Selve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Automobilhersteller Selve. Für weitere Bedeutungen siehe Selve (Begriffsklärung).

Die Selve Automobilwerke GmbH (ab 1922: Selve Automobilwerke AG) war ein deutscher Automobilhersteller, der 1919 entstand, als der Industrielle Dr.-Ing. e. h. Walther von Selve die Norddeutschen Automobilwerke in Hameln kaufte. Zusammen mit den Motorenwerken Basse & Selve in Altena wurden sie Teil eines von Gustav Selve gegründeten Konzerns.

Unter der Ägide von Direktor Ernst Lehmann stellte man zunächst Mittelklassewagen konventioneller Bauart mit 4-Zylinder-Motor her. Es kamen nur Motoren der Konzernschwester Basse & Selve zum Einsatz. Diese Motoren wurden von Walther von Selve entwickelt und waren die ersten Motoren mit Leichtmetallkolben (Aluminiumlegierung), die je in Autos verbaut wurden. Zeitweise waren bis zu 700 Arbeiter und Angestellte beschäftigt. Ab 1927 ließ die Firma die Mittelklasse hinter sich und verlegte sich auf Luxuslimousinen und Pullman-Limousinen mit 6-Zylinder-Motor. Die Weltwirtschaftskrise ließ jedoch den Absatz stagnieren, sodass 1929 die Automobilproduktion aufgegeben wurde. 1934 ging die Firma endgültig in Konkurs, nur zwei Jahre nach ihrer Schwestergesellschaft Basse & Selve.

PKW-Modelle[Bearbeiten]

Typ Bauzeitraum Zylinder Hubraum Leistung Vmax
6/20 PS 1919–1921 4 Reihe 1570 cm³ 20 PS (14,7 kW) 70 km/h
8/30 PS 1920–1921 4 Reihe 2086 cm³ 30 PS (22 kW) 90 km/h
6/24 PS 1921–1923 4 Reihe 1570 cm³ 24 PS (17,7 kW) 70 km/h
8/32 PS 1922–1925 4 Reihe. 2086 cm³ 32 PS (23,5 kW) 90 km/h
8/40 PS Sport 1923–1925 4 Reihe 2091 cm³ 40 PS (29 kW) 100 km/h
9/36 PS 1926–1927 4 Reihe 2360 cm³ 36 PS (26,5 kW) 83 km/h
11/45 PS 1927 6 Reihe 2850 cm³ 45 PS (33 kW) 90 km/h
12/50 PS 1928 6 Reihe 3096 cm³ 50 PS (37 kW) 90 km/h
Selecta 1929 6 Reihe 3096 cm³ 50 PS (37 kW) 90 km/h

Fotogalerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos Band 2 - 1920-1945. 2. Neuauflage, Motorbuch Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-613-02170-6