Elnur Hüseynov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elnur Hüseynov (rechts) gemeinsam mit Samir Javadzade im Halbfinale des Eurovision Song Contests 2008

Elnur Hüseynov (* 7. März 1987 in Aschchabad, Turkmenische SSR) ist ein aserbaidschanischer Sänger. Er vertrat Aserbaidschan beim Eurovision Song Contest (ESC) 2008.

Biografie[Bearbeiten]

Hüseynov wurde im damals noch sowjetischen Aşgabat, heute Hauptstadt Turkmenistans, als Sohn aserbaidschanischer Eltern geboren. Im Alter von fünf Jahren wurde Hüseynov an einer Musikschule für besonders begabte Kinder angenommen und dort zum Pianisten ausgebildet. 1999 siedelte die Familie nach Baku (Aserbaidschan) um, wo Hüseynov zunächst Zahnmedizin studierte. Anschließend besuchte er die Zeynalli-Musikhochschule und machte dort im Jahre 2004 seinen Abschluss. Danach arbeitete er für kurze Zeit an der Azerbaidschanischen Staatsoper und am „Ballet-Theater“ sowie mit der Chorgruppe der „Staatlichen Azerbaidschanischen Philharmonischen Gesellschaft“ und sang nebenbei in einem Kirchenchor. Im Jahre 2003 gewann er den ersten Platz in dem Musikwettbewerb Sing Your Song des aserbaidschanischen Fernsehsenders Lider TV.

Teilnahme am Eurovision Song Contest[Bearbeiten]

Am 2. Februar 2008 gewann Hüseynov zusammen mit Samir Javadzade die aserbaidschanische Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2008 (ES), Land of Fire, mit dem Song Day After Day. Hüseynov und Javadzade traten dabei als Engel (Hüseynov) und Teufel (Javadzade) auf. Im ersten Halbfinale des ESC am 20. Mai 2008 gelang es beiden, sich unter den beliebtesten zehn Beiträgen zu platzieren. Dies bedeutete den Einzug in das vier Tage später stattfindende Finale, wo sie beim Sieg des Russen Dima Bilan den achten Platz unter insgesamt 25 Teilnehmern belegten. Aserbaidschan nahm dabei zum ersten Mal am Eurovision Song Contest teil.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]