Pirates of the Sea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pirates of the Sea
Pirates of the Sea beim Eurovision Song Contest 2008 in Belgrad
Pirates of the Sea beim Eurovision Song Contest 2008 in Belgrad
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 2008
Aktuelle Besetzung
Gesang
Roberto Meloni
Gesang
Aleksandra Kurusova
Gesang
Jānis Vaišļa

Die Pirates of the Sea sind eine Musikgruppe aus Lettland. Sie vertraten ihr Land beim Eurovision Song Contest 2008 in Belgrad, Serbien.

Bandmitglieder[Bearbeiten]

  • Der Radio und TV-Star Jānis Vaišļa. Einen Bekanntheitsgrad hat er durch die TV Sendung "Ekspedīcija" (Expedition) erworben.


Roberto Meloni und Aleksandra Kurusova wurden durch die TV Show "Dejo ar zvaigzni" (Tanze mit dem Stern) bekannt und haben sich entschlossen eine Gruppe zusammen mit Jānis Vaišļa speziell für die Eurovision zu gründen. Die Idee von Teilnahme im nationalen Vorentscheid stammt von Meloni, der Vaišļa und Kurusova kontaktiert und eingeladen hat der Gruppe beizutreten.[1] [2]

Die Band im nationalen Vorentscheid[Bearbeiten]

Am 2. Februar gewannen die Pirates of the Sea das erste Semifinale des Vorentscheids mit dem von den vier Schweden Jonas Liberg, Johan Sahlen, Claes Andreasson und Torbjorn Wassenius getexteten Lied Wolves of the Sea, zu deutsch Wölfe der See. Am 1. März gewannen die Band das Finale, was den Start beim Eurovision Song Contest in Belgrad ermöglichte.

Eurovision Song Contest 2008[Bearbeiten]

Im Halbfinale des Eurovision Song Contest 2008 am 22. Mai qualifizierten sich Pirates of the Sea für das Finale. Zwei Tage später belegten sie beim Sieg des Russen Dima Bilan einen elften Platz.

Besonderheit[Bearbeiten]

Der Titel "Wolves of the Sea" wurde im Jahr 2009 von der schottischen Heavy Metal Band ALESTORM auf deren Album "Black Sails at Midnight" gecovert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pirates of the Sea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jānis Vaišļa uzskata - Eirovīzijas balsojums nav godīgs www.vipi.lv
  2. Aleksandra Kurusova - dzimusi uzvarai www.news.frut.lv