Kommissar für Bildung und Kultur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kommissar für Bildung und Kultur ist ein Mitglied der Europäischen Kommission.

Das Amt des Kommissars für allgemeine und berufliche Bildung und Kultur existiert mit unterschiedlichen Zuständigkeiten seit 1985, mit Unterbrechung von 1995 bis 1999. Ihm untersteht die Generaldirektion Bildung und Kultur, die aus fünf Direktionen mit je bis zu sechs Referaten sowie einer Task-Force besteht. Das Magazin der Behörde, eine Vierteljahrszeitschrift mit dem Titel The Magazine, erscheint sechssprachig auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch und Spanisch.

Der Bereich Mehrsprachigkeit wurde 2004 in die Zuständigkeit des Kommissars für Bildung und Kultur aufgenommen. Von 2007 bis 2010 bildete er jedoch ein eigenes Ressort, bis er mit Amtsantritt der Kommission Barroso II im Februar 2010 wieder in die Zuständigkeit des Bildungskommissars zurückkehrte. Außerdem fällt seitdem der Bereich Jugend, der zuvor keinem Kommissar besonders zugeordnet war, in das Bildungsressort.

Derzeitige Amtsinhaberin ist Androulla Vassiliou.

Amtsinhaber[Bearbeiten]

Kommissar Amtszeit Staat nationale Partei europäische Partei Ressortbezeichnung
Tibor Navracsics seit Nov. 2014 Ungarn Fidesz EVP Bildung, Kultur, Jugend und Sport
Androulla Vassiliou 2010-2014 Zypern EDI ELDR Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend
Maroš Šefčovič 2009-2010 Slowakei SMER nahestehend SPE nahestehend Allgemeine und berufliche Bildung und Kultur
Ján Figeľ 2004-2009 Slowakei KDH EVP Allgemeine und berufliche Bildung und Kultur (einschließlich Mehrsprachigkeit)
Viviane Reding 1999–2004 Luxemburg CSV EVP Bildung und Kultur
unbesetzt 1995–1999
Antonio Ruberti 1993–1995 Italien PSI SPE Forschung und Bildung
Jean Dondelinger 1989–1993 Luxemburg parteilos Audiovisuelle und kulturelle Angelegenheiten
Carlo Ripa di Meana 1985–1989 Italien PSI SPE Institutionelle Reformen, Informationspolitik, Kultur und Tourismus

Weblinks[Bearbeiten]