StarFlyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit einer Fluggesellschaft; zu dem Segelschiff siehe Star Clipper.
StarFlyer
スターフライヤー
Logo
A320-200 City of Kitakyushu der StarFlyer
IATA-Code: 7G
ICAO-Code: SFJ
Rufzeichen: STAR LINK
Gründung: 2002
Sitz: Kitakyūshū, JapanJapan Japan
Heimatflughafen:

Kitakyūshū

Unternehmensform: Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Leitung: Takaaki Hori (Präsident)
Vielfliegerprogramm: Star Link
Flottenstärke: 11 (+ 3 Bestellungen)
Ziele: National

K.K. StarFlyer (jap. 株式会社スターフライヤー, Kabushiki-gaisha Sutāfuraiyā, engl. StarFlyer Inc.) ist eine japanische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Kitakyūshū.

Geschichte[Bearbeiten]

Kabine eines StarFlyer-Flugzeuges
Checkin-Schalter der StarFlyer

Am 17. Dezember 2002 unter dem Namen Kobe Airlines (神戸航空, Kōbe Kōkū) gegründet, sollte das Unternehmen ursprünglich am neuen Flughafen Kōbe angesiedelt werden. Im darauf folgenden Jahr wurde die Fluggesellschaft in StarFlyer umbenannt und zog zum New Kitakyūshū Airport um. Die Farben Schwarz und Weiß dominieren den Firmenauftritt – von der Lackierung der Flugzeuge, über die Gestaltung der Check-in-Schalter und Lounges bis zum Internetauftritt. StarFlyer unterscheidet sich deutlich von bekannten Billigfluggesellschaften wie beispielsweise Ryanair, Easyjet oder Germanwings. Der für bis zu 180 Passagiere in einer Klasse ausgelegte Airbus A320-200 wurde mit nur 144 Ledersitzen bestückt, die allesamt mit LCD-Monitoren ausgestattet sind. Darüber hinaus ist an jedem Sitzplatz eine Steckdose zum Betrieb von Notebooks vorhanden. Am Boden bietet StarFlyer ihren Passagieren zudem eine Lounge an. Alle Flugzeuge der Flotte tragen am Heck den Schriftzug: "City of Kitakyushu" und werben somit für die Stadt im Norden der Insel Kyūshū.

Mit der japanischen All Nippon Airways ging StarFlyer am 17. August 2005 eine Kooperation ein, die die Betreuung der Flotte und der Besatzungen umfasst[1].

Das Anfangskapital von 1,822 Millionen Yen (~ 16,2 Millionen Euro) wurde Ende 2005 durch die beteiligten Gesellschaften auf 3 Milliarden Yen (~ 27,7 Millionen Euro) aufgestockt[2]. Im selben Jahr übernahm Takaaki Hori die Leitung des Unternehmens von Osako Shinobu.

In Kokura wurde am 16. Januar 2006 das Buchungszentrum eröffnet. Bereits nach wenigen Minuten waren die Tickets für die ersten Flüge im Mai ausverkauft. Ein Flugzeug der StarFlyer eröffnete am 8. Februar 2006 den New Kitakyūshū Airport, der auf einer künstlichen Insel vor der Küste errichtet wurde. 2006 erhielt das Unternehmen für das von der Firma Flower Robotics Inc. entworfenen Design den "Good Design Award 2006"[3].

Nach Auslieferung der ersten drei werksneuen Airbus A320-200, wurde schließlich am 16. Mai 2006, drei Monate nach Eröffnung des neu-errichteten Flughafens von Kitakyūshū, der Flugbetrieb aufgenommen. Die erste Flugverbindung bestand zwischen Kitakyūshū und Tokio Haneda, inzwischen werden auch die Flughäfen Osaka/Kansai und Fukuoka angeflogen (Stand: November 2011).

Die Stadtverwaltung von Kitakyūshū hält ihre Angestellten dazu an, für dienstliche Reisen in die Hauptstadt Tokio nur Flüge mit StarFlyer zu buchen.

Unternehmen[Bearbeiten]

Folgende Unternehmen halten Anteile an StarFlyer Inc.:

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand November 2013 besteht die Flotte der StarFlyer aus elf Flugzeugen[4]:

Bestellungen[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.starflyer-info.jp/english/starflyer/press
  2. www.starflyer-info.jp/english/starflyer/press
  3. www.starflyer-info.jp
  4. ch-aviation.ch: ch-aviation.ch - StarFlyer (englisch), abgerufen am 26. November 2013
  5. airbus.com - Starflyer übernimmt erste direkt von Airbus gekaufte A320, 12. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: StarFlyer – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien