Lockheed Martin P-175

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lockheed Martin P-175 Polecat
Typ: Tarnkappen-Drohne
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Lockheed Martin
Erstflug: 2005 oder 2006
Indienststellung: Flugerprobung 2006 abgebrochen
Produktionszeit: Wurde nie in Serie produziert
Stückzahl: 1

Die Lockheed Martin P-175 Polecat war eine unbemannte Tarnkappendrohne, welche von der Lockheed Advanced Development Projects Unit, besser unter dem Namen Skunk Works bekannt, entwickelt und gebaut worden ist. Mit Polecat wird im englischen neben dem Iltis auch der Skunk bezeichnet.

Die Entwicklung der Polecat begann vermutlich Anfang 2005, eventuell parallel zur RQ-170 Sentinel da verschiedene technische Übereinstimmungen erkennbar sind. Die P-175 ist ein Nurflügler, dessen Triebwerke vom Typ Williams FJ44-E3 in der Flugzelle eingebaut sind. Die Lufteinlässe befinden sich ähnlich wie bei der B-2 Spirit auf der Rumpfoberseite.

Lockheed bestätigte die Existenz der Maschine auf der Farnborough International Airshow 2006 und veröffentlichte dabei das bisher einzig offiziell bekannte Foto der Maschine.[1] Am 18. Dezember 2006 stürzte der Prototyp ab, wodurch das Programm vorzeitig beendet wurde.

Unklar ist, ob es sich bei der Polecat um eine Aufklärungs- oder Kampfdrohne handelte. Durch die fehlende militärische Klassifizierung ist es aber auch möglich, dass es sich bei der P-175 nur um einen Technologiedemonstrator handelte.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge: k. A.
Flügelspannweite: 27,44 m
Höhe: k. A.
Leergewicht: k. A.
Maximales Startgewicht: 4.090 kg
Höchstgeschwindigkeit: k. A.
Dienstgipfelhöhe: 19.817 m
Flugreichweite: k. A.
Maximale Flugdauer: ca. 4 Std.
Nutzlast: 450 kg
Antrieb: zwei Williams FJ44-E3-Mantelstromtriebwerke mit je 13,38 kN Schub

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flightglobal: Lockheed Martin Skunk Works releases picture of secret Polecat UAV, Nachricht vom 19. Juli 2006