RER D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Öffentlicher Nahverkehr in Paris
MMetro-M.svg
01Paris m 1 jms.svg 02Paris m 2 jms.svg 03Paris m 3 jms.svg 03bisParis m 3bis jms.svg 04Paris m 4 jms.svg 05Paris m 5 jms.svg 06Paris m 6 jms.svg 07Paris m 7 jms.svg 07bisParis m 7bis jms.svg 08Paris m 8 jms.svg 09Paris m 9 jms.svg 10Paris m 10 jms.svg 11Paris m 11 jms.svg 12Paris m 12 jms.svg 13Paris m 13 jms.svg 14Paris m 14 jms.svg
RERRER.svg
AParis rer A jms.svg BParis rer B jms.svg CParis rer C jms.svg DParis rer D jms.svg EParis rer E jms.svg
TRALogo train transilien.svg
HLogo Paris Transilien ligneH.svg JLogo Paris Transilien ligneJ.svg KLogo Paris Transilien ligneK.svg LLogo Paris Transilien ligneL.svg NLogo Paris Transilien ligneN.svg PLogo Paris Transilien ligneP.svg RLogo Paris Transilien ligneR.svg ULogo Paris Transilien ligneU.svg
TTramway-T.svg
T1Logo Paris tram ligne1.svg T2Logo Paris tram ligne2.svg T3aLogo Paris tram ligne3a.svg T3bLogo Paris tram ligne3b.svg T4Logo Paris tram ligne4.svg T5Logo Paris tram ligne5.svg T6Logo Paris tram ligne6.svg T7Logo Paris tram ligne7.svg T8Logo Paris tram ligne8.svg
BUSParis logo bus jms.svg
Buslinien der RATP
Noctilien Logo.svg Balabus MontmartrobusOrlyBus RoissyBus
Optile (Verbund)
VAL / Seilbahn
Funiculaire de Montmartre OrlyVal CDGVAL LISA
RER.svgParis rer D jms.svg
Ein Zug am Bahnhof Villeneuve-Saint-Georges
Ein Zug am Bahnhof Villeneuve-Saint-Georges
Strecke der RER D
Streckenlänge: 197 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Fahrgäste täglich 397.000
Stationen 59
Eröffnung 1987

Die RER-Linie D ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen des Pariser Vorortverkehrs in der Region Île-de-France. Sie verbindet im Norden Orry-la-Ville-Coye (D1) und Creil (D3) mit Melun (D2) und Malesherbes (D4) im Süden. Dabei durchquert sie die Hauptstadt und trifft auf wichtige Knotenpunkte wie die Gare du Nord, die Gare de Lyon und den zentralen Umsteigebahnhof Châtelet – Les Halles.

Die Linie D ist 160 km lang, einige ihrer Haltepunkte, etwa Malesherbes im Süden und alle Stationen nördlich von Survilliers-Fosses liegen bereits außerhalb des Pariser Tarifsystems. Sie wird vollständig von der SNCF bedient.

Zwei RER-Züge im Bahnhof Malesherbes

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1987 begann die Linie D ihren Betrieb lediglich auf dem nördlichen Ast von Châtelet – Les Halles bis Villiers-le-Bel. Abschnittsweise wurde bis 1990 die Verlängerung bis Orry-la-Ville und Creil und damit der nördliche Teil vervollständigt.
  • Erst 1995 konnte durch Inbetriebnahme eines Tunnels zwischen Châtelet – Les Halles und Gare de Lyon eine Erweiterung in südliche Richtung erfolgen.
  • 1998 erhielt die Linie eine Aufwertung durch Inbetriebnahme der Station am Stade de France

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

Nördlicher Ast[Bearbeiten]

Nördlich der Hauptstadt verläuft die Linie von Villeneuve-Saint-Georges aus in nördlicher Richtung vorbei am Stade de France und durch die Stadt Saint-Denis. In Orry-la-Ville-Coye endet schließlich der Hauptast D1. Daran schließt sich die Strecke nach Creil (D3) an, die zwar eigentlich nur geringes Fahrgastaufkommen hat, aber dennoch von der Linie D bedient wird.

