Olympische Sommerspiele 1960/Radsport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Radsport

Bei den XVII. Olympischen Spielen 1960 in Rom wurden sechs Wettbewerbe im Radsport ausgetragen.

Bahn[Bearbeiten]

Die Bahnwettbewerbe wurden auf dem neu gebauten Velodromo Olimpico im Stadtteil E.U.R ausgetragen. Das Velodrom war von Cesare Lingini, Dagoberto Ortensi und Silvano Ricci für die Olympischen Spiele errichtet worden und fasste 17.600 Zuschauer. Die Pläne für die Holzbahn stammten von dem Münsteraner Spezialisten Herbert Schürmann.

Sprint[Bearbeiten]

Platz Athlet Land
1 Sante Gaiardoni ITA
2 Leo Sterckx BEL
3 Valentino Gasparella ITA

Halbfinale und Finale am 29. August ab 20.45 Uhr

1000 m Zeitfahren[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Sante Gaiardoni ITA 1:07,27 min (WR)
2 Dieter Gieseler EUA 1:08,75 min
3 Rostislaw Wargaschkin URS 1:08,86 min

Finale am 26. August

Tandem[Bearbeiten]

Platz Athleten Land
1 Giuseppe Beghetto /
Sergio Bianchetto
ITA
2 Jürgen Simon /
Lothar Stäber
EUA
3 Wladimir Leonow /
Boris Wassiliew
URS

Halbfinale und Finale am 27. August ab 20.45 Uhr

4000 m Mannschaftsverfolgung[Bearbeiten]

Platz Land Athleten
1 ITA Luigi Arienti
Franco Testa
Mario Vallotto
Marino Vigna
2 EUA Bernd Barleben
Peter Gröning
Manfred Klieme
Siegfried Köhler
3 URS Arnold Belgard
Stanislaw Moskwin
Leonid Kolumbet
Wiktor Romanow

Finale am 29. August

Straße[Bearbeiten]

Straßenrennen (175,3 km)[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Wiktor Kapitonow URS 4:20:37 h
2 Livio Trapè ITA 4:20:37 h
3 Willy Vanden Berghen BEL 4:20:57 h

Start am 30. August um 9.00 Uhr
Es waren 12 Runden auf einem 14,615 km langen Rundkurs im Stadtteil Flaminio zurückzulegen. Trapè und Kapitonow lösten sich vier Runden vor Schluss aus der Spitzengruppe. Kapitonow setzte nach elf Runden einen Spurt an und überquerte jubelnd die Ziellinie, eine Runde zu früh. Aber auch eine Runde später konnte er Trapè um Reifenbreite schlagen.

Mannschaftszeitfahren (100 km)[Bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit
1 ITA Antonio Bailetti
Ottavio Cogliati
Giacomo Fornoni
Livio Trapè
2:14:33,53 h
2 EUA Egon Adler
Erich Hagen
Günter Lörke
Gustav-Adolf Schur
2:16:56,31 h
3 URS Wiktor Kapitonow
Jewgeni Klewzow
Juri Melichow
Alexei Petrow
2:18:41,67 h

Start am 26. August um 9.00 Uhr
Start und Ziel waren gegenüber dem Velodrom. Es waren dreimal je 16,6 Kilometer hin und zurück auf der Autobahn Viale Cristofero Colombo Richtung Tyrrhenisches Meer zurückzulegen. Während des Rennens stieg das Thermometer auf 40° im Schatten, wobei auf der Autobahn wenig Schatten zu finden war. Für die Platzierung wurde die Zeit des dritten Fahrers jeder Mannschaft gewertet.

In der dritten Runde gab der dänische Vierer auf, nachdem Knud Enemark Jensen bewusstlos vom Rad gestürzt war. Jensen starb im Krankenhaus, als Todesursache wurde eine Hirnverletzung angegeben, die sich Jensen beim Sturz infolge eines Hitzschlags zugezogen habe. Im Nachhinein wurde festgestellt, dass Jensen Methamphetamin und Pyridilcarbinol eingenommen hatte.

Literatur[Bearbeiten]