Lockheed Martin RQ-3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AAI RQ-3 DarkStar
Zweiter Prototyp RQ-3A
Zweiter Prototyp RQ-3A
Typ: Prototyp einer Aufklärungsdrohne
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller:
Erstflug: 29. März 1996
Indienststellung: Flugerprobung 1999 beendet
Produktionszeit: Wurde nie in Serie produziert
Stückzahl: 2

Die Lockheed Martin RQ-3 DarkStar (wird auch als Tier III-Minus bezeichnet) ist eine Drohne, die in Zusammenarbeit der DARPA, Lockheed Martin's Skunk Works und Boeing im Auftrag des Defense Airborne Reconnaissance Office (DARO) entstand.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Erstflug der RQ-3 fand am 29. März 1996 statt. Sie wurde am 1. Juni 1996 der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser Prototyp stürzte im gleichen Jahr ab. Ein zweiter Prototyp, der RQ-3A, wurde 1997 fertig und hatte 1998 seinen Erstflug. Er besitzt elektrooptische Sensoren sowie ein hochauflösendes Synthetic Aperture Radar. Die Drohne ist durch ihre Stealth-Eigenschaften vom feindlichen Radar nur sehr schwer zu erkennen.

Das System kann selbständig starten, fliegt bis zu 500 Meilen in sein in der Regel stark geschütztes Einsatzgebiet wo es sich 8 Stunden aufhalten kann und kehrt danach selbständig zur Einsatzbasis zurück. Es dient der taktischen Aufklärung und kann mit dem Global Hawk (Tier II-Plus) Aufklärer zusammenarbeiten. Das Programm wurde Anfang 1999 aus Budgetgründen eingestellt.

Während des Irakkrieges soll allerdings eine verbesserte Version der DarkStar eingesetzt worden sein. Die genauen Details sind geheim, allerdings haben Mitarbeiter der US Navy und der US Air Force einige Merkmale beschrieben[1]. Die Flugzelle soll im Wesentlichen eine vergrößerte Variante der DarkStar sein, wobei auch eine geringere Infrarotsignatur erreicht werden konnte. Im Bereich der Avionik sollen ein LPI-Radar und -Datenlink sowie elektro-optische Sensoren zum Einsatz kommen. Die gewonnen Daten werden primär über eine Satellitenverbindung übertragen, wobei sich die Antenne auf der Oberseite der Maschine befindet, um sie vor feindlichen SIGINT-Sensoren zu schützen. Die Drohnen wurden nur in sehr geringer Stückzahl gefertigt und sind nie in Serie gegangen.

Technische Daten[Bearbeiten]

RQ-3 Dark Star im Dryden Flight Research Center auf der Edwards AFB in Kalifornien
Kenngröße Daten
Typ: Prototyp einer Aufklärungsdrohne
Länge: 4,57 m
Flügelspannweite: 21,03 m
Höhe: 1,06 m
Leergewicht: 1.980 kg
Maximales Startgewicht: 3.855 kg
Höchstgeschwindigkeit: 460 km/h
Dienstgipfelhöhe: ca. 13.500 m
Einsatzradius: 925 km
Maximale Einsatzdauer: mehr als 8 Stunden
Besatzung: keine
Bewaffnung: keine
Triebwerk: Ein Williams-Rolls FJ44-1A-Mantelstromtriebwerk mit ca. 8,5 kN Schub

Trivia[Bearbeiten]

  • In dem Thriller-Roman Im Zeichen des Drachen des US-amerikanischen Schriftstellers Tom Clancy setzen die US-Streitkräfte mehrere Drohnen des DarkStar-Typs ein, um den in dieser fiktiven Realität im Krieg mit der Volksrepublik China befindlichen, frischgebackenen NATO-Verbündeten Russland mit qualitativ hochwertigen Echtzeit-Luftbildern zu versorgen. Dies verschafft den Verbündeten einen entscheidenden strategischen Vorteil und sorgt letztlich für die Niederlage der chinesischen Volksbefreiungsarmee und das Ende des Konflikts.
  • Die in diesem Roman verwendeten Drohnen tragen die Namen berühmter Schauspielerinnen. So wird eine Drohne von ihren Bedienern Marilyn Monroe genannt, eine andere Ingrid Bergman, eine dritte Grace Kelly.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AviationWeek - A Classified Lockheed Martin Unmanned Reconnaissance Aircraft Was Used in Iraq, 6. Juli 2003