Transilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Transilien-Zug vom Typ Francilien im Bahnhof La Barre-Ormesson

Transilien sind Vorortzüge, die innerhalb des Großraums Paris verkehren. Gemeint sind die Regionalzüge, die weit über die Stadtgrenzen hinausfahren und ausschließlich von der SNCF betrieben werden.

Zum Transilien im weiteren Sinne gehören auch die RER-Linien A, B (die Linien A und B werden teilweise von der RATP betrieben), C, D und E. Deren Besonderheit im Gegensatz zum restlichen Transiliennetz besteht darin, dass sie die Hauptstadt durchqueren und so auch für den innerstädtischen Verkehr von Bedeutung sind, während mit Transilien im engeren Sinn diejenigen Linien gemeint sind, die ihren Ausgangspunkt an einem der großen Pariser Bahnhöfe haben. Transilien übernimmt die Aufgaben der 22 TER-Gesellschaften anderer Regionen Frankreichs. Transilien-Züge befördern 600 Millionen Passagiere im Jahr.[1]

Bedeutung des Transilien-Netzes innerhalb der SNCF-Strecken[Bearbeiten]

SNCF Transilien betreibt innerhalb der Ile-de-France den Personennahverkehr der SNCF. Mehr als 6000 Zugverbindungen täglich fahren 381 Bahnhöfe an und befördern täglich 2,9 Millionen Fahrgäste. Dabei legen sie täglich 170 000 km zurück.

Auf 10 % des nationalen Bahnnetzes werden 40 % aller Zugfahrten durchgeführt. 2/3 aller Beföderungsfälle in Frankreich entfallen auf die Ile-de-France. [2]

Netz[Bearbeiten]

Transilien-Netz in der Île-de-France
Ausschnittvergrößerung der Region Paris

Das Netz des Transilien ist in verschiedene Strecken unterteilt die mit Buchstaben bezeichnet werden. Mehrere Strecken werden unter dem Namen des Ausgangsbahnhofs etwa „Saint-Lazare“ zusammengefasst.[3]

Linie Streckenverlauf Länge in km Anzahl der Bahnhöfe
HLogo Paris Transilien ligneH.svg Gare du Nord - Luzarches / Pontoise / Persan - Beaumont
Pontoise - Creil
138 46
JLogo Paris Transilien ligneJ.svg Gare Saint-Lazare - Ermont - Eaubonne / Gisors / Mantes-la-Jolie - Vernon 256 52
KLogo Paris Transilien ligneK.svg Gare du Nord - Crépy-en-Valois 61 10
LLogo Paris Transilien ligneL.svg Gare Saint-Lazare - Cergy-le-Haut / Saint-Nom-la-Bretèche / Versailles-Rive-Droite
Saint-Germain-en-Laye-Grande-Ceinture - Noisy-le-Roi
86 40
NLogo Paris Transilien ligneN.svg Gare Montparnasse - Mantes-la-Jolie / Dreux / Rambouillet 117 35
PLogo Paris Transilien ligneP.svg Gare de l'Est - Château-Thierry / La Ferté-Milon / Provins / Coulommiers
Esbly - Crécy-la-Chapelle
Coulommiers - La Ferté-Gaucher
252 40
RLogo Paris Transilien ligneR.svg Gare de Lyon - Montereau / Montargis
Melun - Montereau
164 24
ULogo Paris Transilien ligneU.svg La Défense - La Verrière 31 10

Paris Nord HLogo Paris Transilien ligneH.svg KLogo Paris Transilien ligneK.svg[Bearbeiten]

Diese Züge nehmen mit Ausnahme der von Pontoise aus bedienten Linie ihren Anfang in der Pariser Gare du Nord

Transilien HLogo Paris Transilien ligneH.svg[Bearbeiten]

  • Gare du Nord – Luzarches
  • Gare du Nord – Montsoult-Maffliers – Persan-Beaumont – Beauvais
  • Gare du Nord – Ermont-Eaubonne – Persan-Beaumont – Beauvais
  • Gare du Nord – Pontoise
  • Pontoise – Persan-Beaumont – Bruyères-sur-Oise – Creil DParis rer D jms.svg

Transilien KLogo Paris Transilien ligneK.svg[Bearbeiten]

  • Gare du Nord – Mitry-Claye BParis rer B jms.svg
  • Gare du Nord – Dammartin Juilly Saint-Mard – Crépy-en-Valois

Paris Est PLogo Paris Transilien ligneP.svg[Bearbeiten]

Transilien PLogo Paris Transilien ligneP.svg Nord[Bearbeiten]

  • Paris Est – Meaux
  • Paris Est – Crouy-sur-Ourcq – La Ferté-Milon
  • Paris Est – Nanteuil-Saâcy – Château-Thierry
  • Paris Est – Esbly – Crécy-la-Chapelle

Transilien PLogo Paris Transilien ligneP.svg Sud[Bearbeiten]

  • Paris Est – La Ferté-Gaucher
  • Paris Est – Longueville – Provins
  • Paris Est – Coulommiers

Paris Gare de Lyon RLogo Paris Transilien ligneR.svg[Bearbeiten]

Transilien RLogo Paris Transilien ligneR.svg[Bearbeiten]

Paris Montparnasse / Rive gauche NLogo Paris Transilien ligneN.svg[Bearbeiten]

  • Paris Montparnasse – Saint-Cyr – Plaisir-Grignon – Mantes-la-Jolie
  • Paris Montparnasse – Saint-Cyr – Plaisir-Grignon – Houdan – Dreux
  • Paris Montparnasse – Saint-Cyr – Rambouillet

Paris Saint-Lazare JLogo Paris Transilien ligneJ.svg LLogo Paris Transilien ligneL.svg ULogo Paris Transilien ligneU.svg[Bearbeiten]

Transilien-Zug im Bahnhof St.-Lazare

Transilien JLogo Paris Transilien ligneJ.svg[Bearbeiten]

  • Paris St.Lazare – Gisors
  • Paris St.Lazare – Pontoise CParis rer C jms.svg
  • Paris St.Lazare – Ermont-Eaubonne
  • Paris St.Lazare – Port-Villez – Vernon
  • Paris St.Lazare – Conflans AParis rer A jms.svg – Mantes-la-Jolie
  • Paris St.Lazare – Poissy AParis rer A jms.svg – Mantes-la-Jolie
  • Paris St.Lazare – Bréval – Évreux

Transilien LLogo Paris Transilien ligneL.svg[Bearbeiten]

  • Paris St.Lazare – Bécon-les-Bruyères-Cergy – Le Haut
  • Paris St.Lazare – Bécon-les-Bruyères – Saint-Cloud – Versailles Rive Droite
  • Paris St.Lazare – Bécon-les-Bruyères – Saint-Cloud – Saint-Nom-la-Bretèche
  • Paris St.Lazare – Bécon-les-Bruyères

Transilien ULogo Paris Transilien ligneU.svg[Bearbeiten]

  • La Défense – La Verrière

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Ältere Nahverkehrszüge werden seit etwa 2010 verstärkt durch neue Doppelstockzüge VB 2N ersetzt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Angaben auf der offiziellen Seite der Gesellschaft (frz.), abgerufen am 2. August 2012
  2. Pressemitteilung des STIF vom Februar 2012 (frz.) abgerufen am 13. Juni 2014
  3. Netzplan von Transilien

Weblinks[Bearbeiten]