Olympische Geschichte Angolas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

ANG

ANG
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen

Dachverband der olympischen Bewegung in Angola ist das Comité Olímpico Angolano (COA). Das COA wurde 1979 gegründet und ein Jahr später vom Internationalen Olympischen Komitee während seiner 82. Session in Lake Placid anerkannt.

Angola nahm gleich im Jahr seiner Aufnahme in die olympische Familie in Moskau erstmals an Olympischen Sommerspielen teil. Vier Jahre später schloss sich das Land wie die meisten sozialistischen Länder dem Boykott der Olympischen Spiele in Los Angeles an. Seither nimmt es regelmäßig an den Sommerspielen teil. Zu Winterspielen wurden bislang keine Athleten geschickt.

Insgesamt wurden 148 Teilnehmer entsandt, davon 66 Frauen. Bislang konnte keine Medaille gewonnen werden.

1980 nahm mit dem 13-jährigen Schwimmer Jorge Lima der jüngste Sportler Angolas teil. Ältester Teilnehmer war 2008 mit 41 Jahren Emanuel Fernandes, der im Beach-Volleyball antrat.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1980 Moskau 11 10 1 3
1988 Seoul João N'Tyamba 24 19 5 4
1992 Barcelona 28 25 3 6
1996 Atlanta Palmira de Almeida 28 13 15 5
2000 Sidney Nádia Cruz 30 15 15 5
2004 Athen Ângelo Victoriano 30 14 16 5
2008 Peking João N'Tyamba 32 17 15 6
2012 London Antónia Moreira 33 4 29 6

Winterspiele[Bearbeiten]

Bislang (2012) keine Teilnehmer

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Bislang (2012) keine Medaillengewinner

Weblinks[Bearbeiten]

  • Angola in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)
  • Angola auf Olympic.org - The Official website of the Olympic movement (englisch)