Paris[Bearbeiten]

Zunächst teilt sich die Linie D ab der Gare du Nord bis Châtelet – Les Halles einen Tunnel mit der RER-Linie B. Dies führt zu großen Problemen und erfordert in den Hauptverkehrszeiten täglich logistische Meisterleistungen. Anschließend verkehrt sie parallel zur RER-Linie A bis zur Gare de Lyon. Dann verläuft die Linie zunächst rechts der Seine, bis sie sich in der Station Villeneuve-Saint-Georges teilt.

Südliche Äste[Bearbeiten]

D 2 Melun über Brunoy: Zum einen führt nun ein Ast via Brunoy und Lieusaint-Moissy nach Melun.

D 4 Malesherbes/D 6 Corbeil-Essonnes: Der andere Ast führt über Juvisy, Umsteigestation zur Linie C, nach Viry-Châtillon, wo erneut eine Verästelung stattfindet: Als D 6 verläuft die Linie über Èvry bis Corbeil-Essonnes. Auf einer anderen Strecke über Orangis — Bois de l'Épine erreicht die Linie D 4 ebenfalls Corbeil-Essonnes, von wo sie weiter nach Malesherbes führt. Von Corbeil-Essonnes zweigt eine Linie nach Melun ab, die jedoch nicht zum RER-Netz gehört.

Haltepunkte[Bearbeiten]

Nordstrecke[Bearbeiten]

(D 3)

  • Creil
  • Chantilly – Gouvieux
  • Orry-la-Ville

(D 1)

Südstrecke[Bearbeiten]

(D 2) – Melun

  • Villeneuve-Saint-Georges
  • Montgeron-Crosne
  • Yerres
  • Brunoy
  • Boussy-Saint-Antoine
  • Combs-la-Ville – Quincy
  • Lieusaint – Moissy
  • Savigny-le-Temple – Nandy
  • Cesson
  • Le Mée
  • Melun

(D 4) – Malesherbes

  • Villeneuve-Saint-Georges
  • Vigneux-sur-Seine
  • Juvisy-sur-Orge RERRER.svg CParis rer C jms.svg
  • Viry-Châtillon
  • Grigny – Centre
  • Orangis – Bois de l'Épine
  • Évry – Courcouronnes
  • Le-Bras-de-Fer – Évry – Génopole
  • Corbeil-Essonnes
  • Moulin-Galant
  • Mennecy
  • Ballancourt
  • La Ferté-Alais
  • Boutigny
  • Maisse
  • Buno – Gironville
  • Boigneville
  • Malesherbes

(D 6) – Corbeil-Essonnes

  • Villeneuve-Saint-Georges
  • Vigneux-sur-Seine
  • Juvisy-sur-Orge RERRER.svg CParis rer C jms.svg
  • Viry-Châtillon
  • Ris-Orangis
  • Le Grand Bourg
  • Évry
  • Corbeil-Essonnes
RER D.gif

Zugnamen[Bearbeiten]

Bei den Pariser RER-Zügen wird das Ziel des jeweiligen Zuges durch vier Buchstaben angezeigt, die jeweils einen Namen ergeben sollen (z.B. VICK). Jeder potentielle Endbahnhof hat einen eigenen Buchstaben, der erste Buchstabe des angezeigten Namens ist damit das Erkennungszeichen für den Endbahnhof.

  • A = Gare du Nord
  • B = Malesherbes; Strecke D4
  • C = Creil
  • D = Gare de Lyon
  • F = Goussainville
  • H = Orry la Ville – Coye; Strecke D1
  • J = Juvisy
  • Q = Villeneuve – Saint-Georges
  • R = Corbeil-Essonnes
  • T = La Ferté – Alais
  • U = Stade de France
  • V = Villiers-Le-Bel
  • Z = Melun; Strecke D2

Auch hier sind die Buchstaben eindeutig. Der Zug „BIPA“ fährt nach Malesherbes, Zug „VICK“ nach Villiers-Le-Bel auf der Strecke D1 in Richtung Orry.

Zukunft[Bearbeiten]

Wegen der Einschränkungen durch die gemeinsame Tunnelnutzung im Zentrum von Paris ist die Linie D häufig an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit, ferner sind die Probleme mit Pünktlichkeit enorm. Daher wird seit langem über den Bau eines zweiten Tunnels zwischen Gare du Nord und Châtelet – Les Halles nachgedacht, ggf. mit der Folge der Einrichtung eines neuen Astes im Norden.

Der Bahnhof Pierrefitte – Stains soll zum Kreuzungsbahnhof mit der geplanten Tangentielle Nord ausgebaut werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: RER D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien