Zeeburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zeeburg ist ein Ortsteil des Stadtbezirkes Amsterdam Oost der Gemeinde Amsterdam in der niederländischen Provinz Nordholland. Im Oktober 2012 hatte Zeeburg circa 50.000 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

1990 wurde Zeeburg offiziell ein Stadtviertel von Amsterdam. Der Name wurde nach dem Zeeburgerdijk („Zeeburgerdeich“) und dem Zeeburgereiland („Zeeburgerinsel“) gewählt. Im 17. Jahrhundert war die Bezeichnung für den heutigen der Zeeburgerdijk „Seeburg“ (genannt nach einer Festung). Ende des 19. Jahrhunderts begann der Wohnungsbau. Zu dieser Zeit entstanden auch das Östliche Hafengebied (Oostelijke Havengebied) und das Wohnviertel „Indische Buurt[2].

In Zeeburg liegen die Parkanlagen:

Flevopark an der östlichen Seite der Indischen Buurt. Er wurde 1908 angelegt.

Diemerpark nahe IJburg, ein Naturgebiet das zweimal so groß ist als der Vondelpark (etwa 95 Hektar). Der Park wurde 2004 geöffnet und hat unter anderem eine Spielwiese für Kinder.

Zeeburg hat vier Stadtviertel: Indische Buurt. Der Name entstand Anfangs des 20. Jahrhunderts. Viele Straßen des Viertels wurden nach Inseln und geografischen Begriffen einer früheren niederländischen Kolonie benannt. In 2003 zählte die „Indische buurt“ 23.350 Einwohner und unterscheidet die Wohnviertel „Indische buurt West“ und „Indische buurt Oost“. Es ist das älteste Viertel in Zeeburg mit über 60 % verschiedenen Nationalitäten und über 100 verschiedenen Sprachen.

IJburg ist im Entstehen und liegt im Osten von Amsterdam. Das Viertel wurde auf künstlich angelegten Inseln gebaut und liegt im IJmeer. IJburg ist über zahlreiche Brücken und seit 2005 mit der IJ–Straßenbahn Nr. 26 („IJtram“ 26), welche über die Enneüs Heermabrug führt, zu erreichen.

Oostelijk Havengebied (früherer Name: Rietlanden). Ende des 19. Jahrhunderts wurde hier ein Hafen angelegt um den anwachsenden Handel mit Indien abzuwickeln.

Zeeburgereiland, Luftfoto vom Norden aus gesehen

Zeeburgereiland ist eine fast dreieckige Insel und liegt zwischen Oranjesluizen und dem Diemerzeedijk. Der Piet Heyn–Tunnel verbindet seit 1997 Zeeburg mit dem Hafengebiet im Osten der Stadt.

Trivia[Bearbeiten]

Das von Robert Jasper Grootveld entworfene Schiff „De Oceaan“ liegt an der Landungsbrücke von Zeeburg und gehört zu der von ihm gebauten „grünen Flotte“ [3].

Literatur[Bearbeiten]

  • Ton Hijdra, Geschiedenis van de Indische Buurt en het Oostelijk Havengebied. Uitgeverij René de Milliano, Alkmaar 2000. ISBN 90-72810-32-5
  • Bert Franssen, Ruud van Soest, Ontdek het Oostelijk Havengebied. Stokerkade cultuurhistorische uitgeverij, 2009. ISBN 97890-79156-078

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadsdeel Zeeburg: rund 50.000 Einwohner. Einwohnerzahl von Zeeburg. Abgerufen am 16. Januar 2013
  2. Vgl. hierzu: Ton Hijdra, Geschiedenis van de Indische Buurt en het Oostelijk Havengebiet
  3. „De Oceaan“ in Zeeburg. Mit Foto. Niederländisch, abgerufen am 5. Februar 2010

52.3730555555564.9405555555556Koordinaten: 52° 22′ 23″ N, 4° 56′ 26″ O