Virgin Killer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Virgin Killer
Studioalbum von Scorpions
Veröffentlichung 21. November 1976
Label RCA Records
Format Schallplatte, CD, MC
Genre Hard Rock
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 34 min 45 s

Besetzung

Produktion Dieter Dierks
Chronologie
In Trance
(1975)
Virgin Killer Taken by Force
(1977)

Virgin Killer ist das vierte Studioalbum der deutschen Hard-Rock-Band Scorpions, das Ende des Jahres 1976 veröffentlicht wurde. Mit einer Länge von rund 35 Minuten ist es das kürzeste Album der Band. Bekanntheit erreichte dieses vorrangig durch sein Originalcover, welches ein nacktes junges Mädchen hinter einer zersplitterten Glasscheibe zeigt.

Merkmale und Bedeutung[Bearbeiten]

Musikalischer Stil[Bearbeiten]

Nachdem auf dem letzten Album die Zusammenarbeit mit Dierks begann, so steht die Band hier noch fester unter der Führung des deutschen Produzenten. Psychedelische Elemente wurden auf dem Album seltener, es stellt einen weiteren Schritt in Richtung Hard Rock dar.[1] Die Lieder sind, wie bereits auf dem Vorgängeralbum In Trance kompakt, gewöhnlich strukturiert und durchschnittlich lang. Klaus Meine ist wie üblich – abgesehen von Hell Cat und Polar Nights, auf denen Uli Jon Roth zu hören ist – als Sänger tätig. Neben In Trance bezeichnet Roth Virgin Killer als sein liebstes Scorpions-Album.[2]

Albumcover[Bearbeiten]

Das Originalcover des Albums zeigt ein nacktes zehnjähriges Mädchen namens Jacqueline, dessen Genitalien durch eine gesprungene Glasscheibe verdeckt werden. Das Bild wurde von Steffan Böhle gestaltet und von Michael von Gimbut fotografiert, der sich auch schon für das aufsehenerregende In-Trance-Albumcover verantwortlich zeigte.[3] Laut Rudolf Schenker hatte nicht die Band, sondern die Plattenfirma die Idee zu dem Cover. Sowohl er als auch Uli Roth vertraten die These, dass der „Jungfrauentöter“ niemand anderes sei als die Zeit: Die Idee dahinter war demnach, dass ein Kind naiv auf die Welt kommt und diese Naivität mit der Zeit verliert. Die Band ging davon aus, dass die Hörer aufgrund des Textes des Titelstücks diese Idee hinter Virgin Killer verstehen würden.[4]

Es zeigte sich jedoch, dass auch der Text in der Öffentlichkeit vielfach missverstanden wurde: Bereits zum Veröffentlichungszeitpunkt wurde das Cover von einem Magazin als „Sauerei der Woche“ bezeichnet, Kritik blieb damals ansonsten aus.[5] Nachdem die Darstellung unbekleideter Kinder in den folgenden Jahrzehnten immer kritischer gesehen und zunehmend im Zusammenhang mit Kinderpornographie wahrgenommen wurde, belegt es häufig vordere Plätze auf Listen der schlechtesten oder umstrittensten Albencover.[6][7] In manchen Ländern durfte das Album eine Zeit lang nur in einer schwarzen Kunststoffhülle eingeschweißt verkauft werden, teils wurde das Originalcover auch durch ein Bandfoto aus dieser Zeit ersetzt.[3]

2008 äußerte Schenker, dass die Band ein solches Cover nicht noch einmal veröffentlichen würde.[3]

Tournee[Bearbeiten]

1976 tourten die Scorpions als Vorgruppe von Kiss durch Europa .[8]

Kritik, Verkauf und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Das Album bekam (mit dem zensierten Cover) die erste goldene Schallplatte der Band in Japan (wo es Platz 32 erreichte), in Deutschland wurde es zudem zur "LP des Jahres" gekürt.

Weltweit wurden von dem Album über eine Million Exemplare verkauft.

Titelliste[Bearbeiten]

  • 1. Pictured Life (Schenker/Meine,Roth) – 3:21
  • 2. Catch Your Train (Schenker/Meine) – 3:32
  • 3. In Your Park (Schenker/Meine) – 3:39
  • 4. Backstage Queen (Schenker/Meine) – 3:10
  • 5. Virgin Killer (Roth) – 3:41
  • 6. Hell Cat (Roth) – 2:54
  • 7. Crying Days (Schenker/Meine) – 4:36
  • 8. Polar Nights (Roth) – 5:04
  • 9. Yellow Raven (Roth) – 4:58

Andere Songversionen und Live-Aufnahmen[Bearbeiten]

Für das Album Acoustica spielte die Band 2001 das Lied Catch Your Train als akustische Version neu ein.[9]

Auf dem ersten Live-Album der Band, Tokyo Tapes aus dem Jahr 1978, waren unter anderem die Lieder Pictured Life, Backstage Queen und Polar Nights aus diesem Album vertreten.[10] Des Weiteren sind auf dem USB-Stick A Night to Remember – Live in Essen (2009) und andere Live-Aufnahmen der Lieder Pictured Life und Backstage Queen enthalten.[11]

Coverversionen[Bearbeiten]

  • Die griechische Power-Metal-Band Firewind coverte 2002 Pictured Life auf ihrem Debüt-Album Between Heaven and Hell.
  • Die schwedische Symphonic-Metal-Band Therion coverte Crying Days für das Tribute-Album A Tribute to the Scorpions, allerdings wurde der Titel auf dessen Cover als Polar Nights angegeben. Im Booklet sowie auf Therions Album Secret of the Runes (2001), auf dem der Song als Bonus-Titel veröffentlicht wurde, ist jedoch der korrekte Titel angegeben. Dieser Fehler fand weite Verbreitung im Internet (u.a. in diesem Artikel).
  • Catch Your Train wurde von der Band Stand Proud (1999) gecovert.
  • Pictured Life wurde von Breaker (2001), Thobjörn Englund (2003) und Icarus Witch (2006) gecovert.
  • Polar Nights wurde von Eric Sands (2003) gecovert.
  • Yellow Raven wurde von Petrossi Dushan (2003) gecovert. Coverinfo

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Essi Berelian: Buckley, Peter & Buckley, Jonathan (eds.) (Hrsg.): The Rough Guide to Rock. Rough Guides, London 2003, ISBN 1-84353-105-4.
  2. Interview mit Uli Jon Roth. metal-rules.com, 10. Dezember 2006, abgerufen am 28. August 2011 (englisch).
  3. a b c Martin Zips: Die böse Blöße. sueddeutsche.de, 11. Dezember 2008, abgerufen am 27. August 2011.
  4. SCORPIONS Guitarist: We Wanted To 'Make A Masterpiece For Our Own History'. Blabbermouth.net, 3. Oktober 2007, abgerufen am 27. August 2011 (englisch): „We didn't actually have the idea. It was the record company. […] On the song 'Virgin Killer', time is the virgin killer. But then, when we had to do the interviews about it, we said 'Look, listen to the lyrics and then you'll know what we're talking about. We're using this only to get attention. That's what we do.' […] The lyrics really say it all. Time is the virgin killer. A kid comes into the world very naive, they lose that naiveness and then go into this life losing all of this getting into trouble. That was the basic idea about all of it.“
  5. Ben Schwan: Wiki wieder frei. Online-Sperre von "Virgin Killer". taz.de, 10. Dezember 2008, abgerufen am 27. August 2011.
  6. The 50 Most Controversial Album Covers Of All Time! gigwise.com, 19. März 2008, abgerufen am 27. August 2011 (englisch).
  7. The 15 Worst Album Covers of All-Time. Cracked.com, 18. November 2008, abgerufen am 27. August 2011 (englisch).
  8. Virgin Killer Tour 1976 auf der offiziellen Bandhomepage
  9. Übersicht Scorpions-Album Acoustica auf der offiziellen Bandhomepage
  10. Übersicht Scorpions-Album Tokyo Tapes auf der offiziellen Bandhomepage
  11. Übersicht Scorpions-USB-Stick A Night to Remember – Live in Essen bei Concert Online

Weblinks[Bearbeiten]