Vestfoldbanen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drammen–Skien
Bahnhof Sande
Bahnhof Sande
Kursbuchstrecke: Lillehammer–Skien: NSB 20
Streckenlänge: 148 km
Spurweite: bis 1949: 1067 mm
1435 mm
Zweigleisigkeit: Kobbervik–Holm
Strecke – geradeaus
Drammenbanen von Oslo Sentralstasjon
Bahnhof, Station
52,86 Drammen (1866) 2,2 moh.
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Randsfjordbanen
   
61,50 Gunnarsrud (1883)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
63,05 Skoger (1881)
   
68,63 Galleberg (1881)
Bahnhof, Station
73,07 Sande (Neustrecke 2001, Altstrecke 1881)
   
77,01 Holm (1884)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon .svg
76,75 Ende der Doppelspur
BSicon .svgBSicon xABZlf.svgBSicon STRlg.svg
Neubaustrecke im Bau, Baubeginn 2009
BSicon .svgBSicon extSTRa.svgBSicon STR.svg
Holmestrandsporten (im Bau, ca. 12.300 m)
BSicon .svgBSicon extSTR.svgBSicon eHST.svg
Øgarden (1928)
BSicon .svgBSicon extSTR.svgBSicon eHST.svg
81,28 Smørstein (1921)
BSicon .svgBSicon extSTR.svgBSicon TUNNEL1.svg
Smørstein (255 m)
BSicon .svgBSicon extSTR.svgBSicon eHST.svg
Husdalen (1929)
BSicon .svgBSicon extSTR.svgBSicon eHST.svg
Tvillingbru (1935)
BSicon .svgBSicon extSTR.svgBSicon BHF.svg
86,09 Holmestrand (1881) 4,8 moh.
BSicon .svgBSicon extBHF.svgBSicon STR.svg
Holmestrand (neu)[1]
BSicon .svgBSicon extKRZ.svgBSicon eABZlg.svg
Holmestrand–Vittingfossbanen
BSicon .svgBSicon extSTR.svgBSicon eHST.svg
Gausen (1929)
BSicon .svgBSicon extSTRe.svgBSicon eHST.svg
Snekkestad (1928)
BSicon .svgBSicon xABZrg.svgBSicon xABZrf.svg
BSicon .svgBSicon tSTRa.svgBSicon exSTR.svg
BSicon .svgBSicon tDST.svgBSicon exSTR.svg
92,57 Nykirke krysningsspor (ca. 150 m)
BSicon .svgBSicon tSTRe.svgBSicon exSTR.svg
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon exSTRrf.svg
   
95,26 Nykirke (1881)
   
Bahnstrecke Skoppum–Horten
Bahnhof, Station
99,54 Skoppum (1881)
   
102,97 Adal (1881)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
108,42 Barkåker (1881)
   
111,74 Tomsbakken (1931)
   
Drammen-Skiensbanen nach Jarlsberg points
   
Tønsberg–Eidsfossbanen nach Stensarmen
Bahnhof, Station
115,55 Tønsberg (Knapløkken) (1881)
   
Tønsberg–Eidsfossbanen nach Tønsberg gamle stasjon
   
Drammen-Skiensbanen von Tomsbakken
   
117,80 Jarlsberg points (1901)
   
Tønsberg–Eidsfossbanen
   
120,26 Auli (1932)
   
121,03 Sem (1881)
   
124,21 Vølen (1929)
   
125,27 Grytingen (1928)
   
126,96 Grimestad (1929)
Bahnhof, Station
128,24 Stokke (1881)
   
129,84 Kile bru (1929)
   
132,17 Stavnum (1928)
   
133,31 Tue (1929)
   
134,97 Råstad (1881)
Haltepunkt, Haltestelle
135,10 Torp (Sandefjord lufthavn) (2008)
   
136,69 Unneberg (1928)
   
137,56 Gokstad (1929)
   
138,45 Hosle (1929)
Bahnhof, Station
139,52 Sandefjord (1881)
   
141,00 Virrik (1930)
   
142,33 Skiringssal (1928)
   
143,27 Bærløkka (1929)
   
144,71 Jåberg (1881)
   
146,52 Hybbestad (1929)
   
147,33 Skalberg (1928)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
149,80 Lauve (1881)
   
151,17 Vikvegen (1929)
   
151,97 Viksfjord (1904)
   
153,23 Guri (1929)
   
154,25 Kaupang (1928)
   
155,09 Grøtting (1885)
   
156,12 Skreppestad (1929)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Numedalslågen
   
156,86 Lågen (1929)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Revet sidespor
Bahnhof, Station
158,66 Larvik (1881) 1,7 moh.
Brücke über Wasserlauf (groß)
Farriselva (102 m)
BSicon exSTRrg.svgBSicon edABZgr.svgBSicon .svg
BSicon exENDEe.svgBSicon dSTR.svgBSicon .svg
Farris sidespor
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon exSTRlg.svg
Neubaustrecke Farriseidet–Porsgrunn, im Bau
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
Vassvik (ca. 330,5 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exTUNNEL1.svg
Martineåsen tunnel (3.670 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exWBRÜCKE.svg
Paulertjønn (345 m)
BSicon .svgBSicon WBRÜCKE.svgBSicon exSTR.svg
Farriselva (ca. 17,5 m) älteste Eisenbahnbrücke im norwegischen Netz
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exWBRÜCKE.svg
Vassbotn (438 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
Skautvedt (ca. 190 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel (ca. 22 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exTUNNEL2.svg
Tjønnemyr viltovergang (? m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exTUNNEL2.svg
Askeklova tunnel (110 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exTUNNEL2.svg
Hovås tunnel (170 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exWBRÜCKE.svg
Solumelva (197 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel (ca. 34 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
Sandviksodden (ca. 144 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel (ca. 33,5 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel (ca. 40 m)
BSicon .svgBSicon HST.svgBSicon exSTR.svg
169,47 Kjose (1882) 31,5 moh.
BSicon .svgBSicon BST.svgBSicon exSTR.svg
169,82 Blockstelle Kjose
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon exSTR.svg
171,84 Strandsmyr (1938)
BSicon .svgBSicon WBRÜCKE.svgBSicon exSTR.svg
Bærug bro (93 m)
BSicon .svgBSicon HST.svgBSicon exSTR.svg
174,44 Eikenes (1891) 31,7 moh.
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel (ca. 23 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel (ca. 34 m)
BSicon .svgBSicon WBRÜCKE.svgBSicon exSTR.svg
Farriselva (ca. 20 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel (ca. 108 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel (ca. 30 m)
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon exSTR.svg
Bakke (-1978)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon extSTRa.svg
Skillingsmyr tunnel (3.810 m)
BSicon .svgBSicon STR+GRZq.svgBSicon extSTR+GRZq.svg
Grenze Vestfold / Telemark
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon extSTRe.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exWBRÜCKE.svg
Gunnarsrød bru
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exTUNNEL2.svg
Ønsåsen tunnel (635 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exTUNNEL1.svg
Storberget tunnel (4.720 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exWBRÜCKE.svg
Ønna (230 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Tunnel Ragnhildrødvann (ca. 61 m)
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon exSTR.svg
182,10 Oklungen (1882) 45,1 moh.
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon exSTR.svg
188,65 Bjørkedal (1882)
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon exSTR.svg
Tjølsrud
BSicon .svgBSicon ABZrg.svgBSicon exSTR.svg
Brevikbanen
BSicon .svgBSicon DST.svgBSicon exSTR.svg
192,60 Eidanger (1882) (früher Pers.-Halt)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exWBRÜCKE1.svg
Herregårdsbekken bro (36 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exTUNNEL1.svg
Eidanger tunnel (2.080 m)
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon exSTR.svg
Bjørntvedt sidespor (Norcem)
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon exSTRrf.svg
Neubaustrecke Farriseidet–Porsgrunn, im Bau
   
von Norsk Hydro, Herøya (bis 22. Nov. 2002)[2]
Bahnhof, Station
190,12 Porsgrunn (1882) 5,7 moh.
Brücke über Wasserlauf (groß)
Leirkup (ca. 25 m)
   
Slotsbrogaten (-1978)
   
188,84 Osebakken (1883-1978)
   
Vidarsgate (-1970)
   
187,10 Borgestadholmen (1883)
Bahnhof ohne Personenverkehr
186,80 Borgestad (1916) 9,8 moh.
   
185,95 Bøle (1883)
   
Kjær (-1970)
   
183,84 Eikonrød (1916) 17,2 moh.
BSicon STRrg.svgBSicon xABZrf.svgBSicon .svg
Bratsbergbanen
BSicon STR.svgBSicon exTUNNEL1.svgBSicon .svg
Tunnel (ca. 120 m)
BSicon STR.svgBSicon exKBHFe.svgBSicon .svg
185,74 Skien gamle stasjon (1882)
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
180,50 Skien (1917) 43,5 moh.
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon .svg
Bratsbergbanen nach Nordagutu

Die Vestfoldbane (deutsch Vestfoldbahn)[3] ist eine 149 km lange Eisenbahnstrecke in Norwegen, die von Drammen durch das namensgebende Fylke Vestfold bis nach Skien in der Telemark führt.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde die Bahn Grevskapsbanen oder Jarlsbergbanen genannt. Die Strecke Drammen–Larvik wurde am 13. Oktober 1881 eröffnet, das restliche Stück Larvik–Skien am 23. November 1882. Die Bahn wurde als Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 1067 mm erbaut.

Die Vestfoldbane hatte einige Nebenstrecken. 1882 wurde die Hortenlinja von Skoppum nach Horten, 1895 die Brevikbane von Eidanger nach Brevik eröffnet. Weiterhin gab es die Nebenstrecken von Tønsberg nach Eidsfoss (Bahnstrecke Tønsberg–Eidsfoss, eröffnet 1901) und von Holmestrand nach Hvittingfoss (Bahnstrecke Holmestrand–Vittingfoss, eröffnet 1902). Die beiden letztgenannten Strecken wurden 1938 stillgelegt. In Skien geht die Vestfoldbane in die Bratsbergbane über.

Die Vestfoldbahn wurde als letzte der norwegischen Bahnstrecken von Schmalspur auf Normalspur umgebaut. Der Umbau begann während des Zweiten Weltkriegs nur langsam und kamen erst nach Kriegsende richtig in Gang, so dass die Strecke 1949 als Normalspurbahn fertiggestellt wurde. Zwischen Eidanger und Skien lag in der Zwischenzeit eine dritte Schiene, so dass es möglich war, neben schmalspurigen auch mit normalspurigen Fahrzeugen zu fahren, welche von Brevik nach Notodden und weiter nach Rjukan eingesetzt wurden. Die Vestfoldbane wurde 1957 elektrifiziert. Auf der Nebenstrecke nach Brevik wurde die Personenbeförderung in den 1960er Jahren eingestellt.

2001 wurde eine neue Strecke von zwölf Kilometer zwischen Skoger und Holm nördlich von Holmestrand eröffnet und im Januar 2008 ein neuer Haltepunkt in zwei Kilometer Entfernung zum Flughafen (Oslo) Sandefjord-Torp. Ein Bus-Shuttle übernimmt den Transport vom Haltepunkt zum Flughafen. 2009 begann der Neubau von zwei Strecken zwischen Holm–Holmestrand (neun Kilometer) und Barkåker–Tønsberg (sechs Kilometer).

Neubaustrecke Holm–Nykirke[Bearbeiten]

Der Bau der Neubaustrecke Holm–Nykirke wurde im August 2010 begonnen.

Die Neubaustrecke ist 14,2 km lang, davon verlaufen 12,3 km im Tunnel Holmestrandsporten. Der neue Bahnhof Holmestrand wird im Tunnel errichtet. Dieser Bahnhof wird drei Eingänge besitzen, darunter einen, der als Aufzug ausgeführt wird. Insgesamt erhält der Tunnel 13 Notausgänge durch Fluchttunnel.[4]

Die zweigleisige Strecke wurde 2014 mit Baukosten von etwa 5,57 Milliarden Kronen veranschlagt. Die Eröffnung ist für den Herbst 2016 geplant.[4]

Die Strecke wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h gebaut. Mit dem Neubau der Strecke werden 26 Bahnübergänge aufgelassen, die Fahrzeit verringert sich um fünf Minuten und die Gesamtkapazität wird durch den zweigleisigen Ausbau erhöht.[4]

Neubaustrecke Farriseidet–Porsgrunn[Bearbeiten]

Der Bau der Neubaustrecke Farriseidet–Porsgrunn wurde 2012 begonnen. Durch diese Modernisierungsmaßnahme soll der Streckenabschnitt Larvik–Porsgrunn ab 2018 in zwölf Minuten befahren werden. Heute benötigen die Züge 34 Minuten.

Die Neubaustrecke ist 22,3 km lang, davon verlaufen 15,3 km in sieben Tunneln. Die längsten davon sind der Storberget-Tunnel mit 4.720 m, der Martineåsen-Tunnel mit 3.670 m, der Skillingsmyr-Tunnel mit 3.810 m und der Eidanger-Tunnel mit 2.080 m. Im Streckenabschnitt liegen zehn Brücken mit zusammen 1,5 km Länge. Die Brücke über den Vassbotn hat 438 m, die über den Paulertjønn 345 m, die über den Ønna 230 m und die über den Solumelva 197 m.

Die zweigleisige Strecke wurde 2011 mit Baukosten von etwa 6,1 Milliarden Kronen veranschlagt. Die Eröffnung ist für den Frühling 2018 geplant.[5]

Mit dem Neubau der Strecke werden die Lawinensicherheit im Winter erhöht, veraltete Tunnel ersetzt, 30 Bahnübergänge aufgelassen und die Gesamtkapazität durch den zweigleisigen Ausbau erhöht. Der Reiseweg nach Oslo wird verkürzt und der Flughafen Torp besser angebunden.

Die Strecke wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h gebaut und ist Voraussetzung für die geplante 60 km lange Grenlandsbanen, die von Porsgrunn ausgehen und auf die Sørlandsbane bei Skorstøl in Gjerstad treffen soll.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Truls Tunmo: Gjennom togstasjonen i 250 km/t. In: Teknisk Ukeblad Media AS. 18. März 2011, abgerufen am 22. September 2014 (norwegisch).
  2. Network Statement 2014. Jernbaneverket, abgerufen am 18. Januar 2014 (norwegisch).
  3. Im Norwegischen ist die Endung „-en“ bei Substantiven ein bestimmter Artikel. Daher ist die korrekte Bezeichnung in deutschen Texten entweder „Vestfoldbanen“ oder „die Vestfoldbane“.
  4. a b c Vestfoldbanen. Jernbaneverket, abgerufen am 22. September 2014 (norwegisch).
  5. Modernisering av Vestfoldbanen (Farriseidet - Porsgrunn). Larvik – Porsgrunn på 12 minutter. Jernbaneverket, abgerufen am 17. September 2014 (norwegisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vestfoldbanen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien