In Trance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In Trance
Studioalbum von Scorpions
Veröffentlichung 17. September 1975
Label RCA Records
Format LP, CD, MC
Genre Hard Rock
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 37 min 17 s

Besetzung

Produktion Dieter Dierks
Chronologie
Fly to the Rainbow
(1974)
In Trance Virgin Killer
(1976)

In Trance ist das dritte Studio-Album der deutschen Hard-Rock-Band Scorpions, welches 1975 veröffentlicht wurde. Das Album markierte den Beginn einer besonderen Ära, da die Band hier erstmals unter der Leitung des Produzenten Dieter Dierks ein Album aufnahm und sie damit eine Geschäftsbeziehung begannen, die bis ans Ende der darauffolgenden Dekade anhalten sollte. In Trance markierte für die Band den Durchbruch in Japan.

Dieter Dierks, der mit diesem Album das erste von insgesamt acht Scorpions-Studioalben produzierte

Entstehung, Merkmale und Bedeutung[Bearbeiten]

Produktionsgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem die Scorpions ihr zweites Album Fly to the Rainbow (1974) eigenständig produzierten, war es für die Band an der Zeit, einen geeigneten Produzenten für ihre folgenden Plattenproduktionen zu suchen. Man stieß schließlich auf Dieter Dierks und schloss wenig später einen längeren Vertrag ab, der die Scorpions für die darauffolgenden Jahre an den gebürtigen Pulheimer gebunden hatte. Zudem war In Trance auch das erste Album mit dem Belgier Rudy Lenners hinterm Schlagzeug.

Musikalischer Stil[Bearbeiten]

Gegenüber der musikalischen Weiterentwicklung vom Debüt-Album zu Fly to the Rainbow ist die Entwicklung hin zu In Trance eher geringfügig. Der Einfluss von Produzent Dierks bewirkt lediglich die noch „kommerziellere“ Ausrichtung der Songs, was sich hinsichtlich der Songlängen bemerkbar macht, da derartig ausgedehnte Songs wie etwa die jeweiligen Titelstücke der zwei vorangegangenen Alben gänzlich fehlen, stattdessen behalten die Titel eine recht gleichmäßige Songstruktur und haben daher auch ähnliche Songlängen. Wie auch auf dem Vorgängeralbum ist auch hier zum Teil Gitarrist Uli Roth als Sänger zu hören. Diesmal auf den Liedern Dark Lady und Sun in My Hand, welche beide auch von ihm geschrieben worden. Mit dem Song Night Lights ist hier auch das erste rein instrumentale Lied der Band enthalten. Das Stück wurde ebenfalls von Gitarrist Uli Jon Roth komponiert. Eher untypisch für ein Scorpions-Album (wenn man auch die später folgenden Werke hinzuzählt) ist, dass dieses Album statt mit einer ruhigen Ballade eher etwas „aufgewühlter“ endet als die meisten anderen Alben der Band. So ist der vorletzte Titel Longing for Fire noch ein gnadenloser Rocker, der Abschlusstitel Night Lights ist lediglich eine kurz gehaltene Instrumentalballade.

Albumcover[Bearbeiten]

Das originale Albumcover wurde von Michael von Gimbut fotografiert und zeigt eine junge Frau, die auf einer E-Gitarre zu sitzen scheint. Der ursprüngliche Druck dieses Covers zeigt deutlich die nackte Brust der Frau, während in einer zensierten, häufiger für spätere Veröffentlichungen verwendeten Version diese mit schwarzer Kaschierung verdeckt sind. Dies war das erste, aber nicht letzte Cover der Band, welches zensiert worden ist. Der ehemalige Scorpions-Gitarrist Uli Jon Roth sprach 2008 in einem Interview u. a. auch über dieses Cover und behauptete, dass wohl ihm die Idee gekommen sei, diese Sache mit der Gitarre auf den In Trance-Cover zu machen. Jedoch sagte er auch, dass dieses und andere Cover der Band-Alben die Idee der Plattenfirma waren, doch die Band diese auch nicht abgelehnt habe. „Diese Cover waren wohl die peinlichste Sache, an der ich je beteiligt war“, so Roth in selbigem Interview. Außerdem bezeichnete er das Cover als „grenzwertig“. Die auf dem Cover abgebildete Gitarre ist übrigens nicht irgendeine: Sie gehört Uli Jon Roth und ist die gleiche, die später auch auf dem Cover des Electric Sun-Albums Fire Wind (1980) abgebildet wurde.

Tournee[Bearbeiten]

Die Band tourte 1975 und 1976 erstmals durch Europa und trat dabei im Vorprogramm von The Sweet auf. Auftritte in dem Liverpooler Cavern Club sowie auch im Londoner Marquee Club machte die Band nun auch in England bekannt. Später spielten sie 30 Konzerte in Großbritannien.[1]

Kritik und Verkauf[Bearbeiten]

Das Album wurde zu einem der bestverkauftesten Rock-Alben in Japan. Weltweit wurden von dem Album über eine Million Exemplare verkauft.

Titelliste[Bearbeiten]

  • 1. Dark Lady (Roth) - 3:30
  • 2. In Trance (Schenker/Meine) - 4:47
  • 3. Life's Like a River (Schenker,Roth/Fortmann) - 3:54
  • 4. Top of the Bill (Schenker/Meine) - 3:27
  • 5. Living and Dying (Schenker/Meine) - 3:24
  • 6. Robot Man (Schenker/Meine) - 2:47
  • 7. Evening Wind (Roth) - 5:03
  • 8. Sun in My Hand (Roth) - 4:25
  • 9. Longing for Fire (Schenker/Roth) - 2:44
  • 10. Night Lights (Roth) - 3:14

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Das Lied In Trance erschien 1975 als die erste Single der Bandgeschichte. Das Lied Speedy's Coming vom Vorgängeralbum Fly to the Rainbow wurde dabei als B-Seite verwendet.[2]

Live-Aufnahmen[Bearbeiten]

Das Live-Album Tokyo Tapes aus dem Jahr 1978 enthielt u. a. die Stücke Dark Lady, In Trance, Top of the Bill und Robot Man aus diesem Album.[3] Auf Live Bites, dem dritten Live-Album der Band aus dem Jahre 1995, ist ebenfalls eine Live-Aufnahme des Titelstücks In Trance zu finden.[4] Außerdem befindet sich auf dem USB-Stick A Night to Remember – Live in Essen (2009) das Lied Robot Man.[5]

Cover-Versionen[Bearbeiten]

  • Agent Steel: Dark Lady (2001)
  • Rolf Munkes: Dark Lady (2003)
  • Kory Clarke: In Trance (2000)
  • Fates Warning: In Trance (2002)
  • Warrior Soul: In Trance
  • The Vindictives: Robot Man (1996)
  • The Epoxies: Robot Man (2005)
  • Steel Prophet Top Of The Bill (2001) [6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In Trance Tour 1975 - 1976 auf der offiziellen Bandhomepage
  2. Übersicht Scorpions-Single In Trance auf der offiziellen Bandhomepage
  3. Übersicht Scorpions-Album Tokyo Tapes auf der offiziellen Bandhomepage
  4. Übersicht Scorpions-Album Live Bites auf der offiziellen Bandhomepage
  5. Übersicht Scorpions-USB-Stick A Night to Remember - Live in Essen bei Concert Online
  6. Coverinfo