Lənkəran (Rayon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Şəki Abşeron Sumqayıt Baku Xızı Siyəzən Quba Quba Şabran Xaçmaz Qusar Qobustan Şirvan Hacıqabul Salyan Neftçala Lənkəran Lənkəran Astara (Rayon) Lerik (Rayon) Yardımlı (Rayon) Cəlilabad (Rayon) Masallı (Rayon) Biləsuvar (Rayon) Sabirabad (Rayon) Saatlı İmişli (Rayon) Kürdəmir (Rayon) Şamaxı (Rayon) Ağsu (Rayon) Göyçay (Rayon) Ucar (Rayon) Beyləqan (Rayon) Ağcabədi (Rayon) Bərdə (Rayon) Zərdab (Rayon) İsmayıllı (Rayon) Qəbələ (Rayon) Ağdaş Yevlax (Stadt) Mingəçevir Yevlax (Rayon) Naftalan Göygöl (Rayon) Gədəbəy (Rayon) Samux (Rayon) Gəncə Şəmkir (Rayon) Tovuz (Rayon) Ağstafa (Rayon) Qazax (Rayon) Oğuz (Rayon) Şəki (Rayon) Qax (Rayon) Zaqatala (Rayon) Balakən (Rayon) Şəmkir (Rayon) Goranboy (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Daskesan (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Terter (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Agdam (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Xocavend (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Füzuli (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Kelbecer (fast vollständig de-facto Republik Bergkarabach) Xankəndi (unter der Bezeichnung „Stepanakert“ de-facto Teil der Republik Bergkarabach) Cabrayil (de-facto Republik Bergkarabach) Xocali (de-facto Republik Bergkarabach) Susa (de-facto Republik Bergkarabach) Lacin (de-facto Republik Bergkarabach) Qubadli (de-facto Republik Bergkarabach) Zengilan (de-facto Republik Bergkarabach) Ordubad (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Culfa (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Naxcivan (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Babek (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Sahbuz (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Kangarli (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Serur (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Saderak (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)
Lage Lənkərans in Aserbaidschan

Lənkəran, auch Lenkoran, ist ein Rayon im Süden Aserbaidschans. Der Bezirk umschließt die Stadt Lənkəran, diese ist jedoch nicht Teil des Rayons.

Geografie[Bearbeiten]

Der Rayon hat eine Fläche von 1.539 km². Im Osten grenzt der Bezirk an das Kaspische Meer, im Westen beginnt das Talyschgebirge.[1] Große Teile des Rayons gehören zur Lenkoraner Niederung.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Rayon Lənkəran bildete nach dem Zerfall der Sowjetunion mit umliegenden Bezirken von Juni bis August 1993 eine Autonome Republik. Danach war er wieder integraler Bestandteil Aserbaidschans.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Der Rayon hatte 2009 205.300 Einwohner.[2] Diese verteilen sich auf die Hauptstadt und 82 weitere Orte.[1] Die große Mehrheit der Einwohner sind Aserbaidschaner, sie stellen 86.04 % der Bevölkerung. Minderheiten im Rayon sind die Talyschen mit 13.55 %, Russen mit 0.29 % und andere Völker mit 0.12 %.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

In der Region wird Gemüse angebaut und verarbeitet. Außerdem gibt es Fabriken zur Fisch- und Teeverarbeitung. Neben Gemüse werden Zitrusfrüchte und Wein angebaut sowie Vieh- und Seidenraupenzucht betrieben.[1]

Touristische Ziele[Bearbeiten]

Im Rayon befindet sich das Mausoleum des Sheih Zahid und die Reste der Festung von Bellabus.[1] Bei Andjin befinden sich Heilquellen. Im Rayon liegen außerdem die beiden Nationalparks von Kizilagach und Gircan.[4]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch den Bezirk verläuft die Eisenbahnlinie von Baku nach Astara.[4]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Azerbaijan Developement Gateway über den Rayon
  2. Aserbaidschanische Statistikbehörde
  3. Ethnic composition of Azerbaijan 1999
  4. a b azerb.com über die Stadt und den Rayon

Weblinks[Bearbeiten]