Michael Reiziger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Reiziger

Michael Reiziger

Spielerinformationen
Geburtstag 3. Mai 1973
Geburtsort AmstelveenNiederlande
Größe 178 cm
Position Verteidiger
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1996
1992–1993
1993–1994
1996–1997
1997–2004
2004–2005
2005–2007
Ajax Amsterdam
FC Volendam (Leihe)
FC Groningen (Leihe)
AC Mailand
FC Barcelona
FC Middlesbrough
PSV Eindhoven
83 0(1)
10 0(2)
34 0(6)
10 0(0)
173 0(0)
22 0(1)
24 0(1)
Nationalmannschaft
1994–2004 Niederlande 72 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Michael Reiziger (* 3. Mai 1973 in Amstelveen) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Reiziger war bereits im Jugendinternat von Ajax Amsterdam, bevor er 1990 zum Kader der Profis stieß. Nach zwei Jahren mit nur zwei Einsätzen entschieden die Ajax-Verantwortlichen, den jungen Außenverteidiger für eine Spielzeit zum FC Volendam und anschließend eine weitere zum FC Groningen zu verleihen. In Groningen konnte Reiziger Spielpraxis sammeln und sich zu einer festen Größe entwickeln.

Nachdem er zu Ajax (damals unter van Gaal) zurückkehrte, erkämpfte er sich dort einen Stammplatz. Zur Saison 1996/97 wechselte er nach Italien zum AC Mailand. Dort kam er allerdings in einem Jahr auf nur zehn Ligaeinsätze. Anschließend wurde er vom FC Barcelona verpflichtet, wo er sich wieder etablieren konnte und wie schon in den Niederlanden nationale und internationale Titel sammelte. In Barcelona spielte er mit Landsmännern wie Patrick Kluivert, Phillip Cocu, Boudewijn Zenden, Ronald und Frank de Boer, Trainer war wiederum van Gaal.

Nach sieben Jahren in Spanien entschied sich Reiziger zu einem Wechsel nach England in die Premier League zum FC Middlesbrough. Nachdem er in der ersten Spielzeit auf nur 18 Einsätze kam, kehrte er nach 4 Spieltagen der Saison 2004/05 kurz vor Ende der Sommertransferperiode in sein Heimatland zurück.

Mit dem PSV Eindhoven gewann er zweimal die niederländische Meisterschaft, kam dort aber nicht mehr so oft wie früher zum Einsatz. Im Sommer 2007 beendete er seine Profikarriere. Am 17. Februar 2010 erhielt er sein Trainerdiplom.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Reiziger gab sein Debüt für die niederländische Nationalmannschaft am 12. Oktober 1994 gegen die Auswahl Norwegens. Er absolvierte 72 A-Länderspiele für die Oranje und trat nach der Euro 2004 zurück.

Sein erstes großes Turnier war die Europameisterschaft 1996, bei der die Elftal bereits im Viertelfinale gegen Frankreich ausschied.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 erreichte er mit der Nationalmannschaft das Halbfinale, verlor aber im Elfmeterschießen mit 2:4 gegen Brasilien. Beim Spiel um Platz 3 musste sich die Mannschaft gegen Kroatien geschlagen geben. Reiziger absolvierte vier von sieben möglichen Spielen.

Im eigenen Land, bei der Fußball-Europameisterschaft 2000, kam Reiziger auf zwei Spiele. Die Niederländer schieden, wie auch schon bei der WM zwei Jahre zuvor, im Halbfinale aus.

Sein letztes Turnier mit den Niederlanden war die Fußball-Europameisterschaft 2004. Man drang wieder bis ins Halbfinale vor und musste sich dort geschlagen geben. Reiziger kam dabei auf vier Einsätze.

Erfolge als Spieler[Bearbeiten]

Mit Ajax Amsterdam[Bearbeiten]

Mit FC Barcelona[Bearbeiten]

PSV Eindhoven[Bearbeiten]

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Nach seiner aktiven Laufbahn machte Reiziger – gemeinsam mit unter anderen Dennis Bergkamp, Phillip Cocu und Patrick Kluivert – den Trainerschein. Erste Erfahrungen machte er in den Jugendabteilungen des AFC Ajax und des FC Barcelona. Zur Saison 2013/14 übernimmt er die U17-Mannschaft von Sparta Rotterdam.[1]

Privatleben[Bearbeiten]

Michael Reiziger ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Reiziger wordt jeugdtrainer bij Sparta Rotterdam