Thamshavnbanen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thamshavn–Løkken Verk
Zug in Løkken
Zug in Løkken
Streckenlänge: 25,30 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Stromsystem: 6600 V 25 Hz ~
Maximale Neigung: 44 
Minimaler Radius: 70 m
   
0,15 Thamshavn 2,8 moh.
   
1,03 Orkanger 14,6 moh.
   
2,04 Hov 16,0 moh.
   
3,14 Bårdshaug 11,0 moh.
Haltepunkt, Haltestelle
4,41 Gymnaset 6,4 moh.
Haltepunkt, Haltestelle
4,95 Follo 6,9 moh.
Haltepunkt, Haltestelle
5,79 Fannremsmoen 8,3 moh.
Bahnhof, Station
6,83 Fannrem 15,2 moh.
Haltepunkt, Haltestelle
9,43 Blåsmo 14,9 moh.
Haltepunkt, Haltestelle
10,19 Ekli 15,7 moh.
Bahnhof, Station
12,76 Solbusøy 20,4 moh.
Haltepunkt, Haltestelle
14,41 Øyum 22,5 moh.
Bahnhof, Station
19,35 Svorkmo 54,5 moh.
Haltepunkt, Haltestelle
22,28 Skjøtskift 141,1 moh.
Haltepunkt, Haltestelle
23,95 Jordhusmoen 152,3 moh.
Kopfbahnhof – Streckenende
25,15 Løkken Verk 163,5 moh.

Die Thamshavnbahn, norwegisch Thamshavnbanen, ist eine elektrisch betriebene Schmalspurbahn in der Nähe von Trondheim, Norwegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Seit 1864 wurde in der Grube Kupfer abgebaut, später kam noch Schwefelkies dazu. Christian Thams gründete die Orkla ASA und initiierte die Bahnstrecke. Am 10. Juli 1908 wurde der Bahnbetrieb zwischen Thamshavn und Svorkmo aufgenommen, am 15. August 1910 wurde Løkken Verk erreicht.

Im Jahr 1963 wurde der Personenverkehr eingestellt. Güterzüge fuhren noch bis 1974. 1982 gründete sich der Förderverein „Freunde der Thamshavnbahn“ und am 75. Jahrestag der Eröffnung der Bahnstrecke fuhr der erste Museumszug. Am 10. Juli 1987 wurde die Erzgrube endgültig geschlossen. Dort befindet sich das Orkla Industrimuseum.

In Deutschland ist die Thamshavnbahn durch den Einsatz der deutschen Dampflokbaureihe 99.22 im Zweiten Weltkrieg bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thamshavnbanen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien