RER E

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RER.svgParis rer E jms.svg
Ein Zug am Bahnhof Tournan
Ein Zug am Bahnhof Tournan
Strecke der RER E
Streckenlänge: 56 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Fahrgäste täglich 312.000
Stationen 21
Eröffnung 1999
Fahrzeuge der Linie E im Endbahnhof Haussmann – Saint-Lazare

Die Linie RER E ist eine der RER-Linien des Pariser Nahverkehrssystems.

Sie ist die jüngste der Linien und zudem die einzige RER-Linie, die die Stadt nicht durchquert, sondern intra muros endet.

Die Linie hat ihren Anfangspunkt im RER-Bahnhof Haussmann – Saint-Lazare unterhalb des Boulevard Haussmann, der jedoch mit dem Bahnhof Saint-Lazare verbunden ist und so Anschluss an die Métro hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Herbst 1989 genehmigte die französische Regierung den Bau von zwei unterirdischen Bahnlinien in Paris um die RER-Linie A zu entlasten. Die RATP sollte die sog. METEOR-Strecke als vollautomatische Metrolinie Saint-Lazare - Tolbiac bauen, die heutige Linie 14. Während gleichzeitig wurde die SNCF beauftragt das Projekt EOLE als weitere RER-Linie zu realisieren. EOLE steht für Est-Ouest liaison express (Expressverbindung Ost-West)

1992 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, zunächst ging es darum, die Wohngebiete östlich von Paris mit dem Geschäftsviertel im Nordwesten der Stadt, d.h. in der Umgebung des Bahnhofs Saint-Lazare zu verbinden. Dazu wurde ein Tunnel mit zwei unterirdischen Bahnhöfen benötigt. Der Bau Tunnelanlagen und der beiden Bahnhöfe in einem dicht bewohnten Gebiet war sehr problematisch. Die auftretenden Probleme führten dazu, dass die Strecke erst mit zwei Jahren Verspätung gegenüber den ursprünglichen Planungen fertiggestellt werden konnte. Die ursprünglich geplante Verlängerung nach Westen wurden schon frühzeitig auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Die erste Teilstrecke bis Chelles wurde im Juli 1999 in Betrieb genommen; im August folgte der Zweig nach Villiers, welcher im Dezember 2003 bis Tournan verlängert wurde. [1]

Streckenverlauf[Bearbeiten]

RER-Linie E
BSicon tKBHFa.svgBSicon .svg
Haussmann – Saint-Lazare RERRER.svg AParis rer A jms.svg MMetro-M.svg 03Paris m 3 jms.svg 07Paris m 7 jms.svg 08Paris m 8 jms.svg 09Paris m 9 jms.svg 12Paris m 12 jms.svg 13Paris m 13 jms.svg 14Paris m 14 jms.svg
BSicon tBHF.svgBSicon .svg
Paris-Magenta RERRER.svg BParis rer B jms.svg DParis rer D jms.svg MMetro-M.svg 04Paris m 4 jms.svg 05Paris m 5 jms.svg
BSicon tSTRe.svgBSicon .svg
BSicon eBHF.svgBSicon .svg
Rosa Parks (im Bau, Eröffnung 2015) TTramway-T.svg T3Logo Paris tram ligne3.svg
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Pantin
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Noisy-le-Sec TTramway-T.svg T1Logo Paris tram ligne1.svg
BSicon ABZlf.svgBSicon STRlg.svg
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Bondy TTramway-T.svg T4Logo Paris tram ligne4.svg
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Le Raincy-Villemomble – Montfermeil
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Gagny
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Chenay-Gagny
BSicon STR.svgBSicon KBHFe.svg
Chelles-Gournay (E 2)
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Rosny Bois Perrier
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Rosny-sous-Bois
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Val de Fontenay RERRER.svg AParis rer A jms.svg
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Nogent – Le Perreux
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Les Boullereaux
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Villiers-sur-Marne
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Les Yvris – Noisy-le-Grand
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Émerainville
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Roissy-en-Brie
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Gretz-Armainvilliers
BSicon KBHFe.svgBSicon .svg
Tournan (E 4)

Die Züge[Bearbeiten]

Fahrtzeiten[Bearbeiten]

  • Auf der Strecke Hausmann-Saint lazare - Chelles halten alle Züge an allen Stationen. Die theoretische Fahrzeit beträgt 27 Minuten, kann aber zu den Hauptverkehrszeiten etwas länger sein.
  • Die Züge mit Endstation Villiers halten unterwegs an allen Bahnhöfen. Fahrzeit beträgt 32 Minuten.
  • Bei den Zügen bis Tournan gibt es drei verschiedene Varianten:
    • Ohne Halt an den zwischen Magenta und Val de Fontenay liegenden Bahnhöfen: 44 Minuten
    • Zwischen Magenta und Val de Fontenay nur Halt in Noisy-le-Sec: 48 Minuten
    • Halt an allen Bahnhöfen der Strecke: 55 Minuten

Zugnamen[Bearbeiten]

Bahnhof Rosny-sous-Bois

Der genaue Linienverlauf ist anhand einer 4stelligen Abkürzung zu entnehmen, deren erster Buchstabe stellvertretend den Endbahnhof angibt.

  • C = Chelles-Gournay; Strecke E2
  • E = Émerainville–Pontault-Combault
  • H = Haussmann Saint-Lazare; Strecke E1
  • J = Gagny
  • N = Magenta
  • T = Tournan
  • V = Villiers-sur-Marne – Le Plessis-Trévise; Strecke E4

Beispiel: Zug „COLE“ fährt nach Chelles-Gournay, „VALO“ allerdings nach Villiers-sur-Marne. Beide Zugläufe starten in Haussmann Saint-Lazare. Um von der Strecke E2 auf E4 zu wechseln, ist ein Umstieg notwendig.

Fahrgastzahlen[Bearbeiten]

Für das Jahr 2005 wurden folgende Fahrgastzahlen ermittelt (Angegeben ist dabei die Zahl der pro Tag an den Bahnhöfen der entsprechenden Teilstrecken zusteigenden Fahrgäste):

Stammstrecke Hausmann - Saint-Lazare bis Noisy-le-Sec 150 600
Zweig Bondy - Chelles-Gournay 42 500
Zweig Pantin - Tournan 83 250
Gesamt 276 350

In beiden ersten Stationen der Stammstrecke (d.h. Hausmann - Saint-Lazare und Magenta) stiegen jeweils rund 25 % der Fahrgäste ein. Dort hat Zahl die Fahrgäste in 2005 gegenüber dem Jahr 2000 um 75 % zugenommen.[2]

Eine Fahrgastbefragung im Jahr 2005 ergab, dass 45 % der Fahrgäste eine Monatskarte (Carte Orange) besaßen und 35 % eine Jahrkarte. Im Jahr 2000 lag der Anteil der Jahreskarteninhaber nur bei 22 %, der Anteil der Monatskartennutzer lag bei 56 %.[3]

Zukunft[Bearbeiten]

Rosa Parks - ein neuer Bahnhof[Bearbeiten]

Zur Zeit entsteht zwischen den Stationen Magenta und Pantin der neue Bahnhof Rosa Parks. Die Bauarbeiten begannen im Dezember 2011. Diese Haltestelle wird die Verkehrsanbindung des Nordostens von Paris erheblich verbessern. Es entsteht auch eine Umsteigemöglichkeit zur Tramlinie T3b und später, nach Vollendung des zweiten Streckenabschnitts der Linie T8 auch einen Umstieg zur T8. Die Eröffnung ist für Dezember 2015 geplant.[4] Außerdem wird der Bahnhof nach Inbetriebnahme der Westverlängerung des RER E als Umkehrpunkt für Züge aus Richtung Normandie benötigt.

Verlängerung nach Westen[Bearbeiten]

Es bestehen Pläne, den Bahnhof Haussmann – Saint-Lazare nach Westen hin mit La Défense zu verbinden und einige bisherige Transilien-Verbindungen in das Netz des RER E aufzunehmen. Insgesamt wird diese RER-Linie um 47 km verlängert.

Baubeginn soll 2015 sein. Vom Bahnhof Haussmann – Saint-Lazare wird ein 8 km langer Tunnel über Porte Maillot (Umstieg RER C), La Défense (Umstieg RER A) nach Nanterre gebaut. Dabei entstehen auch 3 neue Bahnhöfe: Porte Maillot, CNIT - la Défense und Nanterre-la-Folie. Ab Nanterre wird die Linie über Poissy und Verneuil oberirdisch auf bestehenden Gleisen nach Mantes-la-Jolie weitergeführt werden. Eröffnung soll 2020 (teilweise) bzw. 2022 (vollständig) sein.[5] Die Verbindung soll Entlastungen für den RER B (zwischen Gare du Nord und Châtelet) bzw. den RER A (zwischen La Défense und Auber) in einer Größenordnung von 10%-15% bringen und außerdem den Umsteigeknoten Châtelet-Les Halles entlasten.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bilanz LOTI bezüglich des RER E; S.4 f
  2. Bilanz LOTI bezüglich des RER E S. 50 f
  3. Bilanz LOTI bezüglich des RER E S. 64 f
  4. Informationsseite des STIF zum Bahnhof Rosa Parks
  5. PROLONGEMENT DU RER E À L’OUEST : APPROBATION DE L’AVANT-PROJET. STIF, 5. März 2014, abgerufen am 21. März 2014 (pdf).
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRER E: Prolongement d‘Haussmann-Saint-Lazare à Mantes-la-Jolie. STIF, Februar 2013, abgerufen am 21. März 2014 (pdf).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: RER E – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien