Technische Hochschule Deggendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Technische Hochschule Deggendorf
Logo
Motto innovativ & lebendig - Bildungsregion Donauwald
Gründung 1994
Trägerschaft staatlich
Ort Deggendorf
Bundesland Bayern
Staat Deutschland
Präsident Peter Sperber[1]
Studenten 4.534 SS 2014[2]
Mitarbeiter 452 Stand SS2014
davon Professoren 116
Website www.th-deg.de

Die Technische Hochschule Deggendorf[3] ist eine staatliche Technische Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien in Deggendorf, Niederbayern.

Geschichte[Bearbeiten]

Campus der Technischen Hochschule Deggendorf

Die THD wurde 1994 als Fachhochschule Deggendorf gegründet. Hintergrund war die Planung der Bayerischen Staatsregierung, durch die der Ausbau des Angebots an Studienplätzen im Fachhochschulbereich vorangetrieben werden sollte. Erster Studiengang war Betriebswirtschaft. Die Fachhochschule war zuerst in der ehemaligen Volkshochschule und der renovierten „Schauffler-Villa“ (vormals eine Privatklinik) in unmittelbarer Nähe des Neuen Rathauses untergebracht. Ein Neubau in zentraler Lage wurde im Oktober 1998 fertiggestellt. Zum Wintersemester 2009/10 nahmen in Teisnach und Freyung zwei so genannte Technologietransferzentren als Außenstellen der Hochschule ihren Betrieb auf. Ein Jahr später wurde ein drittes Technologietransferzentrum in Spiegelau gegründet.

Im Mai 2007 erfolgte die Umbenennung in Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Deggendorf.[4] Im Oktober 2011 sollte die Marke "HDU Hochschule Deggendorf University" eingeführt werden, die aber das zuständige Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst nach Beschwerde durch Universitäten untersagte.[5][6] Es blieb beim alten, bisherigen Namen und University of Applied Sciences, die Abkürzung HDU blieb erhalten.

Zum 9. August 2011 wurde sie in "Hochschule für angewandte Wissenschaften Deggendorf" umbenannt.[7]

Nach Verleihung des Namens Technische Hochschule durch das bayerische Kabinett wurde die HAW Deggendorf zum 1. Oktober 2013 in die heutige "Technische Hochschule Deggendorf" umbenannt, kurz THD.[8][9][10]

Ranking[Bearbeiten]

Im Ranking der Wirtschaftswoche im April 2011 belegte die THD in BWL und Maschinenbau je Platz 9, in Elektrotechnik sogar Platz 5. Im Mai 2007 belegte die Hochschule beim Ranking des CHE einen der vorderen Plätze für praxisnahe Ausbildung in fünf Studiengängen: Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaftslehre, Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsinformatik. Die Leser des Wirtschaftsmagazins Karriere vom Mai 2007 haben die Technische Hochschule Deggendorf ebenfalls als gut bewertet. Das Votum der befragten Studierenden platzierte die Technische Hochschule Deggendorf in den Bereichen Ingenieurwissenschaften, Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik auf Platz 1.

Weitere Ergebnisse in früheren Rankings[Bearbeiten]

  • Zweiter Platz im Ranking 06/07 des Wirtschaftsmagazins Karriere für Fachhochschulen Wirtschaft
  • Top-Ergebnis bei einem Rating des Arbeitskreises Personalmarketing (dapm) und des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE)
  • Spitzenplatz der FH Deggendorf im CHE-HochschulRanking 2004
  • Spitzenplatz der FH Deggendorf im CHE-AlumniRanking2004
  • Spitzenplatz des Studiengangs WI im CHE-Hochschulranking 2004.
  • zweiter Platz im Ranking 08 des Studentenportals studivz

Studiengänge[Bearbeiten]

Bachelorstudiengänge[Bearbeiten]

Weiterbildende Bachelorstudiengänge[Bearbeiten]

Masterstudiengänge - konsekutiv[Bearbeiten]

Master- und Master of Business Administration-Studiengänge - berufsbegleitend[Bearbeiten]

  • MBA General Management
  • MBA Health Care Management
  • MBA Personal- und Organisationsentwicklung (mit Hochschule Ingolstadt)
  • MBA Unternehmensgründung und -führung
  • Master Automotive Electronics (mit Hochschule Regensburg)
  • Master Public Management (mit Verwaltungs-Hochschule Hof)
  • Master Risikomanagement und Compliancemanagement (mit TÜV SÜD Akademie und RiskNet)

Hochschule dual - Studium und Praxis verbinden[Bearbeiten]

Die Studierenden erwerben hier neben ihrem akademischen Abschluss noch einen zweiten Berufsabschluss in dem begleitenden Beruf. Siehe dazu Ausbildungsintegrierter dualer Studiengang.

Fakultät Betriebswirtschaft/Wirtschaftsinformatik[Bearbeiten]

Technische Hochschule Deggendorf vom Stadthallenpark aus gesehen

Die Fakultät Betriebswirtschaft/Wirtschaftsinformatik ist die größte an der Technischen Hochschule Deggendorf. Folgende Studiengänge werden angeboten: Betriebswirtschaft, International Management (engl.), Wirtschaftsinformatik (grundständiger Studiengang und IT-Kompaktkurs) und Tourismusmanagement.

Betriebswirtschaft[Bearbeiten]

Der Diplom-Studiengang Betriebswirtschaftslehre wurde im Wintersemester 2006-2007 durch den siebensemestrigen Bachelor-Studiengang ersetzt. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf der praxisnahen Ausbildung. So werden die Studierenden zusätzlich zum Fachlichen auch in den so genannten Methodenkompetenzen geschult. Einige Lehrveranstaltungen werden ausschließlich in englischer Sprache angeboten. Pro Jahrgang werden circa 130 Studierende zugelassen, die in ein zweigliedriges System aufgeteilt werden.

Im späteren Studiumsverlauf können die Studierenden einen der folgenden Schwerpunkte wählen: Dienstleistungsmanagement, Internationales Vertriebs- und Marketingmanagement, Einkauf und Logistik, Controlling und Rechnungswesen, Steuern und Wirtschaftsprüfung, Finanzen.

Seit dem Wintersemester 2007-2008 bietet die Technische Hochschule Deggendorf zwei Masterstudiengänge im Bereich der BWL an:

Master Strategisches und Internationales Management (konsekutiv)
Der Fokus der Lerninhalte ist die Ausbildung im strategischen Management von Unternehmen und Administrationen mit internationalem Bezug. Ziel ist es wirtschaftswissenschaftliche Generalisten auszubilden. Zurzeit ist die Teilnehmerzahl auf 30 begrenzt.

Master Human Resource Management (konsekutiv)
Der Studiengang ist entsprechend der beruflichen Realität im HR-Bereich interdisziplinär ausgerichtet. Dies zeigt sich im Fächerangebot und in der fachlichen Herkunft von Dozenten und Studierenden. Dieser Studiengang wird in Zusammenarbeit mit den Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden betrieben. Studienort ist Regensburg.

Informatik in der Gesundheitswirtschaft[Bearbeiten]

Informatikern in der Gesundheitswirtschaft, die auf Basis informatischer, medizinischer, naturwissenschaftlicher, technischer und managementorientierten Erkenntnisse im Gesundheitswesen und in der Gesundheitswirtschaft relevante Fragestellungen bearbeiten und leitende Aufgaben wahrnehmen können. Das Bachelorstudium Informatik in der Gesundheitswirtschaft vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten, um Informationssysteme für das Gesundheitswesen und die Gesundheitswirtschaft zu konzipieren, zu entwickeln, zu konfigurieren, zu betreiben und gesetzeskonform anzuwenden.

International Management[Bearbeiten]

Um der Globalisierung und Internationalisierung gerecht zu werden, führte die Technische Hochschule Deggendorf im Wintersemester 02/03 den Studiengang International Management ein. Dieser englischsprachige 7-semestrige Bachelorstudiengang setzt sich zum Ziel, Studierenden die notwendigen Fachkenntnisse und sozialen Fähigkeiten zu vermitteln, um Managementaufgaben in international ausgerichteten Unternehmen zu übernehmen.

Wirtschaftsinformatik[Bearbeiten]

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik verbindet die beiden Kompetenzen Betriebswirtschaftslehre sowie Informatik. Dieser Studiengang wird auch virtuell als sogenannter IT-Kompaktkurs berufsbegleitend angeboten. Ab dem Wintersemester 2006/2007 ersetzt ein Bachelor-Studiengang den bisherigen Diplomstudiengang. Im Sommersemester 2007 begann der neu eingerichtete entsprechende Master-Studiengang.

Tourismusmanagement[Bearbeiten]

Der frühere BWL-Schwerpunkt Tourismusmanagement wurde 2007 erweitert und ein eigener 7-semestriger Bachelor-Studiengang geschaffen. Die Lehrgebiete teilen sich auf die drei Kernthemen Betriebswirtschaft, Sprachkompetenzen und touristisches Fachwissen auf. In den ersten Semestern steht die betriebswirtschaftliche Grundlage im Mittelpunkt, ab dem 3. Semester werden diese Kenntnisse tourismusspezifisch vertieft. Nach dem Pflichtpraktikum in einem touristischen Betrieb (5. Semester), wählen die Studenten drei aus fünf Schwerpunkten: Hotellerie- und Gastronomiemanagement; Mobilitäts- und Ressourcenmanagement; Destinationsmanagement; Finanz- und Risikomanagement in Tourismusbetrieben oder Medical Wellness.

Fakultät Bauingenieurwesen und Umwelttechnik[Bearbeiten]

Bauingenieurwesen[Bearbeiten]

Beim Studium des Bauingenieurwesens wird besonderer Wert auf den Einsatz neuer Medien und EDV-Einrichtungen gelegt. Die Profilbildung liegt in den Bereichen Umwelt, Baurecht und Management. Hier werden sowohl in der Lehre als auch in der Weiterbildung, angewandten Entwicklung und Forschung Schwerpunkte durch enge Kooperation mit Kommunen, Verbänden und Unternehmen gesetzt.

Ressourcen- und Umweltmanagement[Bearbeiten]

Der Studiengang Ressourcen- und Umweltmanagement wurde zum Wintersemester 2008/09 eingeführt. Die Koppelung an den Studiengang Bauingenieurwesen ergibt sich aus den Schwerpunkten Bauphysik, Energie- und Gebäudetechnik und ökologisches Bauen. Der Managementbereich wird durch Baurechts- und Umweltrechtsvorlesungen abgedeckt.

Fakultät Elektro- und Medientechnik[Bearbeiten]

Elektrotechnik[Bearbeiten]

Der enge Kontakt der Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Deggendorf zur Industrie gewährleistet die Aktualität der Lehre und Forschung im Studiengang. Im Labor für Qualitätssicherung und Zuverlässigkeitsuntersuchungen von Integrierten Schaltungen wird die Haltbarkeit von Halbleiterbauelementen mit Nanostrukturen untersucht. Hierzu stehen modernste Geräte wie z. B. ein sog. Atomic Force Microscope zu Verfügung. Mit Hilfe eines Rasterelektronenmikroskops können ebenso mechanische, elektrische und magnetische Charakterisierungen von Oberflächen vorgenommen werden.

Medientechnik[Bearbeiten]

Medientechnik hat sich in kürzester Zeit zu einem der beliebtesten Studienangebote an der Technischen Hochschule Deggendorf entwickelt. Für die Bereiche Druck, TV/Film, Radio und Neue Medien werden wissenschaftliche Grundlagen, medienspezifische Inhalte, Design, Technik und Informatik gelehrt.

Seit dem Sommersemester 2008 bietet die Technische Hochschule Deggendorf auch einen konsekutiven Master in Medientechnik- und Produktion in Kooperation mit der Fachhochschule Amberg-Weiden an. Dabei kann zwischen den Schwerpunkten "Technik und Anwendung audiovisueller Medien" und "Industrielles Multimedia" gewählt werden.

Die Technische Hochschule Deggendorf ist Mitglied im MedienCampus Bayern, dem Dachverband für die Medienaus- und -weiterbildung in Bayern.

Angewandte Informatik/Infotronik[Bearbeiten]

Der Studiengang Angewandte Informatik/Infotronik verbindet die Bereiche Informatik und Elektrotechnik zielt auf die Entwicklung im Bereich Eingebettete Systeme ab.

Fakultät Maschinenbau und Mechatronik[Bearbeiten]

Bachelor Maschinenbau[Bearbeiten]

Die Fachkompetenz des Studiengangs Maschinenbau wird in einer fundierten theoretischen Ausbildung vermittelt, dazu wird sowohl selbständiges Lernen als auch die Fähigkeit zur Kommunikation und Zusammenarbeit durch Projektarbeit in kleinen Gruppen gefördert. Zahlreiche Forschungs- und Kooperationsprojekte mit der Industrie stellen den notwendigen Praxisbezug her. Durch interdisziplinäre Auseinandersetzung mit verschiedenen Randthemen wird eine ganzheitliche Ausbildung gewährleistet. Englischkurse und Praktika im Ausland bereiten auf eine internationale Tätigkeit vor.

Bachelor Mechatronik[Bearbeiten]

Durch die Verschmelzung der Disziplinen Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau entstand das Mechatronikstudium. Im Bereich der Lehre wird großer Wert auf eine solide mathematisch-physikalische Grundausbildung gelegt. Die intensive Nutzung mathematischer Softwarewerkzeuge zieht sich durch das gesamte Studium.

Master Mechatronik[Bearbeiten]

Das Studienangebot richtet sich an Absolventen eines Erststudiums auf den Gebieten Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik oder technischer Physik.

Das Master-Studium ergänzt einen Bachelor-Studiengang in seiner Breite und Tiefe und ermöglicht dem Absolventen den Einsatz in neuen Betätigungsfeldern. Darüber hinausgehend werden wichtige Schlüsselqualifikationen vermittelt, welche für einen Einsatz in Führungs- und Managementaufgaben vorbereiten.

Der Master-Abschluss befähigt außerdem für die Laufbahn des höheren Dienstes.

Fakultät angewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen[Bearbeiten]

Die Fakultät Naturwissenschaften & Wirtschaftsingenieurwesen wurde 2011 gegründet. Sie wurde aus der Fakultät Maschinenbau ausgegliedert. Sie umfasst drei Bachelorstudiengänge.

Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen[Bearbeiten]

Gut die Hälfte der Fächer in dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bieten Inhalte aus Fachgebieten der klassischen Ingenieursdisziplinen, wie z. B. aus dem Maschinenbau und der Mechatronik, der Elektro- und Informationstechnik, dem Bauingenieurwesen sowie aus der Wirtschaftsinformatik. Die Lehrinhalte des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen werden durch die Fächer im Bereich Unternehmensgründung, -sicherung und -nachfolge vertieft sowie durch die begleitende Sprachausbildung "Technisches Englisch".

Weiterbildungsstudiengänge[Bearbeiten]

Die Nachfrage nach berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengängen der Hochschule ist sehr groß. Zu diesen Studiengängen gehören die MBA-Programme General Management, Health Care Management, Risk- und Compliance Management, Unternehmensgründung und -führung, sowie der Master Automotive Electronics. Das Weiterbildungszentrum der Hochschule organisiert jedoch auch individuelle Weiterbildungsangebote. In Kooperation mit der Charles Sturt University (Australien) bietet die Technische Hochschule Deggendorf im Rahmen des DBA Programmes (Doctor of Business Administration) auch die Möglichkeit berufsbegleitend zu promovieren.

Forschung[Bearbeiten]

Die Technische Hochschule Deggendorf hat fachbereichsübergreifende Profile für die anwendungsorientierte Forschung entwickelt. Es werden wissenschaftliche Erkenntnisse zu neuen marktfähigen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen umgesetzt. Dabei wird überwiegend an technischen, betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Problemen von kleinen und mittleren Betrieben geforscht.

  • Profil 1: Optische Technologien, Messtechnik und Fertigung
  • Profil 2: Informationstechnologien, Kommunikation, Medien
  • Profil 3: Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie
  • Profil 4: Werkstoffe und neue Materialien
  • Profil 5: Wasser und Umwelt
  • Profil 6: E-Learning und E-Business
  • Profil 7: Strategie, Controlling, Prozesse und Organisation
  • Profil 8: Entrepreneurship, Unternehmensgründung

Außenstellen[Bearbeiten]

Ab 2009 gründete die Technische Hochschule Deggendorf mehrere Forschungs-Außenstellen, von der Hochschule „Technologie-Campi“ genannt. Diese befinden sich in Cham, Freyung, Teisnach, Spiegelau, Mariakirchen und Grafenau.

Der Technologiecampus Cham umfasst die drei Forschungsschwerpunkte „Mechatronische Systeme und Produktionstechnik“, „Sensorik / Aktorik, Robotik“ und „Steuerungstechniken“. Am Technologiecampus Freyung wird in den Themen Embedded Systems, Geoinformatik sowie Bionik geforscht. Forschungsschwerpunkt des Technologiecampus Teisnach ist Messtechnik. Am Technologie-Anwendungszentrum Spiegelau wird die Heißglasherstellung erforscht. Das sogenannte Campus-Schloss Mariakirchen sind die Institut für Existenzgründung und Unternehmertum, das Institut für Pflege und Gesundheitswissenschaften, das Institut für Nachhaltigkeit, Umwelt- und Energiemanagement und die Forschungsstelle Alternswissenschaften angesiedelt. Der Technologie-Campus Grafenau wird sich mit dem Forschungsschwerpunkt Logistik beschäftigen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Internationalität[Bearbeiten]

Technische Hochschule Deggendorf

Die Technische Hochschule Deggendorf legt großen Wert auf internationale Ausrichtung. Ein wichtiges Mittel hierzu sind länderübergreifende Kooperationen mit anderen Hochschulen, die es Studenten sowie Lehrenden ermöglichen, internationale Erfahrungen zu sammeln. Unterstützt werden diese Studierenden während ihres Auslandsaufenthaltes vom Akademischen Auslandsamt der Hochschule. Derzeit studieren zudem Studenten aus über 70 verschiedenen Nationen an der Technischen Hochschule Deggendorf.

Partneruniversitäten der Technischen Hochschule Deggendorf befinden sich in: Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Volksrepublik China (einschließlich Hongkong), Dänemark, Finnland, Frankreich, Ghana, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Lettland, Libanon, Litauen, Mexiko, Niederlande, Norwegen, Österreich, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Spanien, Südkorea, Taiwan, Tschechien, Türkei, Ungarn, USA, Weißrussland, Zypern

Familiengerechte Hochschule[Bearbeiten]

Nach einem Audit „Familiengerechte Hochschule“ wurde das entsprechende Zertifikat im Juni 2007 entgegengenommen. Es existieren unter anderem flexible Arbeitszeiten mit individuellen Teilzeitmodellen, zahlreiche Informationen zu Familienfragen, ein Wickel- und Stillraum, Kinderstühle in der Mensa und Familienwohnungen im Studierendenwohnheim. Des Weiteren plant die Hochschule auch bedarfsgerechte Unterstützungsmaßnahmen für Personen, die pflegebedürftige Angehörige betreuen müssen.

Studentenservice[Bearbeiten]

Die Technische Hochschule Deggendorf unterstützt ihre Studenten mit folgenden Einrichtungen:

  • Bibliothek
  • Career Service
  • E-Learning-Center
  • Hochschulsport
  • Internationales (u. a. Beratung für deutsche Studenten bei Auslandsstudien und für ausländische Studenten für Deutschkurse (DaF - Deutsch als Fremdsprache))
  • Mensa
  • Rechenzentrum
  • Sprachenzentrum und AWP (Allgemeinwissenschaftliche Wahlpflichtfächer)
  • Studentenvertretung / Studentischer Konvent
  • Studentenwerk
  • Studienberatung
  • Studienzentrum
  • Copyshop
  • Alumnimanagement
  • Studentenvertretung
  • Vereine[11]

Aussicht[Bearbeiten]

Entwicklung der Studentenzahl an der Technische Hochschule Deggendorf

Im Zuge des sogenannten Bologna-Prozesses wurden alle Studiengänge modularisiert und zu Bachelor-/Masterstudiengängen ausgebaut. Zukünftig soll das Angebot berufsbegleitender Weiterbildungsangebote gestärkt werden.

Es wird zur Zeit ein weiterer Gebäudekomplex in direkter Nachbarschaft zum bestehenden Campus errichtet. Die ca. 39 Millionen Euro teuren Neubauten werden voraussichtlich bis Ende 2014 fertiggestellt werden. Der Spatenstich war am 14. Oktober 2011.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präsident [1]
  2. [2]
  3. THD: Wettbewerb Technische Hochschule entschieden: Hochschule Deggendorf ab sofort "Technische Hochschule Deggendorf"., 19. März 2013
  4. https://www.th-deg.de/files/0/studienzentrum/archiv/archiv_satzungen/go_20071.pdf
  5. http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/266313_Ministerium-Hochschule-Deggendorf-darf-sich-nicht-University-nennen.html
  6. http://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/deggendorf/regionales/art1147,76818
  7. https://www.th-deg.de/files/0/aktuelles/amtsblatt/2011/amtsblatt_28-2011.pdf
  8. https://www.th-deg.de/files/0/aktuelles/amtsblatt/2013/amtsblatt_08-2013.pdf
  9. https://www.th-deg.de/files/0/studienzentrum/satzungen-verordnungen/grundordnung.pdf
  10. Passauer Neue Presse:Kabinett schenkt Deggendorf "Technische Hochschule" +++ Video, 19. März 2013
  11. Studenten Vereine der Technischen Hochschule Deggendorf [3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Technische Hochschule Deggendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.82972222222212.954722222222Koordinaten: 48° 49′ 47″ N, 12° 57′ 17″ O