareille». Courrier picard, 12. März 2013, abgerufen am 9. Juli 2013 (französisch).