Lucjan Lis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucjan Lis (r.) mit seinem Sohn Lucas (2010)

Lucjan Roman Lis (* 8. August 1950 in Bytom) ist ein ehemaliger polnischer Radrennfahrer und Weltmeister.

1970 wurde Lucjan Lis Dritter der polnischen Straßenmeisterschaft. Im Jahr darauf belegte er bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1971 in Mendrisio den dritten Platz im Mannschaftszeitfahren, mit Jan Smyrak, Stanislaw Szozda und Edward Barcik. 1972 startete er bei den Olympischen Spielen in München; mit dem Straßenvierer (Barcik, Stanisław Szozda, Ryszard Szurkowski) errang er die Silbermedaille, im Einzel-Straßenrennen belegte er Rang 36. Im selben Jahr belegte er den zweiten Platz bei der Bulgarien-Rundfahrt. 1973 wurde er Weltmeister im Mannschaftszeitfahren (gemeinsam mit Tadeusz Mytnik, Szozda und Szurkowski), gewann die Polen-Rundfahrt und belegte den siebten Platz in der Gesamtwertung der Internationalen Friedensfahrt. Anschließend trat er vom Radsport zurück.

Aus gesundheitlichen Gründen reiste Lis später in die Bundesrepublik Deutschland, um sich medizinisch behandeln zu lassen, und blieb. Sohn Lucas Liß, der von seinem Vater gemanagt und betreut wird, ist ein hoffnungsvolles Radsport-Talent, der vor allem im Bahnradsport erste internationale Erfolge feierte.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Lucjan Lis in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Lucjan Lis in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)