Rudolf Schenker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudolf Schenker als Gitarrist der Scorpions. Konzert am 7. Februar 2014 in Madrid, Spanien.

Rudolf Schenker (* 31. August 1948 in Hildesheim) ist ein deutscher Gitarrist, Songschreiber und Chef der 1965 von ihm gegründeten hannoverschen Hardrockband Scorpions.

Biografie[Bearbeiten]

Rudolf Schenker wuchs in Sarstedt bei Hildesheim als Sohn eines Bauingenieurs[1] auf. Mit 17 Jahren gründete er 1965 seine erste Band, aus der wenig später die Scorpions wurden. Nach der Schulzeit erlernte er den Beruf des Starkstrom-Elektrikers, was in der Folgezeit bei technischen Problemen auch seiner Band zugutekam. Später erlernte er zusätzlich den Beruf des Fotografen. Da die Scorpions in den späten 60ern und Anfang der 70er Jahre oft klamm bei Kasse waren, fotografierte Schenker befreundete Bands bei ihren Konzerten und füllte so die Bandkasse auf; die ersten Scorpions-Bandfotos machte Schenker per Selbstauslöser. 2007 wurden frühe Schenker-Fotografien in einer Galerie in Los Angeles ausgestellt. Er entwickelte früh seine Vision, mit den Scorpions „überall zu spielen, wo es eine Steckdose gibt“ und einmal zu den 30 größten Rockbands zu gehören – eine Vision, die sich 20 Jahre nach Bandgründung schließlich erfüllte.

Sein jüngerer Bruder Michael Schenker spielte früher ebenfalls bei den Scorpions. Seine Schwester Barbara ist ebenfalls Musikerin und spielte u. a. bei der Hannoveraner Band Viva Keyboard. Eines seiner Markenzeichen ist die „Windmühle“ – dabei rotiert er mit dem rechten Arm (siehe Foto rechts oben).

Schenker als Komponist der Scorpions[Bearbeiten]

Schenker ist der Hauptkomponist der Scorpions. Beim Debütalbum Lonesome Crow komponierte er alle sieben Stücke zusammen mit seinem Bruder Michael. Beim zweiten Album der Scorpions, Fly to the Rainbow, war er an vier der sieben Stücke als Komponist beteiligt. Drei Stücke hatte er zusammen mit Klaus Meine verfasst, ein weiteres zusammen mit Meine und seinem Bruder Michael. Auf dem Album In Trance war er an sechs der zehn Songs beteiligt, fünf davon hatte er allein komponiert, einen mit Ulrich Roth. Beim vierten Band-Album, Virgin Killer, war Schenker an fünf der neun Stücke als Komponist beteiligt. Vier Stücke hatte er zusammen mit Klaus Meine verfasst, ein weiteres zusammen mit Meine und Uli Roth. Auf dem Album Taken by Force komponierte er fünf Titel. Auf dem sechsten Album der Scorpions, Lovedrive waren acht Stücke vertreten; Rudolf Schenker hatte alle komponiert, eines zusammen mit Herman Rarebell. Die Texte stammten von Meine und Rarebell.

Von den neun Stücken des siebten Scorpions-Albums, Animal Magnetism, hat Schenker sieben komponiert, die Texte stammten erneut von Meine und Rarebell. Auf dem Album Blackout ist er bei allen neun Songs als Komponist oder Co-Autor genannt, gleiches gilt bei den neun Songs des Albums Love at First Sting. Auf dem 1988er Album Savage Amusement ist Schenker bei acht Songs als Komponist genannt. Das elfte Studioalbum der Scorpions, Crazy World, enthielt den Hit Wind of Change und war das einzige Album, das in Deutschland auf Platz 1 vorstieß. Von den elf Liedern stammten nur zwei von Schenker und Meine, nämlich Send Me An Angel und To Be With You In Heaven. Vier weitere Stücke wurden laut Aufdruck auf der Platte von den Scorpions gemeinsam verfasst. Auf dem Album Face the Heat befinden sich neun Songs, die er komponiert hat. Bei fast allen war Klaus Meine der Textautor. Das darauf folgende Album Pure Instinct enthält acht Titel, bei denen Schenker der Komponist war. Auf Eye to Eye war er an elf der vierzehn Songs beteiligt, davon aber nur an drei als alleiniger Komponist. Auf dem Livealbum Acoustica komponierte und schrieb Rudolf Schenker zusammen mit Klaus Meine die Titel Life is too Short und When Love kills Love. Auf dem 2004 erschienenen Album Unbreakable ist er bei sieben Songs als Komponist oder Mit-Komponist aufgeführt. Auf dem zuletzt erschienenen Album Humanity Hour 1 komponierte er an vier der zwölf Stücke mit. Zudem komponierte er das Instrumentalstück Concerto in V, welches auf dem Livealbum Live Bites von 1995 veröffentlicht wurde.

Für die Sängerin Bonnie Tyler komponierte er den Song You're the One, das im Jahr 1995 auf ihrem Album Free Spirit erschien. Klaus Meine schrieb den Text. Auf dem Album Pure Instinct der Scorpions ist das Lied in einer anderen Version zu hören. Auf dem Abschiedsalbum der Scorpions, Sting in the Tail, komponierte er den Song Slave me alleine, bei acht weiteren der insgesamt dreizehn Titeln ist er als Mitkomponist aufgeführt, bei drei Titeln auch als Mitautor der Texte. Auf dem MTV Unplugged – in Athens Album von 2013 ist er Texter und Komponist des Songs Love is the Answer, den er auch singt.

Bei den Songs They Need a Million und Drifting Sun vom Album Fly to the Rainbow übernahm Schenker z. T. den Leadgesang.[2] Auch beim Lied Hey You ist Schenker als Leadsänger zu hören.[3]

Bekannte Songs als Komponist (Auswahl)[Bearbeiten]

Schenker wird bei mehr als hundert Songs als Komponist oder Co-Komponist aufgeführt. Seine Kompositionen verkauften sich auf Tonträgern mehr als 100 Millionen Mal,[4] teilweise wird sogar von mehr als 160 Millionen verkauften Tonträgern ausgegangen.[5] Er gilt als erfolgreichster Gitarrist aus Deutschland.[6]

Gastauftritte (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1988: Konzert von Bon Jovi in der Olympiahalle München (bei We're an American Band)
  • 1994: Auftritt mit der ungarischen Band Omega im Népstadion von Budapest
  • 2002: Konzert von Dio und Deep Purple in Braunschweig (bei Dios-Song Rainbow in the Dark, mit Klaus Meine)
  • 2006: Konzert von Santana in der TUI-Arena in Hannover
  • 2008: Konzert zum 25-jährigen Bühnenjubiläum von Doro Pesch im ISS Dome in Düsseldorf, mit Klaus Meine
  • 2008: Konzert der Smashing Pumpkins in der Color-Line Arena Hamburg (zusammen mit Uli Roth beim Scorpions-Song Robot Man)
  • 2008: Gitarrist der All-Star Band beim Auftritt von Chuck Berry anlässlich der Verleihung der Goldenen Kamera für das Lebenswerk Musik an Berry (Song: Roll Over Beethoven)[7]
  • 2011: Gast bei MSG auf dem High-Voltage Festival (beim Song Rock You Like a Hurricane)

Alben[Bearbeiten]

Scorpions[Bearbeiten]

Ali Campbell (UB 40)[Bearbeiten]

  • 1995: Big Love (Gitarren, Toningineur)

Avantasia[Bearbeiten]

Michael Schenker[Bearbeiten]

  • 2011: Temple of Rock (Rhythmusgitarre)

Rob Halford[Bearbeiten]

  • 2001/2008: Live Insurrection (Rhythmusgitarre bei Blackout)

Karelia[Bearbeiten]

2011: Golden Decadence (Rock n' Roll) (Songs: The Way Across the Hills, Keep Watching on me)

Gitarren und Verstärker[Bearbeiten]

Rudolf Schenker ist bekannt dafür, vorwiegend Gitarren des Typs Gibson Flying V oder Nachbauten davon zu spielen. Insgesamt hat Schenker etwa 200 Flying-V-Gitarren in seinem Privatbesitz und damit eine der größten Sammlungen dieser Gitarre weltweit. Zu seinem Besitz zählt beispielsweise eine 58er Gibson Flying V Korina, die er Pete Townshend abgekauft hat und sich davor im Besitz von Joe Walsh befand. Die Gitarre im Wert von etwa 250.000 Euro hat Schenker dem Rock’n Pop Museum Gronau als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.

Im Jahr 1984 brachte Gibson eine Rudolf Schenker Signature Flying V-Gitarre auf den Markt. 2013 wurde unter dem Namen Gibson USA Rudolf Schenker Flying V eine weitere Signature-Gitarre auf den Markt gebracht.[8] Die Gitarre wird in einer Auflage von 400–500 Exemplaren produziert; das ist eine der höchsten Auflagen für eine Signature-Gitarre bisher.

Der Gitarrenbauer Boris Dommenget baut für Rudolf Schenker exclusiv Signature-Gitarren, darunter beispielsweise die erste Akustik- Gitarre im Flying-V-Stil, die Rudolf Schenker bei den Konzerten zum Acoustica-Projekt spielte, die Ferrari V und die Scorpions V.

Die Firma WFO Custom Guitars entwickelte 2002/03 die Scorpion-F1. Das Einzelstück ist u. a mit 2 Auspuffrohren ausgestattet, die an eine Nebelmaschine angeschlossen sind. Rudolf Schenker spielt diese Gitarre häufig live bei dem Song Blackout.

Die Gitarrenfirma Deanguitars brachte im Jahr 2009 unter dem Namen Schenker Brothers V eine Gitarre auf den Markt, die Rudolf und Michael Schenker gewidmet war. Diese wurde an beide übergeben und in einer Kleinserie von 200 Stück produziert.

Rudolf Schenker benutzte früher vor allem Verstärker der Firma Marshall Amplification, z. B. JMP oder JCM800 2203. Aktuell nutzt er Verstärker von Engl.

Sonstiges und Trivia[Bearbeiten]

Rudolf Schenker lebt in Bothmer in der Samtgemeinde Schwarmstedt bei Hannover. Dort betreibt er auch das eigene Scorpio Sound Studio. Er ist alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführender Inhaber der Scorpions Musikproduktions- und Verlagsgesellschaft mbH.[9][10] Schenker nimmt als Inhaber der Scorpions Musikproduktionsfirma die geschützten Namens- und Markenrechte (z. B.: Schriftzug Scorpions) der Band wahr.[11] Zudem ist er mit Klaus Meine Inhaber des Markennamens Wind of Change.[12]

Schenker ist Mitglied im Rock- und Poprat des Deutschen Rock & Pop Musikerverband e. V.[13] sowie Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Popstiftung.

Er und seine Ehefrau Margret ließen sich 2003 nach 37 Ehejahren scheiden, gemeinsam haben sie einen Sohn. Schenker lebt seitdem mit seiner Lebensgefährtin Tatyana Sazonova zusammen.

Schenker praktiziert seit seinem 18. Lebensjahr Yoga und Meditation, sowie seit einigen Jahren Ayurveda. Zudem betreibt er Ausdauersport.

Nach dem Konzert von Shakira am 12. Dezember 2002 in der Kölnarena überreichte er ihr eine seiner Flying-V-Gitarren. Shakira hatte in einem US-amerikanischen Pepsi-Werbespot ein T-Shirt der Scorpions getragen und sich als Fan der Band geoutet.

1988 hatte Schenker einen Cameo-Auftritt in einer Folge der britischen Comedyserie The Comic Strip Presents….

2006 wirkte Rudolf Schenker in einer Folge von Germanys Next Topmodel mit.

Für die Kampagne Me, MYself & MeY des Wäscheherstellers Mey war Rudolf Schenker als Model aktiv.[14]

Schenker ist Gründungsmitglied der Nordoff-Robbins-Musiktherapie.

Während der Rallye Dakar 2010 gehörte er zur Begleitcrew der Volkswagen AG und testete in dieser Zeit das neue Modell VW Amarok, mit dem VW die Rallye bestritt. Im November 2010 präsentierte der VW-Konzern nach einer Idee von Schenker einen Scorpions-Amarok, der u. a. mit spezieller Air-Brush-Lackierung und einem ausfahrbaren Scorpions-Stachel ausgestattet ist. Das Einzelstück wurde an Rudolf Schenker übergeben.[15] 2012 war Schenker ein weiteres Mal Mitglied der Begleitcrew.

Rudolf Schenker war Schirmherr für die Aktion Eine Halle für alle – let’s go! 1× um die Welt!. Mit diesem Projekt wurde in Schenkers Wohnort Bothmer (Schwarmstedt) der Bau einer neuen Turnhalle unterstützt. Im September 2011 trat Schenker mit dem Bundespolizeiorchester im Rahmen eines Benefizkonzerts zugunsten der Aktion in der KGS Schwarmstedt auf und spielte einige Songs der Scorpions.[16]

Sein Buch Rock Your Life (mit Co-Autor Lars Amend) stand auf Platz 1 der Buchcharts in Russland und Bulgarien.[17] Zusammen mit Amend ist Rudolf Schenker Markeninhaber des Titels Rock Your Life.

Rudolf Schenker ist mit seiner Rock-Your-Life-Phliosophie als Vortragsredner tätig und gehörte beispielsweise beim Forum One – The Biggest Leadership Forum in East Europe 2013 in Kaunas, Litauen zu den Rednern.[18]

Rudolf Schenker ist Schirmherr des Projektes Klasse! Wir singen im Jahr 2014.[19]

1985 und 2000 trug er sich in das Goldene Buch der Stadt Hannover ein.[20] Im Jahr 2000 wurde ihm, wie auch Klaus Meine und Matthias Jabs, für die Verdienste der Scorpions um Hannover die Stadtplakette verliehen. Am 20. Juni 2000 erhielt er den Verdienstorden 1. Klasse des Niedersächsischen Verdienstorden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rudolf Schenker und Lars Amend: Rock your life: Der Gründer und Gitarrist der Scorpions verrät sein Geheimnis: mit Spaß zu Glück und Erfolg. mvg Verlag, München 2009 ISBN 978-3-86882-019-5
  • Matthias Blazek: Das niedersächsische Bandkompendium 1963–2003 – Daten und Fakten von 100 Rockgruppen aus Niedersachsen. Celle 2006, S. 8–9 ISBN 978-3-00-018947-0

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.welt.de.
  2. omdb.info.
  3. www.wetten-dass.com.
  4. specials.dw.de
  5. www.mmz-halle.de
  6. www.news.de
  7. www.goldenekamera.de.
  8. http://www.kruger-media.de/2013/04/10/gibson-gelungener-messestart-mit-min-etune-rudolf-schenker-und-den-robotern-von-compressorhead/
  9. Scorpions Musikproduktions- und Verlagsgesellschaft mbH.
  10. firma-24.de
  11. bmw-scene.de
  12. trademark.markify.com
  13. http://www.musiker-online.de/Vorstand-und-Rock-Po.216.0.html
  14. www.mey.de
  15. Volkswagen baut Scorpions Amarok vom 18. November 2010, abgerufen am 16. April 2011.
  16. www.bild.de
  17. Lars Amend: Über mich. Lars Amends Blog, abgerufen am 4. Mai 2013.
  18. http://forumone.lt/en/#section-invite
  19. http://www.abendblatt.de/kultur-live/article124214020/Scorpions-Gitarrist-will-Kinder-zum-Singen-bringen.html
  20. www.haz.de