Sjeng Schalken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sjeng Schalken Tennisspieler
Sjeng Schalken
Nationalität: NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag: 8. September 1976
Größe: 193 cm
Gewicht: 82 kg
1. Profisaison: 1994
Rücktritt: 2007
Spielhand: Rechts
Trainer: Willem Jan van Huls
Preisgeld: 5.192.798 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 292:267
Karrieretitel: 9
Höchste Platzierung: 11 (21. April 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 128:133
Karrieretitel: 6
Höchste Platzierung: 21 (20. Mai 2002)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sjeng Schalken (* 8. September 1976 in Weert) ist ein ehemaliger niederländischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Schalken begann 1994 mit dem Profitennis und war von 1996 an Mitglied der niederländischen Davis-Cup-Mannschaft.

Sein sportlich erfolgreichstes Jahr war 2003, als er die ATP-Turniere in Rosmalen und Costa do Sauípe gewann und in der Tennis-Weltrangliste bis auf Platz 11 am 21. April 2003 vordrang. Seit 2004 litt er an den Nachwirkungen einer Virusinfektion.

Ab 2005 versuchte Schalken vergebens, an seine alten Leistungen wieder anzuknüpfen. Im Februar 2006 nahm er bei einem gut besetzten Challenger-Turnier in Bergamo teil und erreichte dort das Halbfinale. Am 29. März 2007 gab Schalken aufgrund seiner Verletzungen seinen Rücktritt vom Profitennis bekannt.

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold (1)
ATP International Series (14)
Titel nach Belag
Hartplatz (7)
Sand (4)
Rasen (3)
Teppich (1)

Einzel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Finalergebnis
1. 2. Oktober 1995 SpanienSpanien Valencia Sand OsterreichÖsterreich Gilbert Schaller 6:4, 6:2
2. 8. Januar 1996 Indonesien Jakarta Hartplatz MarokkoMarokko Younes El Aynaoui 6:3, 6:2
3. 18. August 1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Hartplatz ChileChile Marcelo Ríos 7:5, 6:3
4. 11. Januar 1999 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz DeutschlandDeutschland Tommy Haas 6:4, 6:4
5. 9. Oktober 2000 JapanJapan Tokio Hartplatz EcuadorEcuador Nicolás Lapentti 6:4, 3:6, 6:1
6. 22. Oktober 2001 SchwedenSchweden Stockholm Hartplatz FinnlandFinnland Jarkko Nieminen 3:6, 6:3, 6:3, 4:6, 6:3
7. 17. Juni 2002 NiederlandeNiederlande 's-Hertogenbosch (1) Rasen FrankreichFrankreich Arnaud Clément 3:6, 6:3, 6:2
8. 16. Juni 2003 NiederlandeNiederlande 's-Hertogenbosch (2) Rasen FrankreichFrankreich Arnaud Clément 6:3, 6:4
9. 8. September 2003 BrasilienBrasilien Costa do Sauípe Hartplatz DeutschlandDeutschland Rainer Schüttler 6:2, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Finalergebnis
1. 22. Oktober 2000 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai Hartplatz SchwedenSchweden Magnus Norman 4:6, 6:4, 3:6
2. 19. August 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Roddick 2:6, 3:6
3. 6. Oktober 2002 RusslandRussland Moskau Teppich (i) FrankreichFrankreich Paul-Henri Mathieu 6:4, 2:6, 0:6

Doppel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Finalergebnis
1. 2. Oktober 1995 NiederlandeNiederlande Amsterdam (1) Sand ChileChile Marcelo Ríos AustralienAustralien Wayne Arthurs
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Broad
7:6, 6:2
2. 8. August 1999 NiederlandeNiederlande Amsterdam (2) Sand NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Bowen
IsraelIsrael Eyal Ran
6:3, 6:2
3. 22. Oktober 2000 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai Hartplatz NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis TschechienTschechien Petr Pála
TschechienTschechien Pavel Vízner
6:2, 3:6, 6:4
4. 4. Februar 2001 ItalienItalien Mailand Teppich (i) NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis SchwedenSchweden Johan Landsberg
BelgienBelgien Tom Vanhoudt
7:65, 7:64
5. 24. Juni 2001 NiederlandeNiederlande 's-Hertogenbosch Rasen NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis TschechienTschechien Martin Damm
TschechienTschechien Cyril Suk
6:4, 6:4
6. 22. Juli 2001 NiederlandeNiederlande Amsterdam (3) Sand NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis SpanienSpanien Àlex Corretja
ArgentinienArgentinien Luis Lobo
6:4, 6:2

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Finalergebnis
1. 20. September 1998 UsbekistanUsbekistan Taschkent Hartplatz DanemarkDänemark Kenneth Carlsen ItalienItalien Stefano Pescosolido
ItalienItalien Laurence Tieleman
5:7, 6:4, 5:7
2. 11. März 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scottsdale Hartplatz ChileChile Marcelo Ríos Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
6:73, 2:6
3. 3. August 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Hartplatz AustralienAustralien Joshua Eagle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Parrott
4:6, 6:3, 5:7

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sjeng Schalken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien