Trujillo (Spanien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trujillo
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Trujillo
Trujillo (Spanien) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Extremadura
Provinz: Cáceres
Comarca: Tierra de Trujillo
Koordinaten 39° 27′ N, 5° 53′ W39.458333333333-5.8813888888889564Koordinaten: 39° 27′ N, 5° 53′ W
Höhe: 564 msnm
Fläche: 655 km²
Einwohner: 9.085 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 13,87 Einw./km²
Postleitzahl: E-10200
Gemeindenummer (INE): 10195 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Cristina Blázquez Bermejo (PSOE)
Website: www.trujillo.es

Trujillo [tɾuˈxiʎo] ist eine spanische Stadt in der Autonomen Region Extremadura.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in der Provinz Cáceres auf 564 m über dem Meeresspiegel. Sie hat 9085 Einwohner (Stand 1. Januar 2013) und umfasst eine Fläche von 655 km².

Trujillo


Geschichte[Bearbeiten]

In römischer Zeit war die Stadt bekannt als Turris Iulia, wovon sich der heutige Name ableitet, während im 2. Jahrhundert Ptolemäus eine Stadt in der Extremadura mit Namen Turgalium erwähnt. Im 10. Jahrhundert wurde eine maurische Festung errichtet. Während der arabischen Herrschaft über Spanien war die Stadt als Torgiela bekannt. Im Zuge der Reconquista Spaniens wurde Trujillo 1186 von Alfons VIII. von Kastilien eingenommen, 1189 wieder an die Almohaden verloren. 1232 erfolgte die endgültige Rückeroberung durch christliche Ritter. 1431 verlieh Johann II. von Kastilien Trujillo das Stadtrecht.

Bedeutung[Bearbeiten]

Trujillo ist der Geburtsort von Francisco Pizarro (1478–1541), der anderen Pizarros und Francisco de Orellanas. Insgesamt stammen 56 namentlich bekannte Konquistadoren, die bei der Eroberung und Entdeckung von Mittel- und Südamerika eine Rolle spielten, aus Trujillo. Die Stadt gilt daher als Wiege der Conquistadoren. Die gleichnamigen Orte in Lateinamerika gehen auf dieses spanische Trujillo zurück.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Pizarro-Denkmal
  • Altstadt mit zahlreichen Palästen, überwiegend aus der Zeit der Conquista
  • Castillo de Trujillo
  • Kirche Santa María la Mayor aus dem 13. Jahrhundert
  • Museo Casa Pizarro (Geburtshaus Francisco Pizarros, u. a. mit einer großformatigen, farbigen Darstellung einer Indio-Frau mit allen Früchten, die aus Südamerika nach Europa kamen, daneben ein Europäer mit den Gewächsen, die aus Europa nach Amerika kamen. Alle Früchte sind mit Namen versehen)
  • Museo de la Coria (Zeugnisse zur spanischen Eroberung Amerikas)
  • Plaza Mayor mit dem Reiterdenkmal Francisco Pizarros

Berühmte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trujillo – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).