Olympische Geschichte Vietnams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

VIE

VIE
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
2

Das NOK Vietnams, das Vietnam Olympic Committee, wurde 1976 gegründet und drei Jahre später vom IOC anerkannt. Seit 1980 nehmen Sportler des Staates an Olympischen Sommerspielen teil. 1984 folgte Vietnam dem Boykottaufruf für die Spiele von Los Angeles. Vorher (1952 bis 1972) nahmen nur Sportler aus dem Südvietnam (IOC-Kürzel: VNM) teil. Bislang wurde auf eine Teilnahme an Winterspielen verzichtet.

Insgesamt wurden 90 Teilnehmer, davon 40 Frauen, entsandt. Vietnamesische Sportler konnten zwei Medaillen gewinnen, beides Silbermedaillen. Die erste Medaille gewann 2000 die Taekwondoin Trần Hiếu Ngân im Leichtgewicht, die zweite gewann 2008 der Gewichtheber Hoàng Anh Tuấn im Bantamgewicht.

Jüngstes Mitglied einer vietnamesischen Mannschaft war 1996 die Schwimmerin Võ Trần Trương An, die im Alter von 15 Jahren antrat. Ältestes Mannschaftsmitglied war 2008 der Sportschütze Nguyễn Mạnh Tường mit 48 Jahren.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1980 Moskau 30 22 8 4
1988 Seoul Nguyễn Ðình Minh 9 8 1 6
1992 Barcelona 7 2 5 3
1996 Atlanta Hữu Huy Nguyễn 6 3 3 4
2000 Sydney Trương Ngọc Để 7 3 4 4 1 1
2004 Athen Nhung Bùi Thị 11 6 5 8
2008 Peking Nguyễn Đình Cương 13 7 6 8 1 1
2012 London Nguyễn Tiến Nhật 18 6 12 11

Winterspiele[Bearbeiten]

Bislang (Stand 2012) keine Teilnahmen an Olympischen Winterspielen.

Liste der Medaillengewinner[Bearbeiten]

Medaille Name Spiele Sportart Disziplin
Silber Trần Hiếu Ngân 2000 Sydney Taekwondo Leichtgewicht
Silber Hoàng Anh Tuấn 2008 Peking Gewichtheben Bantamgewicht

Weblinks[Bearbeiten]