Japan Transocean Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nihon Transocean Kōkū)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Japan Transocean Air
JapanTransoceanAir logo (2011)
Japan Transocean Air Boeing 737-400 Aoki-1
IATA-Code: NU
ICAO-Code: JTA
Rufzeichen: JAI OCEAN
Gründung: 1967 als Nansei Kōkū
Sitz: Naha, JapanJapan Japan
Heimatflughafen: Flughafen Naha
Unternehmensform: Kabushiki-gaisha
Allianz: oneworld
Vielfliegerprogramm: JAL Mileage Bank
Flottenstärke: 12
Ziele: National

Japan Transocean Air Co., Ltd. (jap. 日本トランスオーシャン航空株式会社, Nihon Toransuōshan Kōkū Kabushiki gaisha), abgekürzt JTA, ist eine japanische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Naha, Okinawa. Sie fliegt von ihrer Heimatbasis dem Flughafen Naha nationale Ziele in Japan an und befindet sich im Besitz von Japan Airlines (51,1 %), Naha Airport Terminal (17 %), Präfektur Okinawa (12,9 %) und zu 19,1 % im Streubesitz.

Geschichte[Bearbeiten]

Japan Transocean Air wurde am 20. Juni 1967 als Nansei Kōkū K.K. (南西航空株式会社, engl. Southwest Air Lines, kurz: SWAL) gegründet und begann mit dem Flugbetrieb im Juli 1967 mit Convair CV 240. Ab 1968 kamen acht zweimotorigen Propeller-Flugzeugen des japanischen Typs NAMC YS-11 hinzu. Von 1973 bis 1978 beschaffte die Fluggesellschaft vier zweimotorige De Havilland Canada DHC-6 Twin Otter.[1] Ab Mai 1978 kamen dann die ersten Jets vom Typs Boeing 737-200 zum Einsatz. Es wurden sieben Maschinen neu gekauft und weitere zwei gebrauchte.

Den heutigen Namen erhielt sie im Juli 1993. Von 1994 bis 2002 wurden acht neue und sieben gebrauchte Boeing 737-400 in den Flottenpark eingereiht, darunter vier von Hapag-Lloyd. Bei technischen Problemen leiht JTA seine Maschinen an JAL aus. JTA ist für die Wartungsarbeiten für die Boeings 737-400 der JAL Group zuständig. JTA ist im Besitz von 69,8 % der Anteile an Ryūkyū Air Commuter.

Flugziele[Bearbeiten]

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand November 2013 besteht die Flotte der Japan Transocean Air aus 12 Flugzeugen[2]:

Bestellungen[3]
  • 12 Boeing 737-800 (Auslieferung vsl. ab 2016, Ersatz für Boeing 737-400)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. jp airline fleets international ab 1970
  2. ch-aviation.ch - Flotte der Nihon Transocean Kōkū (englisch) abgerufen am 26. November 2013
  3. http://www.airliners.de/japan-transocean-air-bestellt-zwoelf-boeing-737/31965

Weblinks[Bearbeiten]