Sead Kolašinac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Sead Kolašinac
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Juni 1993
Geburtsort KarlsruheDeutschland
Größe 183 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2001–2009
2009–2010
2010
2011–2012
Karlsruher SC
TSG 1899 Hoffenheim
VfB Stuttgart
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2012–
2012–
FC Schalke 04 II
FC Schalke 04
7 (2)
41 (0)
Nationalmannschaft2
2011
2011–2012
2012–2013
2013–
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Bosnien-Herzegowina
1 (0)
11 (1)
2 (1)
6 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. August 2014
2 Stand: 25. Juni 2014

Sead Kolašinac [kɔ'laʃinats] (* 20. Juni 1993 in Karlsruhe) ist ein deutsch-bosnischer Fußballspieler, der beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht. Er kann in der Innenverteidigung, als linker Außenverteidiger und im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Kolašinac begann seine Karriere beim Karlsruher SC, für dessen Jugendmannschaften er acht Jahre lang spielte. Über die Stationen TSG 1899 Hoffenheim und VfB Stuttgart kam er im Januar 2011 zum FC Schalke 04.

FC Schalke 04[Bearbeiten]

Mit Schalke gewann er 2012 die Deutsche A-Juniorenmeisterschaft.[1] Im Juni 2012 unterschrieb er einen Profivertrag, der ihn bis zum 30. Juni 2015 an den Verein bindet.[2] Sein Bundesligadebüt gab er am 15. September 2012 beim 2:0-Auswärtssieg in Fürth, als er kurz vor Schluss der Begegnung für Christian Fuchs eingewechselt wurde. Sein erstes Bundesliga-Heimspiel machte er beim 3:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg, als er für die Schlussviertelstunde eingewechselt wurde. Beim 3:0-Erfolg gegen den SV Sandhausen im DFB-Pokal absolvierte er die volle Spielzeit und spielte als linker Verteidiger. Dies war sein erstes Pokalspiel. Am 4. Dezember 2012, im letzten Gruppenspiel der UEFA Champions League gegen den HSC Montpellier, gab Kolašinac sein Europapokal-Debüt. Er spielte auf der linken Außenverteidigerposition über die volle Spielzeit.[3] Zwar gehörte er in fast jedem Hinrundenspiel zum Kader der Schalker, kam aber nur zu zwei Kurzeinsätzen. Sein erstes Bundesligaspiel von Beginn an bestritt er am 21. Spieltag bei der 0:4-Niederlage gegen den FC Bayern München. Durch gute Leistungen verdrängte er den etatmäßigen Linksverteidiger Christian Fuchs und absolvierte 14 von 17 möglichen Rückrundeneinsätzen, davon elf über 90 Minuten.[4] Im Juni wurde sein Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängert. Zudem erhielt er die Trikotnummer 6.[5]

In der Saison 2013/14 war Kolašinac, auch aufgrund eines Muskelbündelrisses, hinter Dennis Aogo lediglich zweite Wahl auf der Position des linken Außenverteidigers. Spätestens nach dessen Kreuzbandriss war er für die Hinrunde als linker Außenverteidiger gesetzt. Am 9. Februar 2014 (20. Spieltag) im Spiel gegen Hannover 96 bereitete er das 1:0 (Endstand 2:0) durch Jefferson Farfán mit einem Sprint quer durch den gegnerischen Strafraum vor.[6]

Beim Bundesliga-Auftakt der Saison 2014/15 bei Hannover 96 zog er sich in einem Zweikampf einen Kreuzbandriss zu und musste nach nicht einmal 30 Minuten ausgewechselt werden.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

Am 18. Mai 2011 debütierte Kolašinac in der deutschen U-18-Nationalmannschaft, als er beim Spiel gegen Österreich eingewechselt wurde. Sein erstes internationales Tor schoss er am 1. September 2011 beim Spiel der deutschen U-19-Nationalmannschaft gegen Belgien. Für das Testspiel gegen die U-21 von Israel am 24. März in Tel Aviv wurde Kolašinac erstmals von Rainer Adrion für die deutsche U-21-Nationalmannschaft nominiert.[7] Kolašinac musste allerdings das Länderspiel absagen, da ihm die Weisheitszähne gezogen wurden.[8] Obwohl er bis dato ohne Einsatz in der U-21-Nationalmannschaft war, wurde er von Bundestrainer Adrion für die U-21-Europameisterschaft 2013 in Israel nominiert.[9] Das Turnier endete für die deutsche Mannschaft bereits in der Gruppenphase. Kolašinac kam nicht zum Einsatz.

Bosnien-Herzegowina[Bearbeiten]

Safet Sušić berief Kolašinac in den Kader der bosnisch-herzegowinischen Fußballnationalmannschaft für das Länderspiel gegen Argentinien am 18. November in St. Louis,[10] in dem er bei seinem Debüt die gesamte Spielzeit absolvierte.[11]

Am 7. Mai 2014 wurde er vom bosnischen Trainer Safet Sušić in den Kader der A-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft 2014 berufen.[12]

Spielweise[Bearbeiten]

Kolašinac gilt als Defensiv-Allrounder. Das heißt, dass er auf verschiedenen Positionen in der Defensive ähnliche Leistungen abrufen kann. Zu seiner Juniorenzeit spielte er überwiegend als Innenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld („Sechser“). Schalke-Trainer Jens Keller stellte ihn als linker Außenverteidiger auf, wo er überzeugte. Kolašinac gilt als konsequenter und knallharter, aber auch als cleverer Verteidiger.[13] Er überzeugt auf der Außenverteidigerposition vor allem durch Defensivarbeit. Als sportliche Vorbilder nennt Kolašinac Jermaine Jones und Kyriakos Papadopoulos, da beide auch vor allem auf Zweikampfstärke bauen.[14] Leichte technische Defizite gleicht Kolašinac durch Willen, Einsatz und einen schnellen Antritt aus.[6] Daneben gilt er als robuster, dynamischer Spieler und ihm wird eine körperliche und geistige Präsenz nachgesagt.[14]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Deutscher A-Jugend-Meister 2011/12

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Titeltraum perfekt: Schalker U19 ist Deutscher Meister
  2. Sead Kolašinac unterschreibt Lizenzspielervertrag bis 2015
  3. 1:1 in Montpellier – S04 zieht als Gruppensieger ins Achtelfinale ein
  4. Leistungsdaten bei transfermarkt.de
  5. Sead Kolasinac verlängert Vertrag bis zum 30. Juni 2017 Website FC Schalke 04, abgerufen am 25. Juni 2013.
  6. a b WAZ: Genialer Kolasinac leitet Schalker Sieg ein - Note 1, abgerufen am 9. Februar.
  7. Bundesliga.de: Sead Kolasinac vor U21-Debüt , abgerufen am 14. März 2013.
  8. Sead Kolasinac muss U21-Länderspiel absagen FC Schalke 04, abgerufen am 22. März 2013.
  9. Der Kader für die U21-EM steht fest - ran.de
  10. Kicker online: Kolasinac: Nein zum DFB, Hoffen auf Brasilien vom 7. November 2013
  11. Sead Kolasinac debütiert für Bosnien-Herzegowina
  12. Susic vertraut auf sieben "Deutsche", kicker.de (5. Mai 2014)
  13. WAZ: Schalke-Talent Kolasinac verteidigte in Istanbul knallhart und clever, abgerufen am 21. Februar 2013.
  14. a b Sead Kolasinac startet durch Glücksgriff mit K am Ende, Spox.com, abgerufen am 22. März 2013.