Humanity – Hour I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Humanity – Hour I
Studioalbum von Scorpions
Veröffentlichung 25. Mai 2007
Aufnahme Oktober 2006 bis Februar 2007
Label Ariola
Format LP, CD
Genre Hard-Rock
Anzahl der Titel 12 bzw. 13
Laufzeit 49:00 bzw. 52:48
Produktion James Michael, Desmond Child
Studio Little Big Guy Studios, Gentlemens Club, Glenwood Place Studios, Track Record and Village, Los Angeles, Record Plant (Orchester), Mixed by The Nook, Studio City, Kalifornien, Marcussen Mastering (Mastering)
Chronologie
Unbreakable
(2004)
Humanity – Hour I Sting in the Tail
(2010)

Humanity – Hour I ist ein Konzeptalbum der deutschen Hard-Rock-Band Scorpions. Die Idee stammt von Desmond Child. Das Album basiert auf einen Roman von Liam Carl und thematisiert den Krieg zwischen Menschen und Maschinen. Das Album wurde am 25. Mai 2007 als 16. Studioalbum auf dem Label Airola veröffentlicht, in den USA und Kanada erschien es am 28. August 2007. Es wurde von Desmond Child und James Michael in Los Angeles produziert, die auch als Backing Vocals agieren.

Musikstil[Bearbeiten]

Für die Produktion ihres 21. Albums wollten die Scorpions laut Rudolf Schenker mit den besten Songwritern und besten Produzenten arbeiten. Diese fanden sie dann in dem legendären Produzenten Desmond Child (Aerosmith, Alice Cooper, Kiss, Bon Jovi) und in James Michael (Alanis Morissette, Meat Loaf). „Es gibt eine Menge Leute, die sagen, das klassische Konzeptalbum ist tot. Wir sehen das anders und schwimmen mit unserer neuen CD daher wieder einmal gegen den Strom. Desmond ist ein sagenhafter Visionär, der uns in musikalische Ebenen geführt hat, in die wir noch nie zuvor vorgedrungen sind,“ sagte Rudolf Schenker in einem Interview.[1] Die Band selbst sieht den Stil des Albums als eigene Erneuerung. Der bekannte Stil der Band vermischt sich mit modernen Stilelementen. „… ist ein reifes Album, dessen Songtexte oft provozierend sind und sich auch mit den dunklen Seiten unserer Alltagswelt befassen.“ [2] erklärt Klaus Meine. Matthias Jabs meint über das Album: „Wir haben ein starkes Gesamtwerk abgeliefert und sind selbstbewusst wie nie zuvor.“ Es wurde vier Monate lang gemeinsam mit Desmond Child und James Michael an dem neuen Sound gearbeitet.

Albumcover[Bearbeiten]

Das Albumcover zeigt erstmals seit 33 Jahren nicht das übliche Scorpions-Logo, sondern das weniger bekannte Logo der Band, welches auf den Alben Lonesome Crow (1972) und Fly to the Rainbow (1974) zu sehen ist. Auf dem Nacken des weiblichen Androiden auf dem Cover ist das bekannte Bandlogo zu sehen.

Tournee[Bearbeiten]

Die Scorpions live während der Humanity-Tour (2007)

Die Tournee zum Album startete am 2. März mit einem Konzert im Staatlichen Kremlpalast in Moskau und führte auch wieder in die USA und Kanada, wo sie 2007 ein Dutzend und in Kanada sechs Konzerte gaben. Insgesamt spielte die Band 164 Konzerte in 36 Ländern: Belarus, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Deutschland, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Indien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Kasachstan, Kolumbien, Kroatien, Lettland, Litauen, Mexiko, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweiz, Serbien, Slowakei, Spanien, Südkorea, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn, USA, Vereinigten Arabischen Emirate

Titelliste[Bearbeiten]

  • 1. Hour I
  • 2. The Game of Life
  • 3. We Were Born to Fly
  • 4. The Future Never Dies
  • 5. You’re Lovin’ Me to Death
  • 6. 321
  • 7. Love Will Keep Us Alive
  • 8. We Will Rise Again
  • 9. Your Last Song
  • 10. Love Is War
  • 11. The Cross
  • 12. Humanity

Die als Digipack veröffentlichte Limited Edition des Albums enthält zusätzlich eine DVD mit der Album-EPK, einer Bildergalerie und dem Zusatz-Titel Cold.

Besetzung[Bearbeiten]

Band[Bearbeiten]

Gäste[Bearbeiten]

Charts[Bearbeiten]

Land Höchstplatzierung
2007 Argentinien 8
Deutschland 9
Finnland 29
Frankreich 16
Griechenland 1
Italien 44
Japan 16
Kanada 40
Mexiko 97
Niederlande 91
Österreich 41
Russland 5
Schweiz 27
Spanien 59
Tschechische Republik 47
USA 63

Das Album erhielt diverse Gold- und Platinauszeichnungen, darunter in Ländern wie Griechenland, Japan oder Russland. Weltweit werden die Verkäufe des Albums auf rund 2 Millionen geschätzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mix1.de/neuheiten/Scorpions/Humanity-Hour-I/
  2. http://www.mix1.de/neuheiten/Scorpions/Humanity-Hour-I/

Weblinks[Bearbeiten]