La Garde (Var)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Garde
Wappen von La Garde
La Garde (Frankreich)
La Garde
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Var
Arrondissement Toulon
Kanton La Garde
Koordinaten 43° 7′ N, 6° 1′ O43.1247222222226.010555555555627Koordinaten: 43° 7′ N, 6° 1′ O
Höhe 0–206 m
Fläche 15,54 km²
Einwohner 25.613 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 1.648 Einw./km²
Postleitzahl 83130
INSEE-Code
Website http://www.ville-lagarde.fr/

La Garde ist eine französische Gemeinde mit 25.613 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Geographie[Bearbeiten]

La Garde liegt im Département Var östlich von Toulon in einer ausgedehnten Tiefebene auf halbem Weg zwischen Toulon und Hyères im Einzugsgebiet der beiden Städte.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahr 1056 erstmals als Guarda erwähnt. Im 13. Jahrhundert war er ein Lehen der Bischöfe von Toulon, später unterstand er den Herren von Castellane, Glandevès und Thomas. Der Stadt Toulon diente er während des Mittelalters als Beobachtungsposten. Während der Hugenottenkriege im 16. Jahrhundert wurde La Garde mehrfach eingenommen, im Spanischen Erbfolgekrieg durch die Truppen des Herzogs von Savoyen im Rahmen der Belagerung Toulons vollständig verwüstet.

Im Jahr 1894 wurde Le Pradet von La Garde losgelöst und zu einer selbständigen Gemeinde erhoben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Seit Beginn der 1960er Jahre verzeichnete die Gemeinde ein starkes Bevölkerungswachstum. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts vervierfachte sich die Einwohnerzahl auf über 25.000.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Jean Aicard (* 1848 in Toulon; † 1921 in Paris) Dichter und Dramatiker, Mitglied der Académie française wohnte von 1864 an in La Garde in der Villa "Les Lauriers roses". Das Haus wurde zum Treffpunkt zeitgenössischer Berühmtheiten: Michelet, Emile Ollivier, Frédéric Mistral, Edouard Schuré, Ernest Reyer, Gaston Bonnier, Pierre Loti, Mme Juliette Adam, Charles Richet, Antoine Alballat, Monseigneur Jean Calvet, Paul Gaultier und Edme Tassy.

Wirtschaft[Bearbeiten]

  • Ein traditioneller Wirtschaftszweig des Ortes ist der Andesitabbau für die Straßenbepflasterung Toulons.
  • In der landwirtschaftlichen Produktion werden Gemüse und Zwiebeln angebaut. Die Qualitätsweine aus La Garde zählen zur AOC Côtes de Provence.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: La Garde (Var) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien