Virgin Trains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Virgin Trains
Virgintrains-logo.svg
Ein Pendolino von Virgin Trains
Firma Virgin Trains
Konzession
und Dauer
West Coast Main Line
1997–2017
Hauptstrecke London (- Birmingham) - Liverpool (Merseyside) / Manchester - Lancaster - Carlisle - Glasgow - Edinburgh
Nebenstrecke London–/Schottland –Holyhead
Flotte 53 Britische Klasse 390
16 Britische Klasse 221
Muttergesellschaft Virgin Group/Stagecoach Group
Website virgintrains.co.uk

Virgin Trains ist eine britische Eisenbahngesellschaft. Obwohl das Unternehmen mit dem bekannten Logo der Virgin Group auftritt, gehören diesem Konzern nur 51 Prozent des Aktienkapitals. Die restlichen 49 Prozent sind im Besitz der Stagecoach Group.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde nach der Privatisierung von British Rail Mitte der 1990er-Jahre gegründet. Virgin Trains bewarb sich erfolgreich für zwei landesweite InterCity-Verkehrskonzessionen im Franchising. Die erste Konzession umfasste den Betrieb der InterCity-Züge auf der West Coast Main Line.

Bis 10. November 2007 betrieb Virgin Trains ebenfalls das das Franchise der Cross-Country Route. Dieses wurde jedoch seither umstrukturiert und anderen Betreibern zugeordnet. Der größte Teil fiel an Arriva, welche es nunmehr unter der Marke CrossCountry vermarktet. Die bisherigen Züge der Destination Birmingham - Glasgow, welche bisher von Virgin Cross Country betrieben wurden, sind dem West-Coast-Franchise zugeschlagen worden. Die Züge zwischen Manchester und Schottland gingen an die First Group.

Das verbliebene West-Coast-Franchise sollte ursprünglich 2012 auslaufen, wurde jedoch zugunsten einer längeren Ausschreibung und Prüfung bis Anfang 2013 verlängert.[1] Im August 2012 wurde schließlich bekannt gegeben, dass Virgin Trains die erneute Ausschreibung verloren hat und das Franchise ab Dezember 2012 durch die First Group als First West Coast betrieben werden sollte.[2] Aufgrund einer fehlerhaften Ausschreibung wurde diese Entscheidung jedoch revidiert und Virgin Trains die Streckenrechte erneut für mindestens ein Jahr zugesprochen, bis eine erneute Vergaberunde erfolgt.[3]

Rollmaterial[Bearbeiten]

Zum Einsatz kommt auf den meisten Routen die moderne Britische Klasse 390, genannt Pendolino. Auf den Routen, die in Wales und Schottland enden und auf der West Coast Main Line verkehren, wird zudem die Britische Klasse 221, genannt SuperVoyager, genutzt.[4]

Darüber hinaus steht Virgin Trains ein Wendezug, bestehend aus 9 Mark-3-Passagierwagen, einem Class-82-Steuerwagen und einer Class-90-Lokomotive zur Verfügung. Dieser Zug wurde im Jahre 2009 bei Wabtec in Doncaster einem umfangreichen Redesign unterzogen und unter anderem mit neuen Sitzen, Steckdosen sowie Wi-Fi ausgestattet. Die Innenausstattung wurde auf den Stand der Pendolinos gebracht, so dass der Zug den Spitznamen "Pretendolino" erhielt.

Streckennetz[Bearbeiten]

Das Streckennetz von Virgin Trains ist in sechs Routen zusammengefasst, die von London und Birmingham ausgehen[4]:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. guardian.co.uk - Transport minister Philip Hammond delays Virgin Trains' west coast sale (englisch) 15. Mai 2011
  2. eurailpress.de - Großbritannien: First West Coast gewinnt InterCity West Coast Franchise 20. August 2012
  3. bbc.co.uk - Virgin to run West Coast route 'for at least nine months' (englisch) 15. Oktober 2012
  4. a b virgintrains.co.uk - Our routes & stations (englisch) abgerufen am 24. März 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Virgin CrossCountry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Virgin West Coast – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien