Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:KEA)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:KALP, WP:KEA, WP:KILP
Autorenportal > Bewertungen > Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen

Auf dieser Seite werden Artikel nominiert und diskutiert, die möglicherweise exzellent oder lesenswert sind, sowie Listen oder Portale, die möglicherweise informativ sind. Während einer Kandidatur wird entschieden, ob sie eine entsprechende Auszeichnung verdienen.

Die Auszeichnungen sollen qualitativ hochwertiges Schreiben kennzeichnen und belohnen. Durch Nominierung und Abstimmung sollen Seiten gesammelt werden, die Leser leicht als überdurchschnittlich oder hervorragend identifizieren und Autoren sich zum Vorbild nehmen können. Sie sollen Mitarbeiter motivieren, auch noch den letzten Schritt zur Verbesserung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals zu gehen, und ihnen dafür eine kleine Anerkennung der Community zukommen lassen. Bitte beachte beim Ausarbeiten von Kritik den Kritik-Knigge. Beachte ihn auch, wenn du auf Kritik antworten willst.

Artikel, die gezielt für lesenswert kandidieren, können auch unter Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel eingetragen werden. Das Verfahren ist dort beschrieben.

Kandidaturen für exzellente Bilder finden sich unter Wikipedia:Kandidaten für exzellente Bilder.

Vorgehen

Jeder kann einen Kandidaten zur Wahl stellen und sich an der Bewertung beteiligen. Wie du dafür vorgehst, erfährst du hier im Detail. Ein Review vor der Kandidatur ist empfehlenswert.

Bereits ausgezeichnete Artikel, Listen und Portale können zur Überprüfung des Auszeichnungsstatus erneut zur Wahl bzw. zur Abwahl gestellt werden. In letzterem Fall versuche bitte zuvor, die Seite selbst zu verbessern, Änderungen auf der Diskussionsseite oder in einem Review anzuregen und die Hauptautoren sowie das zuständige Portal auf Mängel hinzuweisen und eine angemessene Zeit auf eine Reaktion der selbigen zu warten. Wenn du eine bereits ausgezeichnete Seite nicht gut genug für ihre Auszeichnung findest, sollten auf der entsprechenden Diskussionsseite seit mehreren Wochen die Mängel genannt sein, die gegen eine bestehende Auszeichnung sprechen, bevor du hier die Aberkennung einer Auszeichnung vorschlägst.

Alle Benutzer, auch unangemeldete (IP-Benutzer), sind stimmberechtigt. Jeder hat ein Votum. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ oder „exzellent“ (für Artikel) oder „informativ“ (für Listen und Portale) kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung seines Votums hinsichtlich der Qualitäten der bewerteten Seite wird empfohlen, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

 Informativ  Lesenswert  Exzellent  keine Auszeichnung  Neutral  Abwartend
{{BE|i}} {{BE|l}} {{BE|e}} {{BE|k}} {{BE|n}} {{BE|a}}
Kriterien

Alle Kandidaten müssen fachlich korrekt sein und dürfen keine gravierenden Fehler enthalten. Artikel mit Lücken in Kernbereichen sind auch dann nicht auszeichnungswürdig, wenn die Lücken auf nicht existierende Literatur zurückzuführen sind. Alle vorgeschlagenen Seiten halten sich an Wikipedia-Richtlinien und -Standards für gute Artikel, Listen oder Portale. Eine detaillierte Darstellung der unterschiedlichen Bewertungsstufen findet sich in der Kriteriendarstellung, folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Punkte.

Informative Listen und Portale
  • decken ihren Informationsbereich gut strukturiert und im Wesentlichen vollständig ab
  • sind optisch und sprachlich ansprechend sowie übersichtlich und nicht überladen
  • Listen haben zudem eine Einleitung
  • Portale haben ein passendes Layout, regen zur Mitarbeit an und werden aktiv betreut
Lesenswerte Artikel
  • sind Artikel überdurchschnittlicher Qualität
  • besitzen eine verständliche Einleitung, können jedoch aufgrund tolerierter Fachsprache im Detail für Laien unverständlich sein,
  • können inhaltliche Lücken außerhalb der Kernbereiche aufweisen
Exzellente Artikel
  • sind besonders herausragende Artikel
  • sind hervorragend geschrieben und angemessen illustriert
  • behandeln ihr Thema vollständig ohne gravierende Auslassungen
  • wirken weder einschläfernd noch anbiedernd
Auswertung

Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag (für exzellent am 20. Tag) nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h. bei einer Nominierung am 7. kann am 17. ab 0:00 Uhr ausgewertet werden, für exzellent am 27. ab 0:00 Uhr). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung.

Die Auswertung erfolgt primär durch eine Gewichtung und Wertung der für oder gegen die Auszeichnung vorgebrachten Argumente. Sollten keine gravierenden Mängel festgestellt worden sein, gilt folgendes Auswertungsschema: Ein Artikel ist mit einer „Lesenswert“-Auszeichnung auszuwerten, wenn die Summe aus „Exzellent“- und „Lesenswert“-Stimmen mindestens drei Stimmen mehr ergibt als die Zahl der Stimmen „keine Auszeichnung“.

Machen am 10. Tag die Exzellent-Stimmen sogar mehr als die Hälfte aller Stimmen aus, so wird die Kandidatur zur Überprüfung des Exzellent-Status um 10 auf insgesamt 20 Tage verlängert. Hat der Artikel am 20. Tag insgesamt mindestens fünf „Exzellent“-Stimmen und mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, dann gilt er als „exzellent“.

Als vorzeitig exzellent können Kandidaturen ausgewertet werden, die nach 10 Tagen mindestens zehn Exzellent-Stimmen und keine einzige „Keine Auszeichnung“-Stimme erhalten (wenn es zugleich mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen gibt).

Eine Liste oder ein Portal ist nach 10 Tagen als „informativ“ auszuwerten, wenn bis dahin mindestens drei „Informativ“-Stimmen mehr als „Keine Auszeichnung“-Stimmen abgegeben wurden.

Enthält eine Seite auch nur einen nachgewiesenen gravierenden inhaltlichen Fehler, so ist sie unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht oder nur mit einem begründeten niedrigeren Status auszuzeichnen.

Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt.

Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden.

Weist eine Kandidatur ab 24 Stunden nach Beginn fünf Voten „ohne Auszeichnung“ mehr als Auszeichnungsstimmen auf, ist die Kandidatur sofort gescheitert.

Weitere Details siehe unter Wahlmodus und Auswertung. Technische Hinweise für den Auswertenden gibt es hier.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Hans Joachim Schellnhuber (2007)

Hans Joachim „John“ Schellnhuber, CBE (* 7. Juni 1950 in Ortenburg, Bayern) ist ein deutscher Klimaforscher. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Klimafolgenforschung und die Erdsystemanalyse. Er ist Direktor des von ihm gegründeten Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und langjähriges Mitglied des Weltklimarats (IPCC). Als einer der ersten forderte Schellnhuber nachhaltige Lösungen des Klimaproblems und prägte die internationale politische Diskussion hierzu entscheidend. Er gehört zu den weltweit renommiertesten Klimaexperten. Schellnhuber wuchs in Ortenburg im Landkreis Passau auf. Schon als Kind hatte er den Spitznamen „John“, mit dem ihn bis heute Familienmitglieder und Kollegen ansprechen. Er besuchte von 1956 bis 1961 die Grundschule in Ortenburg und wechselte dann auf das Gymnasium Vilshofen.

1. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 11. April/21. April.

Wieslauterbahn[Bearbeiten]

Die Wieslauterbahn – seltener Wasgaubahn, Wieslautertalbahn oder Lauterbahn genannt – ist eine Eisenbahnnebenstrecke in Rheinland-Pfalz. Sie zweigt im Bahnhof Hinterweidenthal Ost von der Bahnstrecke Landau–Rohrbach ab und führt über Dahn nach Bundenthal-Rumbach. Ihre größte Bedeutung erlangte sie im Ausflugsverkehr.

Die Strecke wurde 1911 als eine der letzten innerhalb der Pfalz eröffnet. 1966 folgte als Reaktion auf den konkurrierenden Individualverkehr die Einstellung des Personenverkehr; davon ausgenommen war lediglich der in Ludwigshafen beginnende Ausflugszug „Bundenthaler“. Im Jahr 1976 kam für diesem Zug ebenfalls das Aus. Bis 1995 gab es noch Güterverkehr. 1997 wurde an Sonn- und Feiertagen wieder Personenverkehr eingeführt, dessen Fortführung nach der Jahrtausendwende zeitweise gefährdet war, inzwischen jedoch mittelfristig gesichert ist. In den Folgejahren wurde das Angebot auf mittwochs und samstags ausgedehnt. Jahrzehntelangen Stilllegungsplänen begegnete die regionale Bevölkerung wiederholt mit Widerstand und trug so zum Erhalt der Bahnstrecke bei.

Diesen seit 2011 lesenswerten Artikel habe ich inzwischen weiter ausgebaut. In den letzten 3 Monaten durchlief er ein Review, in dessen Zuge er nochmals verbessert wurde. Ich bin bestrebt diesen Artikel "exzellent" zu machen. Als Hauptautor Symbol neutral vote.svg Neutral AF666 (Diskussion) 11:40, 1. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent nicht dasss dieser schöne Artikel mangels Beteiligung scheitert. --HelgeRieder (Diskussion) 18:00, 5. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent Ja, das ist wirklich ein schöner Artikel. Frage: "ergiebiger Holztransport" ist korrekt ausgedrückt? Ist nicht eher die Holzernte der regionalen Waldwirtschaft ergiebig? Aber der Transport? Vielleicht auch nur eine stilistische Geschmackssache. Die Karte finde ich nicht sehr schön. Im Geografiegrundstudium habe ich tatsächlich gelernt, dass eine Karte auch schön sein soll. --Krächz (Diskussion) 21:51, 7. Apr. 2014 (CEST)

Laien  Exzellent --Pass3456 (Diskussion) 18:41, 14. Apr. 2014 (CEST)

Ist im Laufe der Zeit richtig gut geworden, mittlerweile  Exzellent. Gruß --Cvf-psDisk+/− 10:12, 15. Apr. 2014 (CEST)

Ich halte den Artikel mittlerweile ebenfalls für  Exzellent. Er ist nicht nur inhaltlich differenziert, anschaulich bebildert und klar gegliedert sondern vermittelt gleichzeitig mit seinem historischen Teil auch ein Stück spannende Heimatgeschichte. Formal wie sprachlich bestehen ebenfalls keinerlei Beanstandungen.
Herzliche Grüße und frohe Ostern
Herbert -- H. Schreiber (Diskussion) 19:51, 17. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent _ sorry - doppelt abgestimmt - das letzte mal war schon so langen her .. --HelgeRieder (Diskussion) 14:42, 18. Apr. 2014 (CEST)da schliess ich mich an. Gibts dieses Dampflokdenkmal noch? So wie die aussieht dürfte sie bald in sich zusammenfallen. --HelgeRieder (Diskussion) 10:43, 18. Apr. 2014 (CEST)

Kurze Anmerkung: Helge Rieder hat 2.mal abgestimmt. Nur dass bei der Auswertung keine Fehler entstehen AF666 (Diskussion) 11:23, 18. Apr. 2014 (CEST)
Na dann bekommt der Artikel halt zum Ausgleich noch von mir eine  Exzellent -Stimme. Ein wirklich rundum gelungener Artikel. --Nuhaa (Diskussion) 12:50, 18. Apr. 2014 (CEST)

March 701[Bearbeiten]

March 701
Der March 701 ist ein Formel-1-Rennwagen, der 1970 von March Engineering konstruiert und in elf Exemplaren gebaut wurde. Er war das am weitesten verbreitete Fahrzeug der Formel-1-Saison 1970. In diesem und im folgenden Jahr meldeten neun Rennställe einen 701 für insgesamt 13 Fahrer zu Formel-1-Weltmeisterschaftsläufen, unter ihnen das Werksteam des Herstellers sowie die Tyrrell Racing Organisation. Daneben erschien das Auto bei zahlreichen Formel-1-Rennen, die keinen Weltmeisterschaftsstatus hatten, sowie in weiteren Rennserien wie der Tasman-Serie und der Formel 5000. Jackie Stewart, der für Tyrrell einen Weltmeisterschaftslauf im 701 gewann, bezeichnete den Wagen als das am schwersten zu fahrende Formel-1-Auto seiner Karriere.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich stelle einen (eigenen) Artikel aus dem Bereich der Motorsportgeschichte zur Auszeichnungskandidatur. Es handelt sich um einen Betrag über einen 44 Jahre alten Rennwagen, der 1970 in seiner Klasse einige Monate lang das Maß aller Dinge war. Der Artikel wurde 2009 von einem Kollegen angelegt; ich habe ihn (den Artikel) vor ziemlich genau einem Jahr auf das aktuelle Niveau ausgebaut. Vielleicht ein paar Worte zur Erläuterung:

  • Die Struktur des Artikels folgt der Grobgliederung Hintergrund - Technische Details - Übersicht über die einzelnen Chassis - Renneinsätze. Der letztgenannte Abschnitt ist der längste. Er ist seinerseits strukturiert nach Rennklassen und den einzelnen Teams, die den Wagen einsetzten. Alternativ wäre eine streng chronologische Betrachtung denkbar. Sie würde aber dazu führen, dass man mehrfach zwischen verschiedenen Klassen und Teams hin- und herspringen müsste. Das würde, so glaube ich, die jeweiligen Zusammenhänge zu stark zerreißen. Deshalb habe ich die hier präsentierte Struktur gewählt.
  • Das Auto ist nicht nur in der Formel-1-Weltmeisterschaft eingesetzt worden, sondern mindestens genauso häufig in anderen Serien gelaufen, die freilich weniger Öffentlichkeitswirksamkeit hatten. Ich denke, dass man von einem Artikel, der ausgezeichnet werden will, erwarten kann und muss, dass er sich nicht selektiv auf die Formel-1-Weltmeisterschaft beschränkt, sondern gleichermaßen auch die anderen beteiligten Serien beschreibt. Das ist wohl unter dem Gesichtspunkt der Vollständigkeit nicht zu vermeiden; anderenfalls kämen wir zu einer Auswahl der dargestellten Serien, die im Ergebnis nur subjektiv gefärbt sein könnte. Dieser Ansatz bedingt, wenn man ihn konsequent umsetzt, einen gewissen Umfang der Darstellung (hier zurzeit 78 KB), den man bitte nicht als Mangel an Reduktionsfähigkeit missverstehen möge.
  • Eine Klarstellung zum Abschnitt "Erfolge und Erklärungsversuche" und hier insbesondere zu den "Erklärungsversuchen": Darin wird die Frage untersucht, warum ein technisch unspektakuläres Auto derartige Erfolge erzielen konnte. Die Erklärungsversuche sind nicht meine, sondern die von Experten, die ich hier jeweils mit Quellenangabe referiere. Es handelt sich also nicht um Theoriefindung meinerseits.
  • Die Tabellen und die Infobox folgen den Standards, die im Laufe der Jahre im Portal Motorsport entwickelt worden sind und die sich hier etabliert haben. Zu ihnen gehört beispielsweise die Tatsache, dass in der Infobox nicht alle Fahrer des 701 aufgeführt sind, sondern nur die, die das Auto bei F1-Weltmeisterschaftsläufen eingesetzt haben.
  • Ich habe ausgesprochenen Wert auf eine belastbare Referenzierung gelegt. Der Artikel ist mit derzeit 120 Einzelnachweisen versehen; damit sollte der Belegpflicht genüge getan sein.

Ich weiß, dass das Thema "Motorsport" durchaus polarisieren kann. Unabhängig davon würde ich mich freuen, wenn die persönliche Sicht der Dinge zum Thema Motorsport bei der Beurteilung des Artikels keine Rolle spielt. Für Fragen und Anregungen bin ich jederzeit ansprechbar. Beste Grüße. Matthias.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 14:50, 1. Apr. 2014 (CEST)

Als Erstautor ist es mir eine Ehre;  Exzellent! Beste Grüße -- Erika39 · Disk · Edits 18:02, 1. Apr. 2014 (CEST)
  •  Exzellent. Der Artikel ist hervorragend recherchiert, einwandfrei belegt und gut formuliert. Für Leser, die sich nur kurz informieren wollen, erscheint er vielleicht zu lang; aber dank klarer Gliederung und Inhaltsverzeichnis können sie sich leicht die Abschnitte „herauspicken“, die sie interessieren. Motorsportfreunde hingegen werden den Umfang des Artikels und die zahlreichen Details schätzen, möglicherweise sich sogar noch mehr wünschen. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 14:22, 2. Apr. 2014 (CEST)
  •  Exzellent. Es würde mich doch wundern, wenn es zu diesem Rennwagen noch mehr zu sagen gäbe. Sehr guter Artikel! --LimboDancer (Diskussion) 16:38, 2. Apr. 2014 (CEST)
  •  Exzellent. Ein klasse Artikel für ein Auto mit bemerkenswerter Geschichte. Gut strukturiert, flüssig geschrieben, an den entscheidenden Stellen belegt. Wirklich gelungen.--Zweedorf22 (Diskussion) 16:55, 2. Apr. 2014 (CEST)
  •  Exzellent. Zu lang!? Ich hab gedacht: Was, schon fertig? Hier passt alles zusammen. Ein Artikel wie aus einem Guss (obwohl nicht neu angelegt) und der flüssige Schreibstil. Eine sehr schöne Arbeit.--Chief tin cloud (Diskussion) 23:35, 2. Apr. 2014 (CEST)
  •  Exzellent. Hervorragende Geschichte über technischen Murks und seine Vermarktung, selbst den Profi Ken Tyrell konnte Mosley überzeugt ;-) -- Beademung (Diskussion) 16:37, 3. Apr. 2014 (CEST)
ich weiß gar nicht ob Tyrrell wirklich auf Mosley reingefallen ist.Letztlich blieb Ken ja nichts anderes übrig, als vorübergehend den March zu nehmen. Er hatte bei BRM, Lotus und McLaren nach Kundenchassis nachgefragt, aber keiner wollte ein aktuelles Chassis liefern. Ironie dabei ist, dass gerade Tyrrells Entscheidung für den March zur Vermarktung des 701 beitrug: wenn schon das Weltmeisterteam einen March fährt, dann kann das Auto ja nicht so schlecht sein. Richtig ist allerdings: hinter dem 701 stand ein großer Bluff. Ich füge dazu nachher noch einen expliziten Absatz ein. Dir und den bisherigen Votanten ein herzliches Dankeschön für die freundlichen Voten. Gruß! --Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 18:53, 3. Apr. 2014 (CEST)
lesenswert - für Exzellenz fehlt mir der Verbleib der Fahrzeuge. -- 217.70.160.66 10:47, 4. Apr. 2014 (CEST)
Danke für die Anmerkung. Auf Ausführungen zum Verbleib der Autos habe ich bewusst verzichtet, denn dazu könnte ich nur vage Angaben machen. Die Quellenlage hierzu ist dürftig. Es gibt für solche Autos ja kein Kraftfahrtbundesamt, wo man mal eben über den aktuellen Bestand an 701ern Erkundigungen einholen könnte. Richtig ist, dass immer wieder mal ein 701 bei irgendeiner Auktion auftaucht. Das sind aber jeweils nur Momentaufnahmen. Das könnte man zwar berichten, aber selbst dann weiß man gelegentlich nicht, wer das Auto letztlich gekauft hat und ob es heute - April 2014 - noch immer dort steht. www.oldracingcars.com, die wohl vollständigste Quelle für alte Rennwagen, nennt bei den meisten 701ern zwar Länder, in denen sie stehen sollen; wie alt die dortigen Informationen sind, ist allerdings unklar. Im Übrigen sind die Angaben dort im Detail zweifelhaft: So besteht in der Fachliteratur weitgehend Einigkeit darüber, dass der 701/8 Ende 1970 als Teilespender für den "neuen" 701/11 verwendet wurde. Das verträgt sich nicht mit der Angabe, dass der 701/8 zurzeit in Italien stehen soll. Im Übrigen weiß ich gar nicht, ob das wirklich sachdienlich ist. Im Hinblick auf diese ((und andere) Unklarheiten habe ich es vorgezogen, zu der Frage des Verbleibs gar nichts zu schreiben. Man möge mir das nachsehen.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 11:26, 4. Apr. 2014 (CEST)
Der angebliche Verbleib der Fahrzeuge kann Anmerkung 34 entnommen werden.Lieben Gruß--Zweedorf22 (Diskussion) 12:22, 4. Apr. 2014 (CEST)
Oder auch aus dem zweiten Weblink. Gruß.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 13:21, 4. Apr. 2014 (CEST)

 Lesenswert siehe unten --Cimbail (Diskussion) 07:30, 7. Apr. 2014 (CEST) - Mein erster Gedanke war auch "und wo stehen die heute"? Aber wenn es dazu keine zuverlässigen Informationen gibt kann man dazu auch keine Angaben machen, das ist kein Grund für eine Abwertung. Was ich allerdings als sehr störend empfinde ist, dass eine ganze Anzahl inhaltlicher Anmerkungen mit den Einzelnachweisen vermischt ist. Das hat zur Folge, dass sie aus dem Artikeltext erst einmal unzugänglich sind. Schließlich weiß man nicht, ob sich hinter dem EN-Link ein Beleg oder eine Zusatz-Information verbirgt, schon gar nicht beim ersten Lesen. Was das Thema betrifft: auch ich als bekennender Motorsport-Gegner habe Freude an guten Artikeln zum Thema, und das ist einer. Zudem aus einer Zeit, als Autos noch aus Blech und nicht aus Folie gefertigt wurden. :-)  --Cimbail (Diskussion) 17:46, 6. Apr. 2014 (CEST)

Bitte nicht die wenigen Erläuterungen von reinen Nachweise trennen. Außerhalb der wikipedia ist dies völlig unüblich und in wikipedia ist diese Anordnung umstritten (so ist e auch auf der Hilfeseite nachzulesen). Gewöhnlich werden (so kenne ich es in meinem Themenfeld) alle Angaben unter Anmerkung#Inhalt oder unter Fußnoten einsortiert. Dies umfasst Nachweise und/oder auch Kommentierungen. Am Belegabschnitt gibt es nichts auszusetzen. Hier wurde sauber gearbeitet. --Armin (Diskussion) 18:15, 6. Apr. 2014 (CEST)

Bearbeitungshinweis: Steter Tropfen höhlt den Stein. Ich habe am Wochenende länger darüber nachgedacht, ob ich im Artikel etwas zum Verbleib der Autos schreiben soll. Augenscheinlich ist die Frage doch von breiterem Interesse. An der Sache selbst hat sich nichts geändert: Sicheres Wissen haben wir nur in sehr beschränktem Umfang. Allerdings kann man das natürlich auch schreiben. Ich habe das jetzt gemacht. Der Artikel enthält nun einen eigenen Abschnitt zum Thema "Verbleib der Autos". Ob er wirklich ein Plus an Erkenntnis bringt, sei dahingestellt - aus meiner Sicht ist es eher die Dokumentation von Ahnungslosigkeit -, aber immerhin dient er der Vollständigkeit, und wie gesagt: Eine Frage kann man auch mit Nichtwissen beantworten.
Was die Frage der Belege und/oder Anmerkungen angeht, möchte ich mich kurz halten. Ich glaube, dass es sich hier um eine reine Geschmacksfrage handelt. Ich kenne beide Versionen (wobei meine Gestaltung die weitaus gängigere sein dürfte). M.E. geht es hier um persönliche Vorlieben und nicht um "richtig" oder "falsch". Ich würde mich daher freuen, wenn man in einer solch offenen Situation dem Autor eines Artikels ein gewisses "Prä" einräumen würde. Danke! Gruß.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 19:47, 6. Apr. 2014 (CEST)

So sehe ich das auch. Ich habe versucht etwas dazu herauszufinden, habe auch die von Armin P. erwähnte Hilfeseite gefunden, aber mehr als die Angabe dass die Frage umstritten ist steht auch da nicht. Meine Kritik betrifft einzig die Unterbrechung des Leseflusses (oder, wenn man sich nicht unterbrechen lässt, den Informationsverlust). Im Unterschied zu Fußnoten stören mich inhaltliche Anmerkungen am Ende des Artikels oder Buches bei Printmedien ungemein, weil das Blättern oder das Hantieren mit zwei (oder mehr) Lesezeichen nervt. Bei WP-Artikeln ist oberhalb von vielleicht 10 KB, sicher bildschirmabhängig, keine Verbindung zwischen Anmerkung und Artikeltext mehr da. Gleichwohl sehe ich dass die Frage zumindest unbeantwortet ist, in Ermangelung einer Regelung will ich einen ansonsten ganz hervorragenden Artikel, noch dazu in einem Bereich der eher der Alltagskultur zuzuordnen ist, nicht wegen Nicht-Konformität mit meinen persönlichen Vorlieben abwerten. Daher, entgegen meinem obigen Votum:  Exzellent. --Cimbail (Diskussion) 07:30, 7. Apr. 2014 (CEST)
Danke für die Anmerkung und fürs Votum. Bei Fuß- und Endnoten ist das immer so eine Sache. Ich teile Deinen Eindruck, dass damit ein Lese- oder ein Informationsfluss unterbrochen wird. Andererseits kann man in einer Anmerkung (wo auch immer sie im Text dann erscheint) ein paar ergänzende Informationen unterbringen, die im Haupttext gewissermaßen "über den Durst" wären, die aber zum Verständnis ganz spannend sind. Ein gutes Beispiel sind, glaube ich, die Fußnoten 13 und 14, in denen ich etwas zum Cosworth-Formel-1-Auto geschrieben habe. Hätte ich das im Fließtext untergebracht, hätte man mir mit Recht entgegenhalten können, dass das nicht zur Sache gehört. Wer andererseits mehr über den Cosworth wissen möchte, kann - muss aber nicht - in den Fußnoten Weiteres nachlesen. Wie auch immer: Es ist für einen Autor immer eine Gradwanderung; ich hoffe, es geht so, wie es jetzt ist. Gruß.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 07:43, 7. Apr. 2014 (CEST)

Interessanter Artikel. Bisweilen sind die Formulierungen vielleicht etwas holprig. In der Einleitung steht "... das am schwersten zu fahrende Formel-1-Auto seiner Karriere". Formel-1-Auto klingt für mich ein wenig unprofessionell. Warum nicht Formel-1-Rennwagen? Des Weiteren erscheint ein Rennwagen nicht bei einem Rennen, sondern er fuhr oder wurde eingesetzt. Die Überschrift Nomenklatur ist relativ nichtssagend. Nomenklatur kann sich auf vieles beziehen. Besser wäre eventuell Systematik der Typenbezeichnung. Als Überschrift für das neue Kapitel Verbleib der Autos - schon wieder Autos - wäre vielleicht Erhalten gebliebene Exemplare eine Alternative, statt Die einzelnen Renneinsätze einfach Renneinsätze, statt Erfolge und Erklärungsversuche eventuell Erfolg trotz einfacher Konstruktion, statt Produktion: Elf Chassis eher Chassis-Versionen. Und nicht für jedes Chassis ein eigenes Unterkapitel. Die Untergliederung in Kapitel von wenigen Zeilen erhöht die Übersichtlichkeit nicht. --77.0.140.151 07:09, 7. Apr. 2014 (CEST)

Danke für die Anregungen. Generell scheint es mir auch hier weniger um "richtig oder falsch" als vielmehr um Geschmacksfragen zu gehen, wie es bei Formulierungsfragen recht häufig der Fall ist. Gleichwohl habe ich einige Deiner Formulierungsvorschläge gerne aufgegriffen und umgesetzt. Ein paar Anmerkungen:
  • Was den Begriff "erscheinen" angeht, ist das eine Umschreibung dafür, dass das Auto an den Start gebracht und gefahren wurde. Letztlich ist die Zahl der Begriffe, die unsere Sprache für dieses Phänomen hat, recht begrenzt. Ich kann nicht immer nur von "gefahren" oder "eingesetzt" schreiben; das gibt irgendwann dann doch eine sehr hohe Wiederholungsdichte. Um ein Mindestmaß an sprachlicher Abwechslung zu gewährleisten, erlaube ich mir in der Tat gelegentlich eine Formulierung wie "erscheint". Ich hoffe, dass diese Petitesse, auch wenn sie nicht jedermanns Geschmack treffen mag, den Artikel jedenfalls nicht entwertet.
  • Und was den Begriff "Auto" angeht: Mein Gott, der 701 ist nun mal eines. Ich kann nicht ständig von Rennwagen oder Fahrzeug sprechen. Auch da muss gelegentlich etwas Abwechslung rein. Es ist schon aufwändig genug, den von RTL-Anhängern immer wieder ins Spiel gebrachten Begriff "Bolide" aus dem Artikel herauszuhalten. Ich gebe Dir aber in einem Punkt Recht: Der Begriff "Auto" erscheint im Text über 100 Mal. Ich habe die Frequenz inzwischen etwas herabgesetzt.
  • Zur Untergliederung des Abschnitts "Elf Chassis" (oder wie auch immer er gerade heißt): Auch da kann ich es nicht allen Recht machen. In der Version, mit der ich die Kandidatur begonnen habe, hatte der Artikel hier noch Bulletpoints statt individueller Überschriften. Mich hat dann ein Kollege außerhalb der Öffentlichkeit angeschrieben und dargelegt, dass hier Abschnittsüberschriften geboten seien. Nun habe ich das umgesetzt, und es gefällt wieder nicht jedem. Wie man's macht, macht man's falsch.
Generell noch einmal die Bitte: Vielleicht könnten wir bei solchen Kleinigkeiten, die nichts mit der Substanz des Artikels zu tun haben, dem Autor eine Entscheidungsprärogative überlassen? Danke!--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 07:34, 7. Apr. 2014 (CEST)
Ohne Disput konzediert er ihm das Privileg bei der Wahl der treffenden Termini technici. Doch möge das Traktat geflissentlich korrigiert und in bester Manier formuliert sein, ob dass der geneigte Leser sein Plaisir beim Lesen desselben habe. So sei es doch vortrefflich, ja exzellent zu nennen und der Wikipedia eine Zier. Mögen die wertesten Verfasser einer weiteren Anregung ihre wohlwollende Aufmerksamkeit schenken. So wäre im dritten Kapitel statt verschiedener Unterkapitel die Hervorhebung der Namen der Vehikel durch fette Lettern eine Option, die es zu überdenken gälte. Er selbst ist sich jedoch unsicher ob der Akzeptanz seines Vorschlages seitens wertester Damen und Herren, welche das Regelwerk auszulegen sich berufen fühlen. So bleibt ihm nur, ihm viel Erfolg zu wünschen. --217.6.41.22 17:00, 7. Apr. 2014 (CEST)
Mit Ausnahme des letzten Satzes habe ich leider nicht viel verstanden. Für ihn aber besten Dank!--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 17:03, 7. Apr. 2014 (CEST)
Hang loose! ;-) --217.6.41.22 17:13, 7. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent zu vergeben, sei ihm zu guter letzt gestattet. --217.6.41.22 17:22, 7. Apr. 2014 (CEST)

Aber unbedingt! Herzlichen Dank!--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 18:41, 7. Apr. 2014 (CEST)

Ich bin noch bei der Einleitung. Ich gebe zu als Laie habe ich meine Verständnisprobleme damit.

  • „In diesem und im folgenden Jahr meldeten neun Rennställe einen 701 für insgesamt 13 Fahrer zu Formel-1-Weltmeisterschaftsläufen, unter ihnen das Werksteam des Herstellers(..)“ Ist das nicht üblich, dass des Werksteam des Herstellers sein „eigenes“ Auto fährt? Wenn ja, wieso wird das in der Einleitung erwähnt?
  • „Der March 701 gewann drei seiner ersten vier Rennen,(..)“ Ist das so ungewöhnlich, wenn viele Fahrer (bzw. Teams) auf das Auto zurückgreifen? Ist das statistisch aussagekräftig? (zu kleine Stichprobe)
  • „(..) darunter einen Lauf der Formel-1-Weltmeisterschaft“ Ein Lauf gewonnen, ok. Ist das so außergewöhnlich? --Eishöhle (Diskussion) 14:39, 9. Apr. 2014 (CEST)

Danke für Dein Interesse an dem Artikel und für die Anmerkungen. Ich will das gerne kommentieren: Vielleicht ist es in der Welt von RTL und Kai Ebel so, dass nur Ungewöhnliches, Außergewöhnliches oder Sensationelles zählt - tanzende Bären, radfahrende Hühner, Menschen ohne Nerven -, während Normales nicht der Rede wert ist. Deine Anmerkungen lassen jedenfalls den Schluss zu, dass Du Derartiges in der Einleitung zu dem Artikel erwartest. Ich bin der Ansicht, dass die Einleitung in erster Linie zusammenfassen soll - und zwar auch dann, wenn es nur Banales ist. So gesehen, habe ich, glaube ich, die Aufgabenstellung zum Abschnitt "Einleitung" erfüllt. Dennoch ein paar Einzelanmerkungen:

  • Zum Werksteam: Nein, es ist nicht "ungewöhnlich", dass ein Werksteam das "eigene Auto" fährt; das wohl eher der Regelfall. Mir kam es darauf an, dass NEBEN dem Werksteam auch noch zahlreiche Kundenteams das Auto einsetzten. Letzteres ist allerdings dann doch ungewöhnlich: Nur wenige F1-Autos wurden von so vielen Kundenteams eingesetzt wie es der March 701 wurde. Oder geht es speziell um die Formulierung "Werksteam des Herstellers", d.h. um den Satzbestandteil "Hersteller"? Darauf kann ich gerne verzichten, wenn das (was mich allerdings überraschen würde) zur Verwirrung beiträgt.
  • „3 der ersten 4 Rennen gewonnen“: Ich will hier keine Masterarbeit in Statistik abliefern. Sollte das Voraussetzung für das Erstellen von WP-Artikeln sein, würde ich mich sofort von diesem Projekt zurückziehen. Losgelöst von jeder statistisch korrekten Aussagekraft: Ja, das ist schon ungewöhnlich, wenn man erstens auf die Verhältnisse der späten 1960er- und frühen 1970er Jahre abstellt und zweitens March nicht mit den heutigen Platzhirschen wie Red Bull oder Ferrari vergleicht. Noch einmal zur Erinnerung: March war ein gänzlich neuer Hersteller, konkret: ein Unternehmen, das erst im November 1969 mit der Konstruktion seines ersten Formel-1-Autos begonnen hat. Wenn wir dann sehen, dass das Unternehmen in den darauf folgenden sechs Monaten drei von vier Rennen gewonnen hat, muss man sagen: Das schafft nicht jeder. Eigentlich hat es seit 1960, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, außer March KEIN neuer Konstrukteur geschafft.
  • Und ohne, dass es darauf ankommen würde: Dass das Auto eines neuen Konstrukteurs in den ersten zwei Monaten drei Rennen, darunter einen F1-Weltmeisterschaftslauf gewinnt, kommt nicht alle Tage vor. Der letzte Wagen, der das geschafft hat, war der Wolf WR1 von Walter Wolf Racing im Jahr 1977.

Ich hoffe, das genügt zur Erklärung. Beste Grüße.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 15:19, 9. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent Danke für deine Anmerkungen. Ich denke ich störe hier nur. Wenn die, die Ahnung davon haben, das so sehen, wird es schon stimmen. Artikel erfüllt die Anforderungen für exzellent (soweit ich das beurteilen kann).--Eishöhle (Diskussion) 15:28, 9. Apr. 2014 (CEST)

Von mir erhält der Artikel auch ein  Exzellent. Der Artikel ist sehr gut recherchiert und beleuchtet den Rennwagen umfassend und vor allem zu Punkten, die in "Standard"-Artikeln nicht selbstverständlich sind. Mein persönliches Highlight ist der Abschnitt mit Hubert Hahne, bei dem ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Viele Grüße --Abehn (Diskussion) 15:30, 15. Apr. 2014 (CEST)

Wenn ich jetzt sagen würde, dass diese Wirkung beabsichtigt war, dann würde man mir das vielleicht wieder als mangelnde Neutralität auslegen. Also sage ich es lieber nicht. Danke für das freundliche Votum! Gruß aus Hamburg.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 15:35, 15. Apr. 2014 (CEST)

2. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 12. April/22. April.

Hans Joachim Schellnhuber[Bearbeiten]

Hans Joachim „John“ Schellnhuber, CBE (* 7. Juni 1950 in Ortenburg, Bayern) ist ein deutscher Klimaforscher. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Klimafolgenforschung und die Erdsystemanalyse. Er ist Direktor des von ihm gegründeten Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und langjähriges Mitglied des Weltklimarats (IPCC). Als einer der ersten forderte Schellnhuber nachhaltige Lösungen des Klimaproblems und prägte die internationale politische Diskussion hierzu entscheidend. Er gehört zu den weltweit renommiertesten Klimaexperten.

Da auf der Lemmadiskussion eine Auszeichnung angeregt wurde, hatte ich den Artikel ins Review gestellt und unter konstruktiver Mithilfe verschiedener Benutzer (Danke!) überarbeitet. Et voilà :-) --Skra31 (Diskussion) 18:29, 2. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent besonders in Anbetracht der Schwierigkeit einer exaltierten Persönlichkeit im solch einem medial umkämpften Gebiet gerecht zu werden. Danke für die Arbeit und den Artikel.--Designtheoretiker (Diskussion) 19:31, 2. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent Ich beobachte das Werden dieses Artikels ja schon seit einiger Zeit. Da steckt sehr viel Arbeit drin und das sieht man zweifellos. Ebenfalls vielen Dank für diesen exzellenten Artikel! --hg6996 (Diskussion) 20:37, 2. Apr. 2014 (CEST)

Jetzt mal halblang. Zweifellos ein wichtiges Lemma, aber sollte nicht erst einmal auf "lesenswert" hingearbeitet werden? Davon abgesehen, scheint mir der Abschnitt ueber Kindheit und Schule sowie anfaengliche Uni-Laufbahn zu anekdotisch. Außerdem würde ich zugunsten der besseren Lesbarkeit auf etwas Abwechslung in den Verben setzen. Zurzeit dominieren "ist", "war" und "hat" . Von einem ausgezeichneten Artikel erwarte ich neben dem Inhalt auch in der sprachlichen Form mehr - selbst bei MINT-Themen :-).--Daily-Delight (Diskussion) 23:14, 2. Apr. 2014 (CEST)
  • Warum steht das im Konjunktiv bzw. in indirekter Rede? Warum bspw. "habe sich interessiert" und "nicht interessierte sich"? In seiner Jugend habe er sich vor allem für Fußball interessiert und sei gerne in der Natur gewesen. Sein erster Berufswunsch sei Archäologe gewesen. Er habe sehr gerne und viel gelesen und eine Begabung für Mathematik gehabt.[5] In der Schule habe er sich nie besonders anstrengen müssen.[7] Er habe sich früh dafür interessiert, wie die Welt funktioniert und im Alter von 14 Jahren begonnen, Einstein und Kant zu lesen. Nachdem bereits sein älterer Bruder die Universität besuchte habe die Familie kein Geld mehr gehabt, um Schellnhuber ein Studium zu ermöglichen. Seine Mutter habe ihm jedoch von der Möglichkeit eines Hochbegabtenstipendiums erzählt, worauf er dann hingearbeitet habe
Interessant, dass das nicht nur mich stört. Ich hatte darauf auf der Diskussionsseite hingewiesen, aber niemand außer mir hat sich daran gestoßen - trotz wochenlangem Review. --hg6996 (Diskussion) 08:20, 3. Apr. 2014 (CEST)
Das sollte auf jeden Fall noch korrigiert werden. Es drückt a) eine sprachliche Distanz aus (sind die Angaben denn zweifelhaft?) und b) es müsste bei indirekter Rede (Meier sagt, er habe das und das gemacht....) auch die Person angegeben werden die diese Behauptungen, die man nun im Artikel referiert, aufgestellt hat. --Armin (Diskussion) 08:38, 3. Apr. 2014 (CEST)
Diesen Kritikpunkt würde ich in der aktuellen Version als erledigt betrachten. OK ? --hg6996 (Diskussion) 20:00, 4. Apr. 2014 (CEST)
  • Die Zitate, die keinem Zusammenhang zum Artikelkontext aufweisen, bitte löschen oder nach wikiquote transferieren. siehe WP:Zitate
  • Öffentliche Wirkung und Kontroverses muss es nicht "Kontroversen" heißen? --Armin (Diskussion) 23:27, 2. Apr. 2014 (CEST)
"Kontroverses" kann man in "Kontroversen" umbenennen, aber die "Öffentliche Wirkung" sollte im Titel des Abschnitts bleiben. Schließlich geht es dort nicht nur um Kontroversen.--De rien (Diskussion) 21:21, 3. Apr. 2014 (CEST)

 Abwartend "Er interessierte sich früh dafür, wie die Welt funktioniert..." ist eine wertende Aussage, die auf viele Jugendliche zutrifft und nicht belegt/jemandem zugeschrieben wird. Mehrere andere Aussagen in diesem Abschnitt sind überflüssig/lobhudelnd. - Beim ersten Lesen habe ich den Eindruck gewonnen, dass kein Wissenschaftler sachlich fundierte Kritikpunkte gegenüber Schellnhubers Äußerungen getätigt hat. Ist das so richtig? --Holgerjan (Diskussion) 10:58, 3. Apr. 2014 (CEST)

Im Abschnitt Öffentliche Wirkung und Kontroverses sind doch kritische Äußerungen, u.a. von Hans von Storch, zitiert. Mehr ließ sich da tatsächlich nicht finden, jedenfalls nicht von Wissenschaftlern in reputablen Quellen.--De rien (Diskussion) 21:21, 3. Apr. 2014 (CEST)
Danke für eure Rückmeldungen!
  • Den mehrfach kritisierten Abschnitt zur Kindheit habe ich jetzt gestrafft, so dass es jetzt hoffentlich weniger anekdotisch und lobhudelnd klingt.
  • Die entsprechenden Angaben (indirekte Rede) stammen alle von ihm (aus Interviews, wie in den Quellen ja angegeben) und nicht aus "objektiven" Quellen, daher schien mir indirekte Rede am passendsten. Die Quelle (HJS) habe ich jetzt nochmal explizit benannt (war glaub beim mehrfachen Überarbeiten mal untergegangen, sorry - ich erinnere mich an den Einwand).
  • Die Überschrift (Kontroverses ...) habe ich wunschgemäß umbenannt.
  • wissenschaftliche Kritik: wird es vmtl. schon geben, aber auch ich habe bislang bis auf Hans von Storch's politische Anmerkungen nichts gefunden (wer noch was weiß, darf es gerne einfügen ...).
  • Zitate: schade :-( - aber ok (sind gelöscht).
Grüße --Skra31 (Diskussion) 20:25, 4. Apr. 2014 (CEST)

Vielen Dank für die Verbesserungen. Wie sieht das mit Literatur aus? Ich habe den FAZ Artikel zum 60 Geburtstag ergänzt. Gibt es sonst Einträge, die man empfehlen könnte? Kürschners? Who is who? Oder ein Lexikon für Klimawissenschaftler? Oder sonst einen biographischen Eintrag in gedruckter Literatur? --Armin (Diskussion) 23:20, 4. Apr. 2014 (CEST)

Habe noch was zum Abschnitt Literatur gefunden und ergänzt, sowie die Kritik von Lomborg. --Skra31 (Diskussion) 19:56, 6. Apr. 2014 (CEST)

aus meiner Sicht ein  Exzellenter Artikel, nochmals mehr durch die Änderungen der letzten Wochen. Für mich persönlich wird durch die "anekdotischen" Absätze mehr der Mensch sichtbar, als mir dies hinter all seinen Leistungen, Erfolgen und Auszeichnungen möglich ist. Da die enzyklopädische Relevanz des Anekdotischen durchaus kontrovers beurteilt werden kann akzeptiere ich aber gerne eine mehrheitliche Ansicht. Vielen Dank für diesen Artikel! --Abff 23:50, 5. Apr. 2014 (CEST)

Hmm, der Artikel ist, besonders im ersten Teil, sehr viel lesbarer geworden, und die Recherche- und Quellenarbeit ist beeindruckend. Dennoch finde ich die penible Aufzählung, wann genau er Vorsitzender, zweiter Vorsitzender oder Mitglied einer Arbeitsgruppe war, etwas zu viel des Guten. Dazu muss man schon Fan sein oder ihn abwerben wollen. Dann doch lieber noch ne Anekdote ;-) Im Uebrigen: wie findet ihr die Platzierung der Punktes "Auszeichnungen"? Wäre dieser Aspekt nicht vor der Literatur besser angebracht? MMn auf jeden Fall nicht zwischen den beiden jetzigen Gliederungspunkten. --Daily-Delight (Diskussion) 20:26, 7. Apr. 2014 (CEST)
Guter Hinweis. Das fände ich dort auch besser aufgehoben. --hg6996 (Diskussion) 07:55, 8. Apr. 2014 (CEST)
Einverstanden - ist verschoben. Den WBGU-Abschnitt habe ich auch gekürzt. --Skra31 (Diskussion) 20:48, 8. Apr. 2014 (CEST)
Kleines Detail: im Artikel steht er ist "gewähltes Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft" - zufällig ein Bereich in den ich mich recht gut auskenne. So wie es da steht gibt es das nicht, aber tatsächlich ist Schellnhuber seit 2001 "Auswärtiges Wissenschaftliches Mitglied" am Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg, und insofern sollte man schreiben: Schellnhuber wurde 2001 zum "Auswärtigen Wissenschaftlichen Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft berufen". --Cholo Aleman (Diskussion) 18:31, 9. Apr. 2014 (CEST)
Diese Formulierung hatte ich aus der angegebenen Quelle (CV) übernommen. Letztlich ist vmtl. beides richtig, da der Berufung sicherlich eine (Aus)Wahl voraus geht (gemeint ist wahrscheinlich, dass dies keine Mitgliedschaft ist, die man selbst wählt). Aber ich habe auch nichts gegen eine Umformulierung. --Skra31 (Diskussion) 19:35, 9. Apr. 2014 (CEST)
OK, wenn es im CV von Schellnhuber so steht, geht es schon - hier http://www.mpimet.mpg.de/institut/organisation/ausw-mitgliederemeriti.html ist noch die kurze Darstellung beim MPI für Meteorologie. Ich lese mir evt. nochmal den ganzen Artikel durch. --Cholo Aleman (Diskussion) 11:06, 10. Apr. 2014 (CEST)
Danke für den Hinweis und für's Lesen - falls du noch Anmerkungen hast: gerne! --Skra31 (Diskussion) 22:59, 18. Apr. 2014 (CEST)

Der Artikel ist ansprechend geschrieben, für eine Biographie ziemlich ausführlich, gut belegt und gibt die Rolle und das Wirken Schellnhubers sehr gut wieder. Dabei ist er in der Darstellung sehr ausgewogen und verfügt über einen wirklich sehr umfangreichen Anmerkungsapparat. So sollten Artikel sein. Daher von mir ein  Exzellent. Viele Grüße und meinen Dank an die Autoren, Andol (Diskussion) 21:52, 10. Apr. 2014 (CEST)

Nochmal Danke an alle für eure Rückmeldungen! Zu den Kritikpunkten von Daily-Delight, Armin und Holgerjan: passt das jetzt so? --Skra31 (Diskussion) 22:59, 18. Apr. 2014 (CEST
Ja, meine damaligen Kritikpunkte sind hinfällig. Habe den Artikel eben noch einmal gelesen und über zwei Dinge musste ich stutzen. Das eine: Der Abschnitt über die Mitgliedschaft in den zahlreichen Verbänden und Organisationen ist etwas schwierig zu lesen, auch durch das viele Blau verursacht. Wäre es eine Möglichkeit, eine Liste anzulegen und dann die Formulierung !ist Mitglied in " nur ganz am Anfang zu verwenden, um den Text übersichtlicher und weniger redundant zu gestalten? Dann finde ich die vielen Klammer Einschübe im Abschnitt "Erdsystemanalyse" irritierend. Gibt es dazu irgendwelche Regeln? Nach meinem Dafürhalten sind Klammeraussagen nicht wichtig und insofern gehörten sie nicht in eine Enzyklodaedie. Sollten sie dann nicht eher als Nebensatz oder als Einschub (mit Gedankenstrich) formuliert werden.
Die Gliederung ist an sich gut verständlich: Leben, wissenschaftlicher Werdegang, Forschungsgebiete, Beratertätigkeit in der Politik und Äußerungen zur Klimadebatte. Allerdings wiederholen sich die reinen Aufzählungen der Tätigkeiten im Abschnitt Beratung - wenn auch nicht unbedingt inhaltlich. Vielleicht ließe sich das eleganter lösen. Dazu fällt mir aber auch nichts ein. - Ich hoffe, du kannst mit den Punkten etwas anfangen. Gruß von --Daily-Delight (Diskussion) 23:41, 18. Apr. 2014 (CEST)--Daily-Delight (Diskussion) 23:41, 18. Apr. 2014 (CEST)
Hallo Daily-Delight, danke, gute Einwände - ich habe mal wie vorgeschlagen die Auszeichnungen/Mitgliedschaften aufgelistet und versucht, die Klammern im Abschnitt "Erdsystemanalyse" zu umgehen. Grüße --Skra31 (Diskussion) 18:35, 19. Apr. 2014 (CEST)
Also die Mitgliedschaften und Auszeichnungen als bloß stichpunktartige Auflistung anzulegen, halte ich für eine Verschlimmbesserung. So etwas gehört im Kontext, also in Sätzen geschrieben und erörtert für welche Leistung er welchen Preis bekommen hat. Selbstverständlich ist Fließtext immer zu bevorzugen. Was soll das? Der Leser scrollt hier nur kurz gelangweilt rüber. Man muss als Hauptautor auch nicht über jedes Stöckchen springen was ein Kritiker einem hier hin hält. Ich schaue mir den Artikel später noch genauer an. --Armin (Diskussion) 18:46, 19. Apr. 2014 (CEST)
Spontan würde ich sagen, ihr habt beide recht. Der Text zum wissenschaftlichen Werdegang gefällt mir so (ohne die blaulastige Aufzählung im Fließtext) besser, und Redundanzen wurden so auch eliminiert. Wesentliche Information ist m.E. nicht verlorengegangen (ich hab eigentlich nur Füllwörter gelöscht). Und in anderen Biografie-Artikeln fand ich bisher meist Auflistungen etwas übersichtlicher, als wenn das Gleiche im Fließtext beschrieben wird. Andererseits ist's jetzt halt eine recht lange Aufzählung, insofern kann ich Deinen Einwand nachvollziehen. Hat jemand eine Idee dazu? --Skra31 (Diskussion) 20:36, 19. Apr. 2014 (CEST)
Erster und wichtigster Punkt von meiner Seite:  Exzellent
@Skra31: Zu den Listen: Die sind zweifellos recht lang geworden. Andererseits würde eine Umwandlung in Fließtext eine Buchstabensuppe mit hohem "Blauanteil" infolge der vielen Links ergeben. Zur besseren Strukturierung, die beiden Ansichten gerecht wird, schlage ich folgende Lösung vor:
1. "Mitgliedschaften (Auswahl)" als eigene Überschrift nach oben nehmen (nach "Öffentliche Wirkung und Kontroversen") und die einzelnen Punkte in beschreibenden Fließtext umwandeln. Das könnte bei diesem Abschnitt problemlos gemacht werden, da der Fließtext nur relativ wenige Zeilen umfassen würde.
2. Dann "Vorsitz/Mitarbeit in wissenschaftlichen Gremien" (als eigene Überschrift), daran anschließend die einzelnen Punkte in der bisherigen Listenform.
3. Zum Schluss den Passus "Auszeichnungen", wiederum als eigene Überschrift, Liste wie bisher jedoch beibehalten.
Das würde das Ganze entzerren, sodass der Listencharakter schlussendlich zwar gewahrt bleibt, aber durch die Einfügung zusätzlicher Überschriften mehr Struktur erhält. Viele Grüße! --Berossos (Diskussion) 22:24, 19. Apr. 2014 (CEST)
Mir gefällt Skras Fassung jetzt schon gut, ich kann mir aber vorstellen, dass Berossos Vorschlag funktioniert. Die Mitgliedschaften können wirklich kurz im Fließtext untergebracht werden kann. Die Frage ist nur: Was kommt zuerst? Das Wichtigste, also die Auszeichnungen, oder die eher unspektakulären Mitgliedschaften? Das können der/die Hauptautor/en entscheiden. Insgesamt ist das aber nebensächlich, der Artikel ist schon jetzt wenig angreifbar. Gibt es aber vielleicht noch etwas Überraschendes, etwa Auftritt in einer Unterhaltungsshow, ein aufgenommenes Lied, einen Spendenaufruf oder einen Skandal? Jemand wünschte sich doch "den Menschen" hinter dem Wissenschaftler. Warum wurde er erst mit über 50 Vater? Veränderte dies irgend etwas? Sollen wir ihn anschreiben und fragen, ob er sich wiederfindet in den Artikel? Wäre schon spannend ...--Daily-Delight (Diskussion) 23:21, 19. Apr. 2014 (CEST)

Also, zur Klarheit, ich bin hier kein (Mit-)Autor, lese das nur gerade. Ich habe mir zum Artikel noch mal die Version vom 17.April geholt und mit der neuen verglichen. Mein Eindruck, spontan, ist absolut klar: die neue Version ist erheblich besser. Es gibt den alten Spruch "... und an die Leser denken". Als Leser möchte ich in WP möglichst effektiv viele zuverlässige Informationen über einen Gegenstand/eine Person. Natürlich in angemessener, lesbarer Sprache. Hat der Artikel auch. Die Informationen aus den Listen (Aszeichnungen, Mitgliedschaften) in einen Text zu packen, macht es vielleicht literarischer, ist aber unübersichtlicher. Man kann natürlich eine kleine Auswahl treffen, dann ist auch so ein kleiner Text nicht so unübersichtlich, dafür geht aber Information verloren. Wer will denn entscheiden, welche Auszeichnung bedeutender, welche Migliedschaft weniger wichtig ist? Was für den Hauptautor nebensächlich klingt, ist evtl. gerade das, was ein bestimmter Leser sucht. Der Ehrendoktor aus Kopenhagen, das Bundesverdienstkreuz, hereinnehmen oder nicht? Übersichtlicher und benutzerfreundliher als jetzt geht es doch kaum. Bitte so lassen. --84.135.172.168 00:16, 20. Apr. 2014 (CEST) Zusatz, hätte ich fast vergessen:  Lesenswert --84.135.172.168 00:18, 20. Apr. 2014 (CEST)

So ein Quark. Selbstverständlich gehören die Auszeichnungen und Mitgliedschaften im Kontext (warum, wofür, Bedeutung für den Ausgezeichneten usw.) in den Fließtext eingeordnet. Ansonsten kann man ja gleich die ganze Vita in Stichpunkte umwandeln, weil ist ja angeblich so schön übersichtlich. Fließtext ist immer zu bevorzugen. siehe auch Wikipedia:WSIGA#Zurückhaltung bei Listen --Armin (Diskussion) 01:19, 20. Apr. 2014 (CEST)

Insgesamt  Lesenswert, aber in der Tat eher mit Tendenz nach oben. Ein gut gelungener Artikel. Was mich etwas stört, sind weniger die Aufzählungen der Auszeichnungen und Mitgliedschaften, als die Miniabschnitte, die dem Artikel einen etwas zusammengestückelten Charakter verleihen. Ich habe immerhin acht Absätze gezählt, die nur aus einem Satz bestehen, und sieben, die zwei Sätze umfassen. Dass es keine Biographie gibt, erhöht einerseits den Schwierigkeitsgrad, was dem Autor und dem Artikel unbedingt zugutegehalten werden muss. Andererseits ist es natürlich auch ein Manko, dass für manche biographische und evtl. auch für einige wissenschaftliche Details einfach keine oder nur oberflächliche Informationen zur Verfügung stehen. In den Bereich der Geschmacksfragen kommt man bei den Einzelnachweisen: Fußnoten mitten im Satz müssen manchmal sein, ob sie in diesem Artikel nötig sind, bin ich mir aber nicht so sicher, und die bis zu fünf Einzelnachweise zu einer einzigen Aussage sollte man m.E. möglichst zu je einer zusammenfassen. Schließlich noch eine Detailfrage, die so nebensächlich ist, dass sie mir direkt unangenehm ist, aber schrieb der Sohn von Lovelock um 1992 wirklich seine Masterarbeit an der Universität Oldenburg? --Nicolai P. (Disk.) 00:07, 20. Apr. 2014 (CEST)

Hohenbodmaner Linde[Bearbeiten]

Die Hohenbodmaner Linde, auch Tausendjährige Linde genannt, steht in der Ortsmitte von Hohenbodman, einem Ortsteil von Owingen im Bodenseekreis in Baden-Württemberg. Die Sommerlinde (Tilia platyphyllos) ist nach verschiedenen Schätzungen 400 bis 1000 Jahre alt und seit 1939 durch den Landkreis Überlingen auf der Liste der Naturdenkmäler aufgeführt. Der Baum ist ungefähr elf Meter hoch und hat einen Stammumfang von zehn Metern, er ist damit einer der umfangstärksten Bäume in Deutschland. Das Deutsche Baumarchiv zählt die Linde zu den national bedeutsamen Bäumen (NBB), wichtigstes Auswahlkriterium hierfür ist der Stammumfang in einem Meter Höhe. Die Deutsche Dendrologische Gesellschaft (DDG) führt die Linde als „Championtree“, ausgewählt wird von ihr dazu der jeweils dickste Baum der Art im Bundesland. Über den Zustand der Linde, die sich im Eigentum der Gemeinde befindet, wurden in den Jahren 1982, 2001, 2004 und 2010 Gutachten erstellt. Pflegemaßnahmen fanden in den Jahren 1983, 1994 und 2010 statt.

Der Artikel befand sich erst vor zwei Wochen in der Kandidatur, scheiterte aber wegen fehlender Beteiligung. Gerade mal ein Votum gab es. Ich habe wohl vergessen, die Wahltrommel zu rühren ;-) Ist aber nicht mein Ding, zig Benutzer anzuschreiben. Bleibt halt die Hoffnung, dass die Beteiligung jetzt etwas höher ausfällt.

  • Symbol neutral vote.svg Neutral, als Hauptautor. -- Rainer Lippert 19:57, 2. Apr. 2014 (CEST)
ähem: der artikel scheiterte nicht, sondern behielt seinen lesenswert-status. scheitern hieße, dass er abgewählt worden wäre. und das eine votum war ebenfalls Lesenswert. --Jbergner (Diskussion) 20:19, 2. Apr. 2014 (CEST)
Ich habe den Artikel hier eingestellt, damit er exzellent wird, und das konnte er aufgrund der geringen Wahlbeteiligung nicht werden. Lesenswert wurde er ja erst vor ein paar Wochen, um das Bestätigen zu lassen, muss ich ihn hier nicht nochmal vorstellen. Es geht also ausschließlich um exzellent. Und da er das nicht geworden ist, ist er in meinen Augen gescheitert. Oder verstehe ich am ganzen System hier jetzt etwas falsch? Grüße -- Rainer Lippert 21:11, 2. Apr. 2014 (CEST)
also so oft einstellen, bis das gewünschte ergebnis herauskommt? na dann viel glück. hoffentlich gibt der artikel das auch her. --Jbergner (Diskussion) 21:29, 2. Apr. 2014 (CEST)
Was soll dieser Kommentar (so oft einstellen, bis das gewünschte ergebnis herauskommt?)? Selbstverständlich ist es völlig legitim bei geringer Beteiligung den Artikel in Kürze mal wieder vorzuschlagen. Ist natürlich ein sehr spezielles Thema und spricht daher wohl leider nur wenige Leser an. --Armin (Diskussion) 21:40, 2. Apr. 2014 (CEST)
@Rainer Lippert: Gibt es Portale, die Du auf die Kandidatur aufmerksam machen könntest? Baden-Württemberg, Botanik ... Und auf Deiner eigenen Benutzer-Disk. kannst Du auch darauf hinweisen - nicht jeder, der mit Dir in Kontakt ist, bekommt mit dass Dein Artikel jetzt kandidiert. Aber wer Deine Benutzer-Seite auf der Beobachtungsliste hat, wird dann darauf aufmerksam. Und das sind ja wohl auch Wikipedianer mit ähnlichen Interessensgebieten. (Weil Du das erwähntest: Einzelne Wikipedianer anschreiben würde ich auch nicht, denn das klingt so, als ob man um ein Gefälligkeitsvotum bittet.) –– Franz Graf-Stuhlhofer, 21:59, 2. Apr. 2014 (CEST)
Hallo Franz, das mit dem Portal ist eine gute Idee. Ich habe eben mal beim Portal Baden-Württemberg vorbeigeschaut. Da scheint es aber keine Möglichkeit zu geben, einen Artikel entsprechend einzutragen. Und dort einfach auf die Disk schreiben möchte ich auch nicht. Hmm, auf die eigene Disk einen Hinweis setzen? Ich bin nur noch ganz selten in Wikipedia aktiv. Ich glaube kaum, dass da noch jemand meine Seite beobachtet. Na ja, mal schauen, wie es diesmal läuft. Aber Anhand der bisherigen Diskussion hier schreckt es nun eher ab als zu animieren.
@Jbergner: Mir geht es nicht um ein gewünschtes Ergebnis, sondern generell um ein Ergebnis. Und das hat man hier nach fünf abegegebenen Stimmen, wenn ich es richtig Überblicke. Grüße -- Rainer Lippert 23:30, 2. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent. Um hier mal der Knoten zu Lösen. Der Artikel entspricht den anderen exzellenten Baumartikeln von Rainer Lippert (Schmorsdorfer Linde, König-Ludwig-Eiche, Kasberger Linde, Babisnauer Pappel, Kaditzer Linde, ...) und ist daher mMn auch entsprechend auszuzeichnen. Anmerkungen zum Artikel gabs von mir auf der KLA (sind abgearbeitet). MfG--Krib (Diskussion) 23:48, 2. Apr. 2014 (CEST)

Finde den Artikel ziemlich gut und werde sicher auch noch mit pro abstimmen. Was mich einstweilen noch stört, ist im Einzelfall ein zu hoher Detailgrad oder die Angabe von Informationen, die zum Verständnis der Linde verzichtbar sind. Das wären z.B. die Nennung der Namens und Wohnorts etwa eines Baumsachverständigen Marco Wäldchen, der ansonsten mit dem Baum nicht viel zu tun hat. Es würde m.E. reichen, hier nur die Funktion des Mannes („ein Baumsachverständiger“) zu nennen. Die Nachprüfbarkeit bzw. Zuordnung der Aussagen ist ja durch den Einzelnachweis möglich, wo der Name nochmals genannt wird. Auch fällt auf, dass das Gutachten von 2010 sehr ausführlich behandelt wird mit Anzahl der Seiten (wirklich notwendig?), Besichtigungstermin und Datum der Erstellung des Gutachtens (wurde es wirklich an einem Tag erstellt?). Auf die Gutachten der Jahre 2001 und 2004 wird nicht so detailliert eingegangen, weder mit Seitenanzahl noch mit Termin der Besichtigung usw. Falls die Entwicklung der Jahre 2010 ff. nicht so viel wichtiger wäre, würde ich hier eine jeweils minimale Kürzung anregen.--Leit (Diskussion) 09:02, 4. Apr. 2014 (CEST)

Hallo Leit, dass mit dem Baumsachverständigen habe ich entsprechend gekürzt. Auch das mit dem Gutachten habe ich etwas gekürzt. Ob es an einem Tag erstellt wurde, weiß ich nicht. Im Gutachten wird zumindest dieses Datum genannt. Auf das Gutachten aus dem Jahre 2010 wird so ausführlich eingegangen, weil mir dieses vorliegt. Wohingegen die Gutachten von 2001 und 2004 nicht mehr auffindbar sind. 2005 hat die Zuständigkeit der Linde gewechselt. Dabei sind diese wohl verloren gegangen. Ich stand mit der Gemeinde Hohenbodman, der damals zuständigen Unteren Naturschutzbehörde des Bodenseekreises und der jetzt zuständigen Stadt Überlingen in Kontakt. Keiner konnte mir sagen, wo sich die Gutachten von 2001 und 2004 befinden. Grüße -- Rainer Lippert 18:03, 4. Apr. 2014 (CEST)
Diese Gründe sind natürlich nachzuvollziehen. Fragt sich nur, ob im Falle des Vorliegens auch dieser Gutachten diese gleichermaßen genau beschrieben werden müssten. Wegen des Datums habe ich gerade mal selbst in den Artikel eingegriffen, hoffe das ist OK so. Nun aber erstmal mal das Votum:  Exzellent. Gruß--Leit (Diskussion) 18:41, 4. Apr. 2014 (CEST)
Deine Änderungen sind in Ordnung. Danke und Grüße -- Rainer Lippert 18:45, 4. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent fast wärs ja ein Nachruf geworden. --HelgeRieder (Diskussion) 17:56, 5. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent ... für mich ganz klar: Was man doch alles an spannden Fakten und Geschichten rund um einen einzelnen Baum auftun und darstellen kann. toll!
noch ne Anmerkung: klar spricht Nix dagegen, als Hauptautor "neutral" zu voten, aber: wenn man seine Arbeit gut gemacht hat und selbst davon überzeugt ist, dann darf man das auch sagen ... das ist wie bei einer Wahl: Man ist von sich überzeugt und sollte daher auch für sich stimmen ... just my 2cts.
--AKor4711 (Diskussion) 22:59, 6. Apr. 2014 (CEST)
Wenn drei Autoren ihren Artikel hier für lesenswert zur Kandidatur einstellen und alle drei so abstimmen, so können sie doch gleich den Artikel in die entsp. Listen eintragen und sich die Kandidatur schenken?! MfG--Krib (Diskussion) 23:06, 6. Apr. 2014 (CEST)
Es ist eine gute Praxis, dass der Hauptautor neutral bleibt (aber keine Vorschrift). Aber unsere Diskussion darüber ist hier ohne Belang, da der Hauptautor hier ohnehin neutral blieb. –– Franz Graf-Stuhlhofer, 21:11, 7. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent --Eishöhle (Diskussion) 13:35, 9. Apr. 2014 (CEST) Ich will zwar immer noch wissen, wie alt genau der Baum ist, aber da kann man wohl nichts machen...

Hallo Eishöhle, genauer kann man es hier leider nicht sagen. Aber bei meinem nächsten Baumartikel den ich hier vorstelle, der aktuell noch in Arbeit ist, ist das Pflanzjahr urkundlich belegt, mit einem Baumalter von 593 Jahren. Grüße -- Rainer Lippert 18:19, 9. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent --Joe-Tomato (Diskussion) 14:05, 9. Apr. 2014 (CEST)


 Exzellent Gelungene Arbeit! Danke! --Austriantraveler (Diskussion)Wünsch dir was! 15:26, 9. Apr. 2014 (CEST)

11. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 21. April/1. Mai.

Old Trafford[Bearbeiten]

Old Trafford ist ein Fußballstadion in England und ist das Heimstadion des Fußballvereins Manchester United. Es befindet sich in Trafford im Metropolitan County Greater Manchester, etwa dreieinhalb Kilometer südwestlich des Stadtzentrums von Manchester. Das Stadion ist nach dem Stadtteil Old Trafford benannt, in dem auch der Old Trafford Cricket Ground liegt. Mit einer Kapazität von 75.731 Zuschauern ist das Old Trafford nach dem Wembley-Stadion in London das zweitgrößte Fußballstadion im Vereinigten Königreich.

Ein von @Voyager: auf meiner Bitte übersetzter Artikel. Für mich ist der Artikel mindestens lesenswert bzw. knapp exzellent, da mir die Strukturierung (wie ich bereits auf der Disk angesprochen habe) nicht 100-%ig gefällt. Eine Liste von Nationalspielen halte ich in dem Artikel nach reiflicher Überlegung für unpassend, da hier mMn nicht klar ist, welche Spiele von welcher Sportart reinkommen müssten: Wenn man Fußballspiele reinbringt, auch Rugby und die anderen dort abghaltenen Nationalspiele anderer Sportarten? Welche ist relevant, welche nicht? ... Da ich nicht der Verderber eines Exzellents sein will, vorerst  Neutral. --M ister     Eiskalt 15:00, 11. Apr. 2014 (CEST
Nach reiflicher Überlegung doch eher knapp  Exzellent, da die Gliederung, die mir nicht gefällt, von anderen Seiten befürwortet wurde und kein Zwiespalt entscheidend sein sollte. --M ister     Eiskalt 13:46, 13. Apr. 2014 (CEST)

12. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 22. April/2. Mai.

Liste der Straßen und Plätze in Berlin-Mitte[Bearbeiten]

Ich möchte gerne eine weitere Liste aus dem WikiProjekt Straßen und Plätze in Berlin vorstellen die meiner Meinung nach eine  Informativ-Auszeichnung verdient hat. Ich selbst verhalte mich hierbei neutral. --DetlefEmmridet (Diskussion) 23:31, 12. Apr. 2014 (CEST)

 Informativ Ein sehr, sehr schöner Artikel, akkurat aufgebaut und insgesamt (inhaltlich, Quellen, Bebilderung u. a.) vorbildlich.--Stegosaurus Rex (Diskussion) 20:45, 13. Apr. 2014 (CEST)

Beim anschauen des Quelltextes sind mir folgende zwei Sachen aufgefallen:
  • Bei Länge/Maße wird vor der Länge {{0}} eingebunden, dadurch verschiebt sich das ganze alles bissl nach rechts. Warum ist das so drin?
  • Bei Datum der Benennung wird vor SortDate ein align=right| eingebunden. Warum verschiebst du das alles nach rechts? Grüße--MaxEddi • Disk. • B. 19:26, 14. Apr. 2014 (CEST)
Antworten: Die Platzhalter {{0}} vor dreistelligen Zahlen bzw. {{0|00}} vor zweistelligen Zahlen dienen dazu, alle Maße in der Spalte exakt rechtsbündig auf der linken Seite untereinander darzustellen. Bei vierstelligen Zahlen ist dieser Platzhalter logischerweise nicht notwendig, weil die jeweilige Zahl unmittelbar Links beginnt.
Der Befehl align=right| platziert das Datum jeweils rechtsbündig in der Spalte. Grüße --DetlefEmmridet (Diskussion) 20:25, 14. Apr. 2014 (CEST)
Okay, merci für die Erklärung. Im Artikel sind noch defekte Weblinks bzw nur noch einer. Den anderen finde ich als EN überflüssig. Grüße--MaxEddi • Disk. • B. 21:15, 14. Apr. 2014 (CEST)
Welche Links sind denn defekt und welcher soll überflüssig sein? Ich bin gerade dabei den Artikel zu überarbeiten. Vielen Dank --Fridolin Freudenfett (Diskussion) 21:26, 14. Apr. 2014 (CEST)
Gestern ging der Link von Berlinonline nicht (siehe Disk Defekte Weblinks). Der Link auf das Architeckten-Büro halte ich für überflüssig, weil sie wie in im Artikel beim EN zu lesen ist nur ein paar Internetauftritte der Büros gezeigt werden (klingt nach Werbung), zudem belegt dieser Link nichts (oder steht irgendwo auf der Website das von diesem Architekten, dass er daran teilgenommen hat?) Grüße--MaxEddi • Disk. • B. 17:21, 15. Apr. 2014 (CEST)

 Informativ Die Liste gefällt mir sehr gut. Meine Anerkennung für die sorgfältige und zeitaufwendige Arbeit. Ein paar Kleinigkeiten sind mir aber aufgefallen:

  • Sollte man beim Karlplatz nicht Brechts Gedicht Die Pappel vom Karlsplatz erwähnen und die dortige Gedenktafel, die daran erinnert?
  • Auch Zeitungsartikel sollten mit dem Namen des Autors zitiert werden, wenn bekannt. Die EN 47 und 48 sind zudem identisch und sollten zusammengefasst werden.
  • Obwohl vorab erklärt wird, bei dreieckigen Plätzen werde die Größe in der Form a x b x c angegeben, gibt es in der Tabelle oft nur zwei Maße.

Tolle Arbeit! --Dreizung (Diskussion) 07:20, 15. Apr. 2014 (CEST)

Die fehlenden Parameter jetzt nachgetragen. Die EN waren einfach nur 2x hintereinander, eine gelöscht. Und den Hinweis zum Karlplatz eingebaut. Alles erledigt Erledigt, besten Dank fürs Mitdenken sagen die --44pinguine 18:14, 17. Apr. 2014 (CEST)

 Informativ - Eine schöne Leistung, die die Auszeichnung m.E. eindeutig verdient hat: Weit mehr als eine bloße "Auflistung". Die Zusammenstellung der Begleitinformationen ist gelungen. Sie macht (auch wenn ich die Einzelheiten nicht überprüfen kann) insgesamt einen sehr sachkundigen Eindruck. Die handwerkliche Seite ist nach meinen persönlichen Ansprüchen ohne Mängel. Insgesamt: eine gute Arbeit! Gruß.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 07:26, 15. Apr. 2014 (CEST)

 Informativ - Die umfangreiche Aufstellung bietet einen guten Überblick zum Straßensystem des Ortsteils und es sind auch Ansätze zum Verständnis der Geschichte von Berlin-Mitte trotz der am Angang genannten Einschränkung vorhanden. Durch die Links zu den Einzelartikeln besonders wichtiger Straßen rundet sich das Bild. > Ergo. Informative Liste > Ja. --Paule Boonekamp (Diskussion) 18:18, 16. Apr. 2014 (CEST)--Paule Boonekamp (Diskussion) 18:18, 16. Apr. 2014 (CEST)

 Informativ Sehr gewissenhafte Arbeit. Eine tolle Liste! --Nicor (Diskussion) 20:25, 16. Apr. 2014 (CEST)

 Informativ Prima, mehr davon! --Der wahre Jakob (Diskussion) 21:11, 16. Apr. 2014 (CEST)

 Neutral Als einer der Hauptautoren (die Liste und alle anderen war nur gemeinsam zu wuppen), kann ich natürlich nur mit neutral stimmen. Vielen Dank an die anderen (Mit-) Autoren. --Fridolin Freudenfett (Diskussion) 09:37, 17. Apr. 2014 (CEST)

 Informativ - kann natürlich nur gelten, wenn endlich auch Wedding und Köpenick kommen! ;) Marcus Cyron Reden 00:50, 18. Apr. 2014 (CEST)

Ich bin ebenfalls eine der Hauptautoren und finde, dass hier eine gute Arbeit über mehrere Jahre geleistet wurde. "Nebenbei" sind viele Einzelartikel zu Straßen, Plätzen, Personen und Bauwerken "abgefallen". Ich werde aber, wie es sich gehört, mit  Neutral votieren. Schade, dass es kein  Exzellent für Listen gibt!
An Marcus Cyron: nach und nach sollen ja alle OT kandidieren, nur bei den Fotos machen zu wenige WPler mit, so dass es eben etwas länger dauert (s. Köpenick; es fehlen "nur" noch 151 Straßenansichten). Wedding ist zwar abgeknipst, es müssen aber noch die ehemaligen St./Pl. gesondert aufgelistet und Koordinaten sowoie Adressbuchlinks kontrolliert werden. Wir würden uns über weitere Mitmacher freuen.Smile.png --44pinguine 18:28, 18. Apr. 2014 (CEST)

13. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 23. April/3. Mai.

Rüppellfuchs[Bearbeiten]

Rüppellfuchs

Der Rüppellfuchs oder Sandfuchs (Vulpes rueppellii) ist eine Art der Echten Füchse (Vulpini) innerhalb der Hunde (Canidae). Er lebt in den Wüsten- und Halbwüstengebieten Nordafrikas, der Arabischen Halbinsel und Vorderasiens. Wie die meisten Füchse ist auch der Rüppellfuchs in erster Linie ein Fleischfresser, wobei er sich vor allem von Insekten und kleinen Säugetieren ernährt. Das Art-Epithet ehrt den deutschen Naturwissenschaftler und Afrikaforscher Eduard Rüppell.

  • Nach längerer Zeit mal wieder ein Artikel über einen Fuchs nach dem Muster bereits ausgezeichneter Artikel. An diesem feile ich seit einiger Zeit immer mal wieder sporadisch und denke, er sollte mittlerweile vorzeigbar sein. Ein wenig kommt sicher noch, im Wesentlichen sollte aber alles verfügbare enthalten sein. -- Achim Raschka (Diskussion) 12:37, 13. Apr. 2014 (CEST)
Ohne Bestimmung des Tiers durch deine Tochter als "Wauwau" o.ä. kann ich leider keine Bewertung vornehmen. syrcroпедия 22:14, 15. Apr. 2014 (CEST)

Inhaltlich Laien- Exzellent, formell einwandfrei.--Stegosaurus Rex (Diskussion) 19:52, 17. Apr. 2014 (CEST)

 Exzellent Es dürfte schwierig sein, hier noch etwas zu verbessern. -- Kürschner (Diskussion) 20:05, 17. Apr. 2014 (CEST)

16. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 26. April/6. Mai.

Liste der Fregatten der Oliver-Hazard-Perry-Klasse[Bearbeiten]

Die Liste der Fregatten der Oliver-Hazard-Perry-Klasse enthält alle Einheiten der Oliver-Hazard-Perry-Klasse der United States Navy. Bei dieser Klasse handelt es sich um Lenkwaffenfregatten. Insgesamt wurden 51 Fregatten für die US Navy gebaut. Davon sind noch 12 Schiffe aktiv. Weitere vier Schiffe wurden in den Vereinigten Staaten gebaut und sofort an die Royal Australian Navy abgegeben. Mehrere ausländische Marinen erwarben später Einheiten, die die US Navy ausgemustert hat.

Diese Liste orientiert sich stark an der Liste der U-Boote der Los-Angeles-Klasse, Liste der Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse und Liste der Kreuzer der Ticonderoga-Klasse, welche alle drei das informativ Bapperl haben. Liste stand schonmal zur Kandidatur, leider erfolglos mit einer informativ und zwei Stimmen für keine Auszeichung. Die Mängel, die gegen die Auszeichnung waren, hab ich behoben. Als Hauptautor natürlich  Neutral. Grüße--MaxEddi • Disk. • B. 00:19, 16. Apr. 2014 (CEST)

Arroyo-Kröte[Bearbeiten]

Der Artikel war schon mal Kandidat, mit dem Hauptproblem, dass Einzelnachweise und Quellen nicht detailliert genug waren. Mittlerweile habe ich das alles angepasst. Unter Quellen wurde jetzt die Haupt-Literatur angebracht – Quellen, die bestimmte Teile des Artikels sehr detailliert und hauptsächlich untermauern. Unter Einzelnachweise wurden nochmals einzelne Stellen des Artikels direkt auf die Literatur zurückgeführt. Ansonsten wurde der Artikel nicht weiter "angemahnt". Auf eine weitere KALP-Diskussion freue ich mich schon. Vielen Dank, -- Doc Taxon @ Disc – ♥ BIBR ♥ – 08:20, 16. Apr. 2014 (CEST)

Was sind denn "Adulttiere"? Gibts das Wort überhaupt? Ich denke, entweder "adulte Tiere" oder "Adulti" wären richtig. Es gibt kein NN in Kalifornien, die Einleitung ist zu knapp. Ich hab den Artikel jetzt nur kurz überflogen und solche Formalitäten gefunden! Gabs ein Review? Sollte man die Beschreibung des Typus nicht besser auschreiben? Fragen über Fragen, ohne den Artikel studiert zu haben... --212.60.196.77 10:27, 16. Apr. 2014 (CEST)
"Adulttiere" ist eine Wortzusammensetzung aus "adult" und "Tiere", die durchaus in der Fachliteratur auch Anwendung findet. "NN": weiß eigentlich jeder, dass das Normalnull heißt, ich hab's jetzt aber trotzdem mal verlinkt. In der Einleitung wird der Artikelgegenstand erwähnt, was er wörtlich bedeutet und wer/wo/wie sie erstmalig beschrieb. Dies stellt für den Interessierten genügend Informationen da, um zu entscheiden, sich den Artikel durchzulesen oder nicht. Dass Du den Artikel nur überflogen hast, zeigt mir, dass Du nicht wirklich über die Kandidatur abstimmen willst, denn dazu ist es nunmal notwendig, den Artikel komplett und aufmerksam durchzulesen. So sehe ich das zumindest. Für die Einwände trotzdem ein Dankeschön, -- Doc Taxon @ Disc – ♥ BIBR ♥ – 15:49, 17. Apr. 2014 (CEST)
"Das Typusexemplar trägt ... das Schild No. 4364, ..." Das ist sprachlich unglücklich. Museumsexemplare haben für gewöhnlich ein Etikett. Die Nummer darauf ist für gewöhnlich die Nummer im Katalog der jeweiligen Spezialsammlung des Museum. Eine Nummer auf einem Schild ohne so einen Bezug macht keinen Sinn. Wenn man schon das Etikett des Typusexemplars so in den Mittelpunkt rückt, wäre auch der Sammler anzugeben. Zumindest punktuell ist der Artikel also holprig.--Elektrofisch (Diskussion) 19:56, 19. Apr. 2014 (CEST)

Siemens-Studio für elektronische Musik[Bearbeiten]

Das Studio im heutigen Aufbau, Deutsches Museum München

Das Siemens-Studio für elektronische Musik war das erste programmierbare Tonstudio, das von 1956 bis 1968 erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Elektronischen Musik, der Neuen Musik, des Synthesizers und der Aufnahmetechnik hatte. In ihm arbeiteten unter anderem Josef Anton Riedl, Pierre Boulez, Henri Pousseur, Mauricio Kagel und Dieter Schnebel.

Ein spannendes Stück Musikgeschichte, das zugleich Technikgeschichte ist. Die Anregung zum Artikel verdanke ich einer kleinen aber feinen Foto-Ausstellung in München, die ungeheure Informationsdichte einer zufällig gerade erst erschienenen Dissertation zum Thema. Herzlichen Dank an Benutzer:Konrad Stein für sein Review. Grüße --h-stt !? 17:21, 16. Apr. 2014 (CEST)

  •  Lesenswert auf jeden Fall. Zwei Anmerkungen: Das Ganze muss doch ein Vermögen gekostet haben in Anschaffung und Unterhaltung, gibt es dazu irgendwo Zahlen? Der Abschnitt "Geschichte" könnte entweder Unterüberschriften oder wenigstens ein oder zwei Bilder aus commons:Category:Siemens Studio for Electronic Music vertragen, im Moment erschlägt mich der Text etwas. Gruß, Siechfred (Diskussion) 08:24, 17. Apr. 2014 (CEST) PS: Die Kriterien für die Auswahl der Tonaufnahmen sind mir unklar, Darunter sind von besonderer Bedeutung: ohne Beleg klingt wie finde ich bedeutend. Gruß nochmal, Siechfred (Diskussion) 08:27, 17. Apr. 2014 (CEST)
Kosten: Da habe ich leider keine Aufstellungen, sondern nur sporadische Einzelangaben. Für den Umzug von Gauting nach München wurden 50.000 bereitgestellt, kurz darauf wurden nochmal 31.000 investiert. Im Haushaltsjahr 1961/62 wurden Einnahmen aus Vermietung von 30.000 erzielt, für das Folgejahr waren 50.000 geplant. Den Umzug nach Ulm hat die Fritz Thyssen Stiftung finanziert, ich weiß aber nicht in welchem Umfang. Die Personalkosten (für den reinen Betrieb und für die Entwicklung von Geräten) scheinen nie auf das Studio gebucht worden zu sein. Das mag daran liegen, dass es der Entwicklungsabteilung des Konzerns zugeordnet war. Und weil Ernst von Siemens voll hinter dem Projekt stand, passte das schon. Man sollte nicht vergessen, dass das strikte betriebswirtschaftliche Denken und vor allem Controlling erst lange danach zum Leitbild von Unternehmen wurde. Ich schau mal, ob man aus diesen Einzelaspekten einen Absatz zusammenschreiben kann.
Bedeutung: Danke für den Hinweis, auch da werde ich mir einen klarstellenden Satz einfallen lassen. Grüße --h-stt !? 11:26, 17. Apr. 2014 (CEST)
Umgesetzt und noch ein Kapitel "Rezeption" geschrieben, weil gerade heute ein Themenheft "Elektroakustische Musik" der Neuen Zeitschrift für Musik erschienen ist, in der unter anderem ein Artikel über Riedl zu finden ist. Das ist doch tolles Timing. Grüße --h-stt !? 16:49, 17. Apr. 2014 (CEST)

Mindestens  Lesenswert. Interessanter Artikel zu einem nicht alltäglichen Technikdenkmal. Was für mich offen bleibt ist

  • warum hat sich Siemens von der Idee Studioausrüstung zu produzieren wieder verabschiedet?
  • gingen von dem Studio konkrete technische Impulse für die Entwicklung von elektronischen Klangerzeugern (auch in der U-Musik) aus oder war das ganze eher ein Exot
  • was ist von den im Studio produzierten Werken konkret noch erhalten?
  • gibt es zu dem Thema nur diese 4 Quellen?
  • Schön wäre noch ein paar Klangbeispiele, da nur ganz wenige Menschen irgendeine Vorstellung davon haben dürften wie diese Musik geklungen hat. Gemeinfrei kann davon schon rechnerisch nichts sein - aber vielleicht lässt sich ja die GEMA erweichen hier Kurzausschnitte zur Verfügung zu stellen. Die kommerziellen Verwertungsmöglichkeiten dieser Musik dürften eh gegen null gehen. --HelgeRieder (Diskussion) 11:18, 18. Apr. 2014 (CEST)
  • Nachtrag: dashier http://books.google.de/books/about/Impuls_unserer_Zeit.html?id=aq0cnwEACAAJ&redir_esc=y sieht doch auch ganz interessant aus. --HelgeRieder (Diskussion) 11:45, 18. Apr. 2014 (CEST)

Liste ehemaliger Straßen und Plätze in Berlin-Mitte[Bearbeiten]

Nachdem die am 12. April zur Kandidatur eingereichte Liste der Straßen und Plätze in Berlin-Mitte scheinbar auf viel Gegenliebe stößt, möchte ich die hierzu korrespondierende Liste aus dem WikiProjekt Straßen und Plätze in Berlin vorstellen die aus meiner Sicht ebenfalls eine  Informativ-Auszeichnung verdient. Ich selbst verhalte mich hierbei natürlich neutral. Viel Erfolg! --DetlefEmmridet (Diskussion) 18:28, 16. Apr. 2014 (CEST)

Was bedeutet denn "eingezogen" in der Spalte "umbenannt in oder aufgehoben"?--Stegosaurus Rex (Diskussion) 20:44, 16. Apr. 2014 (CEST)
Nun, es ist eigentlich nur ein Synonym, hab's jetzt einheitlich als "aufgehoben" bezeichnet. Im wörtlichen Sinn verwirrte es vorher nur. Danke für den Hinweis.--44pinguine 18:20, 17. Apr. 2014 (CEST)
Also erledigt Erledigt

 Informativ - Sehr substantiell, fleißig, detailliert, vollständig: tolle Sache, so bringt Wikipedia Dinge, die andere nicht haben, und wird immer besser! (Im Abschnitt "Historische Umstände von Straßenbenennungen" würde ich mir einen Beleg aus der methodologischen Lokalgeschichtsforschung wünschen, der einen eventuellen Verdacht auf TF nicht aufkommen lässt.) --Der wahre Jakob (Diskussion) 13:41, 17. Apr. 2014 (CEST)

 Informativ Ein sehr schöner Artikel, sehr gut recherchiert, sehr übersichtlich gestaltet. Dennoch zwei Kleinigkeiten: In der Zeile "Flatow(s)gasse oder Flahtowsgasse" wird das Benennungsdatum nicht korrekt sortiert. In den Einzelnachweisen fehlt bei den URLs das Abrufdatum.--Stegosaurus Rex (Diskussion) 19:43, 17. Apr. 2014 (CEST)

Der Sortierfehler sollte jetzt bereinigt sein. --DetlefEmmridet (Diskussion) 20:36, 17. Apr. 2014 (CEST)
Was das Abrufdatum angeht: Die meisten Quellen sind das online-verfügbare Angebot der ZLB. Da hier die URL im Jahr 2013 geändert wurde, sind alle Abrufe erst im Januar/Februar/März 2014 erfolgt und haben ein stundenlanges "Nachsitzen" zur Folge gehabt. Bisher wurde es nicht für nötig gehalten, ein ständig verfügbares Angebot mit Abrufdatum zu versehen. Das bezog sich bisher eher auf Zeitungs- oder Pressemeldungen, die ein "Verfallsdatum" haben, oder sehe ich das falsch?
Da ich die Hauptautorin dieses Zusatzartikels zu den jetzt vorhandenen Straßen bin, votiere ich auch hier  Neutral.--44pinguine 18:40, 18. Apr. 2014 (CEST)

17. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 27. April/7. Mai.

Heeby-Jeebies[Bearbeiten]

Little Richards Heeby-Jeebies auf Specialty 584

Heeby-Jeebies ist ein Rock-’n’-Roll-Song von Little Richard. Der über mehrere Aufnahmesessions von Februar bis Juli 1956 für Specialty Records entwickelte Song basierte ursprünglich auf Little Richards Chart-Debüt Tutti Frutti, die Autorencredits erhielten aber nach einigen Umarbeitungen die beiden Songwriter Maybelle Jackson und John Marascalco. Heeby-Jeebies variiert im Aufbau das 12-taktige Bluesschema und beschäftigt sich inhaltlich mit den beunruhigten Gefühlen eines Verliebten. Der Song wurde mehrfach auf Single, EP und LP in Amerika und Europa, aber auch in Südafrika veröffentlicht. Außer einem Remix aus dem Jahr 1981 kamen von Little Richard nach der offiziellen Veröffentlichung keine Neuinterpretationen mehr hinzu, allerdings wurde der Titel 1959 von Larry Williams, 1963 von Kingsize Taylor und 1964 vom Australier Colin Cook gecovert. 1974 war Heeby-Jeebies Bestandteil eines Medleys im Live-Repertoire der Bluesrock-Band Cactus. Ab 1997 nahm sich die Neo-Rockabilly-Szene des Songs an und George Bedard & The Kingpins, die Boogiemen, Nick Curran sowie The Neatbeats legten Aufnahmen vor. Keine der Coverversionen konnte Little Richards Original in die Charts folgen, wo seine Single im November 1956 den siebten Platz der amerikanischen R&B-Bestenliste des Billboard Magazins belegte.

Zur Abwechslung mal wieder eine Song von Little Richard, nachdem letztes Jahr mit She’s Got It bereits die andere Seite der Platte dran war. Auch Heeby-Jeebies war ein "minor" Hit, der es gerade so in die R&B-Charts geschafft hat. Trotzdem fand sich wieder ausreichend Material für einen knapp-30kB-Schmöker, dessen Erstellung mir viel Spaß gemacht hat. Für Kritik, Anregungen und Voten jeder Form und Farbe bedankt sich: --Krächz (Diskussion) 23:36, 9. Apr. 2014 (CEST)

19. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 29. April/9. Mai.

20. April[Bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 30. April/10. Mai.