Landkreis Gemünden am Main

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Landkreises Gemünden a.Main
Landkreis Gemünden am Main
Deutschlandkarte, Position des Landkreises Gemünden a.Main hervorgehoben
50.0497222222229.7055555555556Koordinaten: 50° 3′ N, 9° 42′ O
Basisdaten (Stand 1972)
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Verwaltungssitz: Gemünden a.Main
Einwohner: 21.906 (27. Mai 1970)
Kfz-Kennzeichen: GEM
Kreisgliederung: 27 Gemeinden
Lage des Landkreises Gemünden a.Main in Bayern
Karte
Über dieses Bild

Der Landkreis Gemünden am Main, amtlich Landkreis Gemünden a.Main (Kfz-Kennzeichen GEM), ist ein ehemaliger Landkreis im bayerischen Regierungsbezirk Unterfranken.

Bis zu seiner Auflösung hatte er 27 Gemeinden. Die größten Orte waren Gemünden am Main, Rieneck, Burgsinn und Gräfendorf.

Geschichte[Bearbeiten]

Zum 1. Juli 1972 wurde der Landkreis im Zuge der Gebietsreform in Bayern aufgelöst und mit den damaligen Landkreisen Marktheidenfeld, Karlstadt und Lohr am Main zum Landkreis Mittelmain zusammengefasst. Am 1. Mai 1973 erhielt der neue Landkreis die heute gültige Bezeichnung Landkreis Main-Spessart.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Der Landkreis Gemünden umfasste 27 Gemeinden, davon zwei Städte.

Städte

  1. Gemünden am Main
  2. Rieneck

Gemeinden

  1. Adelsberg
  2. Aschenroth
  3. Aura im Sinngrund
  4. Burgsinn
  5. Fellen
  6. Gössenheim
  7. Gräfendorf
  8. Harrbach
  9. Heßdorf
  10. Höllrich
  11. Hofstetten
  12. Karsbach
  13. Massenbuch
  14. Michelau an der Saale
  15. Mittelsinn
  16. Obersinn
  17. Rengersbrunn
  18. Sachsenheim
  19. Schaippach
  20. Schonderfeld
  21. Seifriedsburg
  22. Weickersgrüben
  23. Wernfeld
  24. Weyersfeld
  25. Wolfsmünster