CDGVAL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Öffentlicher Nahverkehr in Paris
MMetro-M.svg
01Paris m 1 jms.svg 02Paris m 2 jms.svg 03Paris m 3 jms.svg 03bisParis m 3bis jms.svg 04Paris m 4 jms.svg 05Paris m 5 jms.svg 06Paris m 6 jms.svg 07Paris m 7 jms.svg 07bisParis m 7bis jms.svg 08Paris m 8 jms.svg 09Paris m 9 jms.svg 10Paris m 10 jms.svg 11Paris m 11 jms.svg 12Paris m 12 jms.svg 13Paris m 13 jms.svg 14Paris m 14 jms.svg
RERRER.svg
AParis rer A jms.svg BParis rer B jms.svg CParis rer C jms.svg DParis rer D jms.svg EParis rer E jms.svg
TRALogo train transilien.svg
HLogo Paris Transilien ligneH.svg JLogo Paris Transilien ligneJ.svg KLogo Paris Transilien ligneK.svg LLogo Paris Transilien ligneL.svg NLogo Paris Transilien ligneN.svg PLogo Paris Transilien ligneP.svg RLogo Paris Transilien ligneR.svg ULogo Paris Transilien ligneU.svg
TTramway-T.svg
T1Logo Paris tram ligne1.svg T2Logo Paris tram ligne2.svg T3aLogo Paris tram ligne3a.svg T3bLogo Paris tram ligne3b.svg T4Logo Paris tram ligne4.svg T5Logo Paris tram ligne5.svg T6Logo Paris tram ligne6.svg T7Logo Paris tram ligne7.svg T8Logo Paris tram ligne8.svg
BUSParis logo bus jms.svg
Buslinien der RATP
Noctilien Logo.svg Balabus MontmartrobusOrlyBus RoissyBus
Optile (Verbund)
VAL / Seilbahn
Funiculaire de Montmartre OrlyVal CDGVAL LISA

Der CDGVAL ist eine führerlose U-Bahn vom Typ VAL, die kostenlose Shuttle-Verkehre am Flughafen Paris-Charles de Gaulle, 25 Kilometer nordöstlich von Paris, sicherstellt. Zwei 2007 in Betrieb genommene Linien lösen mehrere flughafeninterne Buslinien ab und nutzen eine aufwändige Peoplemover-Infrastruktur. Beide Linien transportieren etwa zehn Millionen Fahrgäste im Jahr und ermöglichen einen erheblichen Zeitgewinn für die jährlich 57 Millionen Fluggäste und die fast 85 000 Angestellte des Flughafens[1]. Eine der beiden Linien funktioniert rund um die Uhr. Der CDGVAL wird von Keolis im Auftrag von Aéroports de Paris betrieben[2].

Linie 1[Bearbeiten]

Geographisch akkurate Strecke der ersten Linie

Die Linie 1 ist 3,5 km lang und bedient fünf Haltestellen. Sie ist seit 4. April 2007 in Betrieb, ihm war seit 19. März 2007 ein Probebetrieb vorausgegangen.

Die Bahn fährt rund um die Uhr, die Züge folgen einander im Abstand von 3 min 53 s. Die maximale Fahrtzeit zwischen den Endpunkten beträgt 8 Minuten. Die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit liegt bei 25 km/h, die maximale Geschwindigkeit ist 70 km/h. In den Nachtstunden beträgt der Zeitabstand zwischen zwei Bahnen 20 Minuten.

  • Terminal 1
  • PR-Parkplatz
  • Terminal 3, RER-Bahnhof CDG 1 BParis rer B jms.svg
  • PX-Parkplatz
  • Terminal 2, RER-Bahnhof CDG 2 BParis rer B jms.svg, TGV-Bahnhof

Linie 2[Bearbeiten]

Die zweite Linie trägt den Namen LISA (= Liaison Interne Satellite Aérogare), und verbindet auf einer nur 950 m langen Strecke das Terminal 2E mit dem Satelliten S4 über den Satelliten S3 in drei Minuten. Bei einer Fahrt alle 2 Minuten können pro Stunde 10000 Personen befördert werden.

Bilder[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Das ursprünglich geplante SK-6000-Projekt einer von einem Kabel geführten Kabinenbahn wurde abgebrochen, nachdem Testläufe im Jahr 1999 nicht erfolgreich waren. Die Planungen für CDGVAL wurden 2000 begonnen, die Bauarbeiten starteten im Jahr 2003. Die Gesamtkosten betrugen 155 Mio. €, die Betriebskosten pro Jahr betragen 4 Mio. €.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: CDGVAL – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatKeolis: CDGVal, une première en Europe avec Keolis. Abgerufen am 26. März 2011.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatSeine-Saint-Denis Tourisme: CDGVAL : les coulisses du métro automatique. Abgerufen am 26. März 2011.
  3. Zeitschrift Paris-Aéroports magazine März 2007, von Aéroports de Paris