Afro (Währung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Afro ist die vorgeschlagene offizielle Währung der Afrikanischen Union.

Der Abuja-Vertrag ist ein internationales Abkommen, das am 3. Juni 1991 in Abuja, Nigeria unterzeichnet wurde. Der Vertrag begründete die Afrikanische Wirtschaftsgemeinschaft und deckt fast ganz Afrika ab. Der Zeitplan im Abuja-Vertrag sieht vor, den Afro bis 2028 durch die Afrikanische Zentralbank einzuführen.

Ägypten, Swasiland und Lesotho haben Vorbehalte über den genauen Zeitpunkt der Währungsunion und haben den Wunsch nach einer Zwei- bis Drei-Jahres-Verzögerung geäußert. Der Südafrikanische Rand gilt derzeit als gesetzliches oder akzeptiertes Zahlungsmittel in Südafrika, Swasiland, Lesotho, Namibia, da diese mit der Common Monetary Area einen gemeinsamen Währungsraum bilden.

Die Seychellen sind wegen wirtschaftlicher Ängste nicht beigetreten und wollen wie Kap Verde versuchen, sich dem Euro zu einem späteren Zeitpunkt anzuschließen.

Unterzeichner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle außer den hellgrau gefärbten Staaten nehmen am „Afro“ teil. Südsudan und die Inselstaaten Mauritius, Komoren, Kap Verde und Seychellen fehlen auf der Karte. Die Seychellen nehmen nicht am „Afro“ teil.
hellgrün: Der Staat nimmt an keiner anderen (afrikanischen) Gemeinschaftswährung teil.
dunkelgrün: Der Staat benutzt den CFA-Franc.
dunkelblau: Der Staat wird am "Eco" teilnehmen.
hellblau: Der Staat benutzt (neben seiner Währung) den Südafrikanischen Rand.

Die Unterzeichner des Vertrags waren: [1] [2]

AgyptenÄgypten Ägypten c e Kap VerdeKap Verde Kap Verde c f RuandaRuanda Ruanda
AlgerienAlgerien Algerien KeniaKenia Kenia WestsaharaWestsahara Westsahara e
AngolaAngola Angola KomorenKomoren Komoren SambiaSambia Sambia
ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea b Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo e Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und Príncipe
AthiopienÄthiopien Äthiopien Kongo RepublikRepublik Kongo Republik Kongo b SenegalSenegal Senegal b
BeninBenin Benin b LesothoLesotho Lesotho a c SeychellenSeychellen Seychellen c f
BotswanaBotswana Botswana LiberiaLiberia Liberia d e Sierra LeoneSierra Leone Sierra Leone d
Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso b LibyenLibyen Libyen SimbabweSimbabwe Simbabwe a e
BurundiBurundi Burundi MadagaskarMadagaskar Madagaskar SomaliaSomalia Somalia
DschibutiDschibuti Dschibuti MalawiMalawi Malawi SudanSudan Sudan
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste b MaliMali Mali b SudafrikaSüdafrika Südafrika a
GabunGabun Gabun b MauretanienMauretanien Mauretanien SwasilandSwasiland Swasiland a c
GambiaGambia Gambia d MauritiusMauritius Mauritius TansaniaTansania Tansania
GhanaGhana Ghana d MosambikMosambik Mosambik TschadTschad Tschad b
GuineaGuinea Guinea d NamibiaNamibia Namibia a TogoTogo Togo b
Guinea-BissauGuinea-Bissau Guinea-Bissau b NigerNiger Niger b TunesienTunesien Tunesien
KamerunKamerun Kamerun b NigeriaNigeria Nigeria d UgandaUganda Uganda
Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik b
a nutzen u. a. den Südafrikanischen Rand, Namibia zudem den Namibia-Dollar, Swasiland den Lilangeni, Lesotho den Loti, und Simbabwe den Euro sowie Renminbi (Yuan)
b Verwendet entweder den westafrikanischen CFA-Franc oder zentralafrikanischen CFA-Franc (C.F.A.).
c Antragsteller einer formellen Reservierung über den Starttermin, etc.
d Planung einer Währung namens Eco zu einem früheren Zeitpunkt.
e US-Dollar kann frei verwendet werden (häufig auf informeller Basis).
f langfristiges Vorhaben der Euro-Einführung.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. African Economic Community (AEC). auf:dfa.gov.za
  2. Treaty establishing the African Economic Community (AEC) - Part 1. auf: au2002.gov.za