Nikolai Iwanowitsch Chabibulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Nikolai Chabibulin Eishockeyspieler
Nikolai Chabibulin
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Januar 1973
Geburtsort Swerdlowsk, Russische SFSR
Größe 185 cm
Gewicht 94 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #39
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1992, 9. Runde, 204. Position
Winnipeg Jets
Spielerkarriere
1988–1989 Awtomobilist Swerdlowsk
1989–1994 HK ZSKA Moskau
1994 Russian Penguins
1994–1996 Winnipeg Jets
1996–1999 Phoenix Coyotes
1999–2000 Long Beach Ice Dogs
2001–2004 Tampa Bay Lightning
2004–2005 Ak Bars Kasan
2005–2009 Chicago Blackhawks
2009–2013 Edmonton Oilers
seit 2013 Chicago Blackhawks

Nikolai Iwanowitsch Chabibulin (russisch Николай Иванович Хабибулин; * 13. Januar 1973 in Swerdlowsk, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeytorwart. Seit Juli 2013 steht er bei den Chicago Blackhawks in der National Hockey League unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Nikolai Chabibulin im Tor der Edmonton Oilers

Chabibulin wurde beim NHL Entry Draft 1992 in der neunten Runde an insgesamt 204. Position von den Winnipeg Jets ausgewählt. Zuvor spielte er beim russischen Club HK ZSKA Moskau. 1996 bis 1999 stand er für Phoenix Coyotes im Tor. Nach Vertragsstreitigkeiten mit seinem Verein spielte er in der Saison 1999/2000 gezwungenermaßen für den IHL-Verein Long Beach Ice Dogs. In dieser Saison wurde er mit der James Gatschene Memorial Trophy als bester Spieler der Liga ausgezeichnet. Nachdem die Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung mit den Phoenix Coyotes gescheitert waren, wurde Chabibulin am 5. März 2001 in einem Tauschgeschäft zu den Tampa Bay Lightning abgegeben. Mit diesem Team gewann er als erster russischer Tormann überhaupt in der Saison 2003/04 den Stanley Cup. Er erreichte dabei den niedrigsten Gegentorschnitt in der Geschichte der Lightnings und konnte fünf Shutouts in den Play-offs verbuchen.

Den Lockout der Saison 2004/2005 verbrachte er bei dem russischen Verein Ak Bars Kasan, mit denen er auch die Play-offs erreichen konnte. Dort teilte er sich die Torhüterposition mit Fred Brathwaite. Er überzeugte durch einen geringen Gegentorschnitt von 1,65. Als Free Agent kehrte Chabibulin 2005/06 in die NHL zurück, um bei den Chicago Blackhawks die Position als Schlussmann zu übernehmen. In dieser Spielzeit konnte Chabibulin sein 500. NHL-Spiel absolvieren. Er musste jedoch einige Spiele dieser Saison nach Leisten- und Knieverletzungen als Zuschauer erleben. In der Saison 2006/07 war er die Nummer eins vor seinem Ersatzmann Patrick Lalime. Nachdem sein Vertrag bei den Blackhawks nicht verlängert worden war, unterzeichnete er am 1. Juli 2009 als Free Agent bei den Edmonton Oilers.

Im Juli 2013 unterzeichnete er einen Einjahresvertrag im Gesamtwert von zwei Millionen US-Dollar bei den Chicago Blackhawks.

International[Bearbeiten]

Neben seiner Vereinskarriere gewann er mit dem russischen Team bei den Olympischen Winterspielen 1992 Gold sowie bei den Olympischen Winterspielen 2002 Bronze.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Chabibulin im russischen Nationaltrikot bei Olympia 2002

International[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Auf seiner Torhütermaske trägt Chabibulin die Worte „Bulin Wall“ (sein Spitzname in Anlehnung an die Berliner Mauer) und die Abbildung einer Mauer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nikolai Iwanowitsch Chabibulin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien